· 

Noch einmal: Kochen und Backen in Corona-Zeiten

Kochen und Backen in Corona-Zeiten
Kochen und Backen in Corona-Zeiten

Unser Leben inzwischen seit fast einem Jahr auf den Kopf gestellt: Wir verbringen unsere Zeit überwiegend zu Hause, arbeiten im Homeoffice. Regeln wie AHA-L, also

  • Abstand,
  • Hände waschen,
  • statt Alltagsmaske tragen wir inzwischen FFP2 Masken,
  • wir lüften regelmäßig und
  • nutzen die Corona-Warn-App

haben wir inzwischen so verinnerlicht, dass sie selbstverständlicher Ablauf im Alltag geworden sind. Und das Einkaufen? Ein Vergnügen ist es nicht, Abstand halten, Mundschutz tragen und überhaupt: Ich versuche mich auf möglichst seltene, dann aber planvolle Groß-Einkäufe zu beschränken.

 

Eins bleibt jedenfalls, so wie schon bei meinem letzten Beitrag zum Kochen und Backen in Corona-Zeiten: leckeres Essen trägt erheblich dazu bei, alle im Haushalt bei Laune zu halten und nicht nur zu versorgen. Gemeinsames Essen ist schöner Alltag geworden und gibt uns eine Tagesstruktur. Dabei verlangt, jeden Tag etwas anderes zu kochen,  von uns allen ganz schön viel Kreativität. Unsere Lieblingsrezepte zum Kochen und Backen in Corona-Zeiten habe ich nochmals für Euch zusammengestellt. Aber bevor Ihr Euch hier Appetit holt, noch ein paar Tipps zur Vorbereitung auf eine stressfreie Kochwoche trotz Corona:

  • Was Ihr Euch überlegt, sollte grundsätzlich eher einfach zu kochen sein. Denn der ganz normale Alltag mit Corona ist im Moment herausfordernd genug, da müsst Ihr nicht gerade  jetzt anfangen, große Kochkunst zu betreiben. Außer  Ihr probiert am Wochenende in aller Ruhe und gemeinsam, mit verteilten Aufgaben ein neues und vielleicht auch  aufwändigeres Rezept aus.
  • Kocht ab und an ein Essen für die Seele. Für mich sind das Gerichte, die es bei uns zu Hause gab, z. B. Spiegelei mit Spinat und Kartoffeln oder Pellkartoffeln mit Kräuterquark oder  …
  • Macht Euch, gern auch gemeinsam, einen Speiseplan für die nächste Woche. Das mag sich vielleicht spießig anhören, ist aber eine erhebliche Arbeitserleichterung (und Kosten spart es auch). Also: seht doch mal nach, was Ihr noch im Vorratsschrank und im Tiefkühler habt, überlegt Euch, was davon zuerst verbraucht werden muss. Und dann darf sich vielleicht auch jeder sein Lieblingsgericht wünschen?

Leckere Gerichte für schwierige Zeiten

Brokkoliquiche

Brokkoliquiche
Brokkoliquiche

Recht häufig gibt es beim Kochen und Backen in Corona-Zeiten bei uns zu Hause Quiche. Nicht nur die hier verlinkte Brokkoliquiche, nein, ich kombiniere sie oft einfach nach dem Angebot – von Kühlschrank oder Gemüsehändler.  Bei uns gibt es die Quiche aus der Springform in rund* oder der Springform in eckig* oder aus der echten Quicheform* - ganz nach Lust und Laune.

 

Immer gleich ist dabei der Mürbeteig. Wobei ihr alternativ die Quiche mit einem Quark-Öl-Teig oder mit fertig gekauftem Quiche- oder Blätterteig zubereiten könnt. Die Füllung hat ein Grundgerüst aus Eiern, Schmand und Käse sowie evtl. Schinkenwürfeln. Die Quiche schmeckt auch mit Lauch und gehackten Walnüssen als Füllung, zur Saison mit grünem und weißem Spargel oder mit Spinat und Räucherlachs oder einer guten Portion gemischten Pilzen sehr gut – keine Angst beim Experimentieren, Fisch oder Fleisch sind kein Muss, Quiche ist auch vegetarisch sehr lecker. Nur Eier, Schmand und Käse sind immer dabei. Bei grünem Gemüse gebe ich etwas Natron ins Kochwasser, der Farbe wegen.

 

Und dann geht es eigentlich ganz einfach: Füllung auf den Teig geben, Eiermischung darüber verteilen und bei 180 °C für 25 bis 40 Minuten backen.

Cola-Schwein oder Pulled Pork nach Barbaras Rezept

Cola-Schwein oder pulled Pork nach Barbara von scrap-impulse
Cola-Schwein oder pulled Pork nach Barbara von scrap-impulse

Dieses Rezept stammt von Barbara, sie hat es auf ihrem Blog Scrap Impulse veröffentlicht. Dort ist es ein Gericht, welches bei ihr immer dann zum Einsatz kommt, wenn viele Menschen versorgt werden müssen. Aber man kann es auch gut in Corona-Zeiten für eine kleine Personenzahl zubereiten und über mehrere Tage verteilt essen und portionsweise einfrieren.

