· 

Kanada: Mount Revelstoke Nationalpark {Werbung ohne Auftrag}

Kanada: Mount Revelstoke Nationalpark
Kanada: Mount Revelstoke Nationalpark

Die Nationalparks in Kanada gehören sicher zu den schönsten Nationalparks der Welt. Klar, sie sind anders als die von uns so geliebten Parks im Süden Afrikas. Aber auch die Natur in Kanada ist atemberaubend schön und ursprünglich. Beeindruckend sind die Berge, Seen und Wasserfälle, die Küsten sind es wert, an ihnen entlang zu schippern und die Wälder laden zu ausgedehnten Spaziergängen oder gar Wanderungen ein. Auch die Tier- und Pflanzenwelt der kanadischen Nationalparks ist sehenswert.

 

Und einiges kann man tatsächlich auch mit dem Rollstuhl besuchen. Von unseren Erfahrungen im Mount Revelstoke Nationalpark möchte ich gerne berichten, nicht zuletzt, weil ich bei der Planung unserer Tour lange nach Informationen zur Barrierefreiheit gesucht habe.

 

Meadows in the Sky Parkway

Meadows in the Sky Parkway
Meadows in the Sky Parkway

Der Mount Revelstoke Nationalpark gehört zu British Columbia und wurde 1914 gegründet. Er ist  260 km² groß. Die nächste Stadt am Nationalpark ist Revelstoke.

 

Im wesentlichen ist der Park im Hochgebirge gelegen und nur zu Fuß oder teilweise per Boot zugänglich - also nicht wirklich als barrierefrei zu bezeichnen. Zudem ist das Areal des Mount Revelstoke Nationalparks aufgrund der Schneemassen nur in den warmen Sommermonaten zugänglich.

 

Dennoch lohnt der Park einen Besuch, denn sein Namensgeber und zentrales Element, der Berg Mount Revelstoke (1.860 Meter hoch) ist fast bis zum Gipfel über eine Stichstraße, den "Meadows in the Sky Parkway", erreichbar.

 

Das Highlight des Mount Revelstoke Nationalparks sind die im Sommer blühenden Blumenwiesen ( Meadows in the Sky) in den Höhenlagen des Mount Revelstoke. Wir hatten bei unserem Besuch leider Pech: es lag Schnee und außerdem versperrten uns tiefhängende Wolken immer wieder die schöne Aussicht. Wir haben das Auto am Balsam Lake in 1.500 Meter Höhe abgestellt - oder genauer gesagt: der Gatte ist im Auto geblieben, auf Schnee fährt sich nicht wirklich gut mit dem Rollstuhl und ich habe mich per kostenlosem Shuttle-Bus nach oben fahren lassen. Dort angekommen traf ich auf ein verschneites Winterwunderland mit rutschigen Wegen, spiegelnden Teichen und leider nur ein wenig Ausblick über die Berge der Columbia Range. Angesichts der Warnungen vor Grizzly-Bären habe ich von größeren Alleingängen abgesehen und bin mit der nächsten Tour des Shuttle-Busses wieder zum Balsam Lake zurückgekehrt.

Giant Cedar Trail

Giant Cedar Trail
Giant Cedar Trail

Der Giant Cedar Trail am Ostrand des Parks direkt am Highway 1, ein auf Bohlen aufgeständerter Rundweg von nur 500 m Länge erschließt den Wald für Besucher. Der Giant Cedars Interpretive Trail ist leider nicht für Rollstuhlfahrer geeignet. Ich habe ihn allein erkundet. Das dauert nicht lang, denn der Bohlenweg ist nur gut einen halben Kilometer lang. Auf dem kurzen Spaziergang kam ich allerdings mitten in den Urwald des Parks, zwischen Zedern, die mehr als 500 Jahre alt sein sollen. Los geht es in der Giant Cedars Picnic Area, runde 30 km östlich von Revelstoke am Trans Canada Highway.

