Nach NEUSEELAND - Fragen an Nicolas

Mit seinem zweiteiligen Gastbeitrag hat Nicolas über drei Monate in Neuseeland berichtet -  Drei Monate am anderen Ende: NEUSEELAND Teil 1 und Teil 2 -  und uns dieses Land am anderen Ende ein wenig näher gebracht. Zum Abschluss habe ich ihm noch einige Fragen gestellt- Danke für die spannenden Antworten.

Wie bist Du auf die Idee gekommen, nach Neuseeland zu reisen, was hast Du Dir davon versprochen (und hat Neuseeland dies eingelöst)?

Nach meinem Abitur wollte ich ein Jahr Pause machen um zu reisen und neue Erfahrungen zu sammeln. Neuseeland kam mir dabei sehr schnell in den Sinn. Da es so weit weg ist erschien es mir mehr als sinnvoll, es zu diesem Zeitpunkt zu machen. Man ist jung, verträgt die Zeitdifferenz und den Jetlag etwas besser und hat dieses unglaubliches Freiheitsgefühl, das einmalig ist im Leben. Ich habe mir von Neuseeland wunderschöne Natur, tolle Städte und eine ganz unbekannte, spannende Kultur versprochen.


Ob Neuseeland das eingelöst hat? Mindestens zu 100%!

Ist für Dich während Deines Neuseeland-Aufenthaltes etwas so richtig schief gegangen und was hast Du daraus gemacht?

Flughafen Queenstown
Flughafen Queenstown

So richtig schief gegangen ist glücklicherweise gar nichts. Das Einzige was mir in diese Richtung einfällt ist ein Erlebnis auf der Südinsel. An einem Sonntag Abend wollte ich von Queenstown nach Auckland fliegen und der Flug wurde annulliert. Zuerst hat mir das gar nicht gefallen, da ich Montag morgens in der Arbeit sein wollte. Aber die Fluggesellschaft hat uns für die Nacht in einem 5-Sterne-Hotel untergebracht und das war natürlich großartig! Einen Tag später sind wir dann zurückgeflogen und ich war auch noch halbwegs pünktlich bei der Arbeit.

Was hast Du aus Neuseeland mitgebracht - als Souvenir und als Erfahrung?

Ich habe in Neuseeland sehr viel gelernt. Auf der Reise nach Auckland habe ich einen Zwischenstopp in Hongkong eingelegt. Mich hat auch diese Stadt sehr beeindruckt, allerdings fühlte man sich in einer komplett anderen Welt und das wäre für mich nichts auf Dauer. Neuseeland hingegen ist, obwohl es noch weiter weg liegt, viel europäischer als man denkt. Ich habe daher begriffen, dass Entfernung kein Maßstab ist, sondern die Menschen und die Kultur das wirkliche Leben und die Atmosphäre ausmachen. Aus diesem Grund reicht es auch nicht, nur Bücher oder Filme über bestimmte Länder zu gucken. Man muss selbst losziehen und es vor Ort „live“ erleben. Vieles wird einem in den Medien nicht verraten oder falsch vermittelt.

 

Mein ganz persönliches Souvenir ist es ein Reisetagebuch, das ich dort geschrieben habe. Ich bin sehr froh mir dafür die Zeit genommen zu haben. Es macht Spaß immer wieder reinzugucken und darin zu lesen. In zwanzig Jahren wird es mir sicherlich auch noch Freude bereiten.

Was ist neben Neuseeland Dein Lieblingsreiseziel, wo möchtest du gern noch (oder wieder) hin, wo geht es als nächstes hin?

Langeoog
Langeoog

Neuseeland hat mich sehr beeindruckt und ich möchte gerne bald wieder hin.

 

Ich komme immer wieder nach Langeoog zurück, eine Insel mit der meiner Meinung nach besten Atmosphäre, den schönsten Stränden und wunderschöner Natur. Diese Insel ist immer eine Reise wert – egal ob Sommer oder Winter.

 

Momentan geplant ist eine Reise quer durch die USA im kommenden Sommer. Darauf bin ich sehr gespannt und freue mich, ich war lange nicht mehr dort.

Was muss unbedingt ins Reisegepäck und was machst Du, wenn gerade dies verloren geht?

Ich genieße inzwischen mehr und mehr mein Smartphone auf Reisen. Man kann heutzutage sehr viel Platz sparen indem man Buchungsbestätigungen, Adressen usw. auf seinem digitalen Gerät abspeichert. In vielen Ländern ist es inzwischen auch kein Problem mehr, freies Internet zu finden und zu nutzen. Dadurch kann man auch vor Ort noch nach einem netten Restaurant für den Abend gucken oder die Tickets für den nächsten Tag buchen. Bei kürzeren Trips, für die ich nur ein Flugticket mit Handgepäck gebucht habe, lasse ich die große Kamera zuhause und fotografiere mit meinem Handy. Die Fotos werden mindestens genauso gut!

Wo möchtest Du leben?

München
München

Meine Heimat ist und bleibt München, als echtes Münchner Kindl möchte ich hier nicht auf ewig weg. Mir hat die Zeit in Neuseeland allerdings auch sehr gefallen, denn man lernt ein Land ganz anders kennen wenn man nicht nur für zwei Wochen als Tourist unterwegs ist sondern dort auch wohnt und einen richtigen Alltag hat. Daher kann ich es mir vorstellen immer mal wieder für ein paar Monate wegzufliegen um einen anderen Ort zu entdecken, aber meine wahre Heimat ist München, die schönste Stadt der Welt.

Welche Frage möchtest Du Zypresse unterwegs gern stellen?

Während meiner Zeit in Neuseeland haben mich immer wieder Menschen aus Asien und Südamerika gefragt, welche Orte sie unbedingt sehen sollten wenn sie es einmal schaffen würden nach Europa zu kommen.


Wie würdest du als erfahrene Weltenbummlerin antworten?

An welchen Orten sollte jemand, der einmal nach Europa kommt, auf keinen Fall vorbeifahren?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0