 

Tatsächlich ist das Colaschwein eine Variante des bekannten pulled pork und wird aus einem ausreichend großen Stück Schweinenacken mit Zwiebel, Tomaten, Avjar, Barbecuesoße und natürlich Cola bereitet.

Rosenkohl aus dem Backofen

Rosenkohl aus dem Backofen
Rosenkohl aus dem Backofen

Ja, immer öfter gare ich Gemüse im Ofen. Das geht fix, ist gar nicht aufwändig und schmeckt wirklich extrem lecker. Das liegt wohl an den beteiligten Röstaromen … Hier verlinke ich euch mein Rezept für Rosenkohl vom Blech – tatsächlich könnt ihr auch anderes Gemüse vergleichbar zubereiten, also Blumenkohl, Sellerie, Möhren, Pastinaken usw. Nur auf unterschiedliche Garzeiten solltet ihr dabei achten und ggf. einzelne Gemüse später aufs Blech geben.

 

Rosenkohl putzen, die Röschen halbieren. Aus Balsamico, Honig, etwas heißem Wasser und Olivenöl eine Marinade mixen und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Den Rosenkohl darin für etwa 2 Stunden marinieren lassen.

 

Kartoffeln waschen, längst vierteln und mit etwas Olivenöl und Salz besprenkelt auf ein Backblech geben und wegen der Garzeit schon einmal bei ca. 180° Umluft für 15 Minuten backen. Dann den marinierten Rosenkohl (mit der Marinade) darüber verteilen. Weitere 10 Minuten backen.

 

Besonders lecker wird es, wenn ihr zum Ende der Garzeit noch Parmesan und dem Sesam hinzugebt und kurz fertig backt.

Hähnchen vom Blech

Hähnchen vom Blech
Hähnchen vom Blech

Hähnchen vom Blech gibt es bei uns immer dann, wenn ohne viel Arbeit mehrere Personen satt werden sollen – ein typisches einfaches Besuchsessen ohne viel Aufwand also. Aber auch nur für den Gatten und mich bereite ich es zu, dann nehme ich statt des Blechs aus dem Ofen eine kleinere metallene Auflaufform*

 

Und nachdem Leuchtbiene und ich in der vorletzten Woche unabgesprochen unsere Liebsten zum Abendessen in Berlin und Düsseldorf synchron mit diesem Gericht beglückt haben, da gehörte es in meinen Beitrag zum Kochen und Backen in Corona-Zeiten unbedingt dazu.

 

Immer dabei: Hähnchenschenkel (Bio natürlich), Kartoffeln, Möhren, Pastinaken oder Petersilienwurzel, Knoblauch und Kräuter. Es geht schnell, es gart alles auf einmal im Backofen, perfekt also auch für eine nicht gestresste Gastgeberin – und noch dazu schmeckt es lecker, nach Sommer, nach Mittelmeer, ein Duft von Kräutern und Knoblauch durchweht das Haus …

Käse-Lauch-Suppe

Käse-Lauch-Suppe
Käse-Lauch-Suppe

Fast jeder kennt sie, die meisten mögen sie (selbst die, die normalerweise kaum Käse essen …) und wie meinte eine Freundin vor kurzem:

 

„Ich liebe Käsesuppe und bekomme sie in letzter Zeit sehr selten, da ja kaum noch wilde Mitbringpartys mit mitternächtlichem Küchenintermezzo gefeiert werden. Wie schön war's doch manchmal im Studi-Wohnheim.“

 

Deshalb hier mein Rezept für die Suppe, die auch ohne wilde Partyselbst in Corona-Zeiten schmeckt.

 

Statt Hackfleisch kann man übrigens auch kräftig angebratene Pilze verwenden, dann ist die Käse-Lauch-Suppe vegetarisch.

Kürbis nach Paul Bocuse

Kürbis à la Paul Bocuse
Kürbis à la Paul Bocuse

Das Rezept heißt zwar Kürbissuppe nach Paul Bocuse. Tatsächlich ist es weniger eine flüssige Suppe, sondern eher ein gefüllter, gebackener Kürbis aus dem Backofen mit ganz viel würzigem Käse. Übrigens ist dieser Kürbis aus dem Backofen ein Gericht, das auch ausgeprägte Kürbis-Skeptiker überzeugt. Selbst dem Gatten hat es geschmeckt. Vegetarisch ist es übrigens auch!

 

Gestoßen bin ich auf dieses Rezept bei „Arthurs Tochter“. Astrid hatte es wohl 2011 erstmals gekocht und darüber geschrieben, und in der Folge einen ziemlichen Hype in den Foodblogs erzeugt.

