· 

Besuch im Universum Bremen {Werbung}

Das Universum in Bremen
Das Universum in Bremen

Von Anfang an war es klar: wenn wir nach Bremen kommen, ein Museum steht ganz oben auf unserer Liste. Und so haben wir es dann im November auch geschafft: "Wissen zum Anfassen - Besuch macht Klug" Damit wirbt das Universum Bremen und es hat Recht!

 

1996 sollte in der Hansestadt ein Wissenschaftscenter mit ausgeprägtem Erlebnischarakter entstehen. Das Projekt wurde von der Stiftung Universum GmbH in Zusammenarbeit mit der Universität Bremen und verschiedenen Unternehmen entwickelt. Besonders an diesem Museum: im Mittelpunkt steht immer das eigene Erleben, die eigenen Fragen, das Anfassen, Ausprobieren und Experimentieren. So legt man hier die Grundlage für das Verstehen.

 

Im September 2000 eröffnete das Universum in der Nähe der Universität Bremen, 2015 wurde es nach Umbau und Erweiterung "neu" eröffnet. Die Dauerausstellung befasst sich auf 4.000 m² mit 3 Themengebieten – Mensch, Natur und Technik. Spannend auch anzuschauen ist das Ausstellungsgebäude, dessen Form an eine Mischung aus Wal und Muschel erinnert. Durch die schimmernden Edelstahlschindeln changieren seine Farben je nach Lichteinstrahlung. Es wurde vom Bremer Architekten Thomas Klumpp entworfen.

 

Eine festgelegte Reihenfolge beim Besuch für die Themen gibt es im Universum nicht. Man kann seinen Weg und auch die Zeiteinteilung selbst bestimmen. Und unsere Erfahrung bei unserem Besuch hat gezeigt: das Kind im Manne, der Spieltrieb, die Neugier führt dazu, dass man ganz und gar die Zeit aus den Augen verliert und es dann doch nicht schafft, alle Teile gleichermaßen anzuschauen. Überhaupt nicht geschafft haben wir es zum Beispiel, uns eine der regelmäßig im Hörsaal durchgeführten Science-Shows mit verschiedenen Inhalten anzusehen.

Sonderausstellung LIeblingsräume

Sonderausstellung LIeblingsräume
Sonderausstellung LIeblingsräume

Eine der regelmäßig wechselnden Sonderausstellungen im Universum befasste sich mit dem Thema "Lieblingsräume ... so vielfältig wie wir" und lief bis zum 7. Januar 2018. Hier haben Menschen, die eher an den Rand der Gesellschaft gestellt werden, ihre Lieblingsräume aufgebaut. Beispielhaft

  • zeigt der Rollstuhlfahrer seine Werkstatt, in der er seinen Traumberuf als Gitarrenbauer ausübt
  • die gehörlose Bloggerin stellt dar, wie sie sich trotzdem im virtuellen Raum Gehör verschafft
  • und der geflüchtete Syrer beschreibt, warum er sich in der Küche seiner WG erstmals in seinem neuen Land heimisch fühlt.

Diese drei und viele mehr zeigen in der Ausstellung, dass es normal ist, verschieden zu sein und sich Schranken  meist nur in den Köpfen befinden: im eigenen, aber auch in vielen Köpfen anderer.

Mensch

Selbstportrait vor Wärmebildkamera
Selbstportrait vor Wärmebildkamera

Viele spannende Erkenntnisse warten auf die Besucher auf der Ebene Mensch. Leider sind einige Objekte zu hoch für kleinere Menschen oder gar Rollstuhlfahrer angebracht.

 

Dennoch kann im Universum jeder viel über sich selbst lernen und neue Seiten an sich entdecken. Alle Sinne sind gefragt.

 

Spielerisch lernen wir neues über uns, den Körper und erfahren mehr über Denken und Handeln. Vor der Wärmebildkamera sehe ich mich aus einer neuen Perspektive. Auch unsere Cleverness ist gefragt, zum Beispiel bei den 12 Würfeln. Alle sind gleich groß, aber einer ist schwerer als die anderen 11. Lässt sich dieser eine durch nur dreimaliges Wiegen auf eine Tafelwaage finden? Oder bei 9 Würfeln durch nur 2 Wiegevorgänge?  Spielerisch tasten wir uns an Fragestellungen heran: wie unsere Sinne eigentlich funktionieren und wie man sie dennoch auch täuschen kann.

Natur

Machen wir eine Sandspirale
Machen wir eine Sandspirale

Im Themenbereich Natur können wir sie in all ihren Farben und Formen entdecken. Oder auch einen  Blick auf einen Teil der Tierwelt werfen. Im Mittelpunkt steht hier, spannende Naturphänomene zu erforschen, gemeinsame Strukturen zu verstehen und zu erkennen.

