Neuseeland - Tipps von Reisebloggern: Tanja von Takly on tour

Ihr wisst es längst: im Februar/März 2017 fliegen wir nach Neuseeland. Und schon seit einigen Wochen befinden wir uns in der Phase der Planung: wo wollen wir hin, was wollen wir sehen. Beiträge anderer Blogger waren dabei schon ganz hilfreich, es gab einige Anregungen für uns!

 

Unsere Reise wird anders aussehen müssen als die Touren, die Reiseblogger so beschreiben. Denn wir müssen nicht nur auf die Barrierefreiheit von Hotels, Restaurants, Sehenswürdigkeiten achten. Auch bestimmte Aktivitäten fallen für uns aus: kein Bungee-Jumping, kein Fallschirmsprung, kein Rafting. Aber auch Tongariro Crossing oder Wanderungen in Nationalparks – die werden sich wohl auf kleinere (aber durchaus vorhandene) Rundwege beschränken, die mit dem Rollstuhl zu befahren sind. Und deshalb habe ich einige andere Reiseblogger nach Tipps für eine unvergessliche Neuseelandreise mit Rollstuhl gefragt: 

  1. Was sollten wir ruhigen Gewissens auslassen, was ist überschätzt, was lohnt nicht unbedingt einen Besuch oder gar einen Umweg?
  2. Wo kann man besonders gut, lecker, stimmungsvoll, romantisch oder urig essen oder picknicken?
  3. Was ist ein absolutes Highlight, was müssen wir in jedem Fall erleben, was dürfen wir nicht auslassen?

Geantwortet haben mir

Bei Allen möchte ich mich ganz herzlich bedanken. Es sind so tolle Tipps und Hinweise zusammengekommen, dass ich die Tipps auf mehrere Blogposts verteilen werde. Heute gibt es die Tipps von Tanja, die auf Takly on Tour bloggt!

1. Was sollten wir ruhigen Gewissens auslassen, was ist überschätzt, was lohnt nicht unbedingt einen Besuch oder gar einen Umweg?

Cape Reinga - Foto Takly on Tour
Cape Reinga - Foto Takly on Tour

Geschmäcker sind ja bekanntlich unterschiedlich und gerade in Neuseeland sind viele Dinge wetterabhängig. So hat sich für uns zum Beispiel die weite Anfahrt zur Nordspitze, zum Cape Reinga nicht gelohnt. An jenem Tag war es sehr stürmisch und kalt, daher sind wir gerade am Ziel angekommen, schnell wieder umgekehrt. Eine Strecke sind immerhin über 100 Kilometer lang.

Ebenso fanden wir den „Umweg“ in das kleine, abgelegene Örtchen Russell nicht lohnenswert. Der Ort ist tatsächlich ganz nett, aber die weite Anfahrt (zum Teil mit einer Fähre möglich) sollte gut überlegt sein. Vor allem sollte man wissen, dass es weder eine Tankstelle, noch einen lohnenswerten
Campingplatz im Ort gibt.

2. Wo kann man besonders gut, lecker, stimmungsvoll, romantisch oder urig essen oder picknicken?

Picknickplatz am Lake Wakatipu - Foto Takly on Tour
Picknickplatz am Lake Wakatipu - Foto Takly on Tour

Da wir mit dem Camper unterwegs waren, waren wir ehrlich gesagt nicht häufig außerhalb essen. Aber was uns wohl noch eine ganze Weile in Erinnerung bleiben wird, ist der beste Burger in Queenstown. Bei Fergburger, in der 42 Shotover Street hat sich das Anstehen auf jeden Fall gelohnt. Einer der besten Burger die wir jemals gegessen haben.

Gelegenheiten zum Picknicken findet ihr jedoch fast in jeder Gegend von Neuseeland. Immer wieder gibt es Haltebuchten mit wunderschönen Ausblicken und manchmal sogar mit Picknickbänken. Haltet einfach die Augen offen und ihr werdet wunderschöne Picknickplätze finden. Einige Beispiele für wunderbare Stopps sind entlang des Lake Wakatipu, entlang des Arthur Pass oder auch auf der Coromandel Halbinsel.

3. Was ist Dein absolutes Highlight, was müssen wir in jedem Fall erleben, was dürfen wir nicht auslassen?

Pukekura Park im Stadtzentrum von New Plymouth - Foto Takly on Tour
Pukekura Park im Stadtzentrum von New Plymouth - Foto Takly on Tour

Diese Frage fällt mir besonders schwer, denn es gab so einige Highlights in Neuseeland, aber vor allem waren es die Übernachtungen inmitten der Natur, die mich an Neuseeland am meisten fasziniert haben.

Highlights auf der Nordinsel von Neuseeland:

Ganz besonders beeindruckt hat uns der Pukekura Park im Stadtzentrum von New Plymouth (Nordinsel Neuseeland). Dieser Stadtpark hat wunderschön angelegte, breite Wegen und Brücken. Das Blumenmeer, die vielen unterschiedlichen Pflanzen, sowie ein kleiner Wasserfall sorgen für Abwechslung.


Auch das kleine Städtchen Napier hat uns sehr gut gefallen. Die sehenswerten Straßenzüge mit den süßen Häusern sind ebenso interessant, wie der Aussichtspunkt in der Bluff Hill Domain.


In Wellington solltet ihr unbedingt einen Besuch in das Te Papa Museum einplanen. Das Nationalmuseum ist nicht nur sehr interessant, sondern noch dazu kostenlos.

Zu unseren weiteren Highlights in Neuseeland zählt definitiv auch die Fahrt mit der Interislander Fähre. Bei gutem Wetter ist die Landschaft wirklich atemberaubend und mit etwas Glück gibt es Wale und oder Delphine zu sehen.

Tanja am Fox Glacier - Foto (C) Takly on tour
Tanja am Fox Glacier - Foto (C) Takly on tour
Bootstour auf dem Milford Sound - Foto Takly on Tour
Bootstour auf dem Milford Sound - Foto Takly on Tour

Highlights auf der Südinsel von Neuseeland:


Auf der Südinsel solltet ihr unbedingt einen Abstecher zum Milford Sound machen. Der One-Way-Trip über 120 Kilometer lohnt sich, denn die Fahrt allein ist den Besuch des Fiordland National Parks schon wert. Aber wenn ihr schon einmal dort seid, gehört zu unseren Highlights definitiv eine Bootstour über den Milford Sound. Die Landschaft ist bei gutem Wetter absolut atemberaubend. Leider regnet es in der Region häufig. Ich drücke euch die Daumen, dass ihr gutes Wetter haben werdet.


Wenn ihr in Queenstown seid, solltet ihr euch die Zeit nehmen ein Stück um den Lake Wakatipu zu fahren. Hier gibt es Aussichtspunkte, die sind wirklich unbeschreiblich.

 

Und ein letzter Tipp, falls ihr bis in den Süden der Südinsel fahrt, die Region ‚Catlins‘ ist wirklich unvergleichbar. Vor allem der Waipapa Point mit seinem wunderschönen Leuchtturm und den Seelöwen in der Bucht haben uns mächtig beeindruckt.

Es gibt noch unzählige weitere wundervolle Orte in Neuseeland. Unsere Highlights habe ich hier zusammengefasst.

Ich wünsche euch eine tolle Zeit in Neuseeland. Lasst das Land und die traumhafte Landschaft einfach auf euch wirken.

Beim nächsten Mal geht es dann weiter mit den Neuseeland-Tipps von Ina, die als Genussbummler bloggt!

Wenn es Euch gefällt: bitte teilen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0