 

„Rauf und runter wurde sie nachgekocht und einen orange leuchtenden Herbst lang saß die deutsche FoodbloggerInnenszene in Stößen atmend mit dicken Käsebäuchen auf den Sofas und sagte nur noch papppapppapppapp.“

 

Im Jahr 2019 gab es dann bei Astrid eine neue, leicht geänderte Version des Rezeptes Kürbissuppe nach Paul Bocuse. Ich bekenne, ich habe Angst vor Kalorien. Deshalb habe ich das ohne Zweifel köstliche Rezept von Arthurs Tochter ein wenig abgewandelt. Ich finde, mein Kürbis à la Paul Bocuse schmeckt auch mit ein wenig weniger Fett ganz klasse und richtig gut! Und sonst: haltet Euch an Astrids oben verlinktes Originalrezept mit der Creme Double-Käse-Füllung!

Süße Bäckereien verwöhnen uns zu Hause

Böhmischer Kirschkuchen

Böhmischer Kirschkuchen
Böhmischer Kirschkuchen

Dieser böhmische Kirschkuchen schmeckt wirklich „wie bei Omma“. Saftiger, mürber Rührteig und dazu frisch-fruchtige Sauerkirschen mit einem Klecks Schlagsahne, dazu sanft knuspernde Mandelblättchen mit ein wenig karamellisiertem Zucker – könnt ihr euch diese Geschmacksexplosion vorstellen?

 

Aber der Teig ist auch anders ein Gedicht, ich wandele den Kuchen immer mal wieder mit anderem, auch frischem, Obst ab. Testet das Rezept mal mit Blaubeeren, Aprikosen, Äpfeln oder Zwetschgen. Schnell eingerührt und gebacken und immer ein Hit auf der Kaffeetafel! 

Katharinas fabelhafter Schokoladenkuchen

Katharinas fabelhafter Schokoladenkuchen
Katharinas fabelhafter Schokoladenkuchen

Katharinas fabelhafter Schokoladenkuchen, dieses Rezept stammt von der inzwischen erwachsenen Nachbarstochter. Und der Kuchen ist wirklich ein Gedicht aus Butter, Schokolade und nur recht wenig Mehl. Sanft gebacken für ein knappes Stündchen bleibt es saftig-schokoladig und eignet sich nicht zur zum Kaffee oder Tee, sondern auch als Dessert ist er wunderbar geeignet.

Pfirsich-Käse-Streusel

Pfirsich-Käse-Streusel
Pfirsich-Käse-Streusel

Dieses Rezept für den Pfirsich-Käse-Streusel ist ursprünglich eines für die (sündhaft teure) Multifunktions-Küchenmaschine einer Wuppertaler Unternehmensgruppe. Nun bin ich aus Überzeugung mit dieser Küchenmaschine nicht ausgestattet – aber ich kann euch versichern, dieses High-Tec-Küchengerät braucht ihr auch nicht wirklich, um diesen Kuchen zu backen.

 

Dieses Gedicht für den Sonntagnachmittag auch während des Corona-Lockdowns besteht aus einem süßen Hefeteigboden mit einer Quarkfüllung aus Eiern, Zucker, Quark und Vanille, die sich über reichlich saftigen Pfirsichen ergießt und von knusprigen Streuseln getoppt wird. Herrlich, oder?

 

Danke, Marc von Ostwestfale im Rheinland für das Rezept!

Zebrakuchen

Zebrakuchen
Zebrakuchen

Und zum Abschluss ein ganz einfach einzurührender und dennoch etwas hermachender Kuchen: Ein Zebrakuchen ist ein einfacher Rührkuchen mit hellem und dunklem Teig, der mit Öl statt mit Butter gemacht wird und durch sein außergewöhnliches Zebra-Muster auffällt. Die feine regelmäßige Marmorierung wird durch abwechselnde Eingabe von hellem und dunklem Teig in die Springform erzielt. Sieht schwierig aus, ist aber tatsächlich ganz einfach zu machen!


Noch mehr Rezepte gibt es hier:

www.zypresseunterwegs.de Blog Feed

{Koch mein Rezept} Putenschnitzel auf Gemüse nach Petras Rezept
>> mehr lesen

Wiener Wirtshausgulasch - was lange währt ...
>> mehr lesen

Noch einmal: Kochen und Backen in Corona-Zeiten
>> mehr lesen

{Koch mein Rezept} Zucchini-Spaghetti nach Jankes Rezept
>> mehr lesen

Mini-Christstollen im Glas
>> mehr lesen

{Koch mein Rezept} Maronensuppe mit Weißwein nach Julias Rezept
>> mehr lesen

{Koch mein Rezept} Zwetschgenstreuselkuchen ganz frei nach Britta
>> mehr lesen

Kochen und Backen in Corona-Zeiten
>> mehr lesen

Lecker und informativ: Seefischkochstudio in Bremerhaven {enthält Werbung}
>> mehr lesen

Hast du schon mal ein Essen auf Reisen kennengelernt, ohne das du heute nur noch schwer auskommst und regelmäßig bei dir zu Hause auf den Tisch kommt?
>> mehr lesen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0