 

Es ist schon faszinierend, wie wir durch Ausprobieren und Herumspielen die Natur in ihrer ganzen Farben- und Formenvielfalt erleben. Wir machen Wolken, wirbeln einen Tornado. Das und vieles mehr kann hier jeder ausprobieren. Und es macht, wie eigentlich alles im Universum, einen Riesenspaß!

Technik

Huch... es blitzt
Huch... es blitzt

Im Themenbereich Technik des  Universum erfahren wir einiges über technische Alltagsgegenstände und ihre Funktionsweise. Ja genau, es geht um normale Dinge, die uns täglich begleiten: Toaster, elektrische Zahnbürste, Handy. Ich habe doch tatsächlich einen Blitz erzeugt. Wir konnten Sensoren testen und Licht leiten. Und auch die ewige Maschine, ein Holzkasten, der seinen Deckel immer wieder selbst schließt, sobald er geöffnet wurde, ist erstaunlich. Durch einfaches Ausprobieren lernen wir mehr über Getriebe, Elektromotoren oder die Übertragung von  Signalen. Und einen Blick in die Zukunft, den wagen wir auch: welche technischen Neuerungen erwarten uns? Es ist und bleibt spannend!

 

Unser Besuch im Universum Museum hat uns riesig viel Spaß gemacht. Wir können es Euch nur weiterempfehlen. Und vergesst nicht: bringt viel Zeit mit, es macht so viel Spaß auszuprobieren, zu spielen, zu gestalten.

Informationen und Barrierefreiheit

Tickets für das Universum
Tickets für das Universum

Das Universum ist weitestgehend barrierefrei. Rollstuhlfahrer gelangen über Fahrstühle auf die unterschiedlichen Ebenen. Bei den Exponaten wurde ebenfalls auf eine möglichst barrierefreie Umsetzung geachtet. Der Turm der Lüfte im Außenbereich ist jedoch nur über eine Treppe zugänglich.

 

Öffnungszeiten

  • Montag bis Freitag
    09:00 bis 18:00 Uhr
  • Samstag, Sonntag und an Feiertagen
    10:00 bis 18:00 Uhr

Preise 

  • Tagesticket 16,00 €
  • Kinder ab 6 Jahren, Schüler, Studierende, Auszubildende, Senioren, Behinderte ab 70 % GdB, Inhaber des "Kulturticket" 11,00 €
  • Familienkarte für 2 Erwachsene mit eigenen Kindern oder Enkelkindern bis 18 Jahre 40,00 €

Universum Bremen
Wiener Str. 1a
28359 Bremen

Tel.: +49 (0) 421 / 33 46-0
Fax:+49 (0) 421 / 33 46-109
E-Mail: info@universum-bremen.de

Erklärungen auch auf einer Braille Tafel
Erklärungen auch auf einer Braille Tafel

Und auch sonst ist Bremen eine sehr auf Barrierefreiheit bedachte Stadt. § 8 des „Gesetzes zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen …“ sieht vor, dass bei allen Um- und Erweiterungsbauten im öffentlichen Bereich und beim öffentlichen Personennahverkehr nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik zu verfahren ist, um eine weitestgehende Barrierefreiheit zu erreichen. Ein Maßnahmenkatalog zum Handlungsfeld Barrierefreie Mobilität wurde 2014 im Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im Land Bremen und in Bremerhaven vom Senat beschlossen.

 

Vielfältige Informationen im Zusammenhang mit der barrierefreien Stadterkundung findet man auf der Seite von Bremen Tourismus.

Unseren Besuch hat das Universum Bremen mit kostenlosen Tickets unterstützt. Dafür bedanken wir uns herzlich bei Bastian Bullwinkel. Unsere Meinung zum Universum hat das nicht beeinflusst.

Mehr Museen

www.zypresseunterwegs.de Blog Feed

Ein Ausflug nach Salzburg in die Brauerei Stiegl {Werbung} (Mo, 14 Mai 2018)
>> mehr lesen

Reise- und Ausflugsziele in Deutschland {Werbung ohne Auftrag} (Mi, 24 Jan 2018)
>> mehr lesen

Besuch im Universum Bremen {Werbung} (So, 07 Jan 2018)
>> mehr lesen

Weltreise in Bremerhaven: das Klimahaus {enthält Werbung} (Fr, 20 Okt 2017)
>> mehr lesen

Ins Unbekannte: das Deutsche Auswandererhaus in Bremerhaven {enthält Werbung} (Fr, 18 Aug 2017)
>> mehr lesen

Buchheim Museum der Phantasie in Bernried (So, 02 Jul 2017)
>> mehr lesen