 

Ausgelassen haben wir, dem schlechten Wetter geschuldet, den Skunk Cabbage Boardwalk Trail. Hier gibt es einen1,2 km langen Wanderweg über einen Sumpf mit Bisamratten, Biber, Stinktierkohl und zahlreichen Vögeln. Er befindet sich etwa 28 km östlich von Revelstoke am Trans Canada Highway.

Information und Barrierefreiheit

Der Mount Revelstoke National Park hat - im Gegensatz zu einigen anderen Nationalparks in Kanada - nützliche Informationen zur Accessibility auf seiner Homepage veröffentlicht.

 

Während der schneefreien Saison (in der Regel von Mai bis Oktober) ist der Meadows in the Sky Parkway für Menschen mit Behinderungen zugänglich. Über die gut ausgebaute Straße erreicht man fast den Gipfel des Mount Revelstoke. Alle Aussichtspunkte entlang des Parkway sind zugänglich. Der Monashee Viewpoint und der Balsam Lake bieten auch Picknickplätze und Waschräume.

 

Rollstuhlfahrer mit dem blauen EU-Parkausweis können hinter dem Shuttlebus von Balsam Lake nach Heather Lake / Summit her fahren. Hierzu sollte man allerdings zuvor den Shuttle-Fahrer (10:00 bis 16:20 Uhr, Juli bis Ende September) ansprechen.  Auf dem Gipfel ist der Weg zu den Aussichtspunkten und Waschräumen barrierefrei.


Der Picknickbereich und die Waschräume im Giant Cedars sind für Rollstuhlfahrer zugänglich. Der Giant Cedars Interpretive Trail ist nicht für Rollstuhlfahrer geeignet. Als Alternative bietet sich der Hemlock Grove Interpretive Trail im Glacier National Park an. Auch hier gibt es einen uralten Wald aus riesigen Zedern und Hemlocktannen auf einem barrierefreien Bohlenweg zu erkunden.

Ein weiteres Ausflugsziel ist der nördlich von Revelstoke gelegene Staudamm, der Revelstoke BC Hydro Dam. Dieser ist grundsätzlich offen für Besichtigungen, war bei unserem Besuch allerdings leider geschlossen.

 

Für den Besuch der Nationalparks benötigten wir jeweils eine Eintrittskarte, einen Parks Canada Discovery Pass. Es gibt zwei Möglichkeiten, entweder ein Tagesticket oder eine Jahreskarte. Grob geschätzt, so sagen die Reiseführer, lohnt sich eine Jahreskarte, sobald wir länger als 7 Tage in den Nationalparks sein werden. Ich habe es für Euch einmal genauer ausgerechnet.

Der Eintritt für den Mount Revelstoke National Park lag zu unserem Besuch bei 7,80 CAD je Tagesticket/Erwachsener.

Wir haben hier sicher und einfach unseren Parks Canada Discovery Pass gekauft. Es ging ganz schnell, wir konnten per Kreditkarte bezahlen und unsere beiden Pässe dann gut sichtbar von innen an den Innenspiegel hängen.

Craft Bierhaus in Revelstoke

"The Canuck" mit Speck, Hühnchen, Maple Sirup, Colby Jack Käse und grünen Zwiebeln
"The Canuck" mit Speck, Hühnchen, Maple Sirup, Colby Jack Käse und grünen Zwiebeln

Lecker gegessen haben wir auf Empfehlung von A&L im Zentrum von Revelstoke. Im Craft Bierhaus gibt es eine Vielzahl leckerer Biere (Kölsch, IPA,...). Die Ausstattung ist schlicht, ungewöhnlich, die Atmosphäre entspannt und locker. Der Service war sehr freundlich. Gegessen haben wir verschiedene Variationen von Mac & Cheese. Lecker, ungewöhnlich und echtes Soulfood.Besonders lecker war "The Canuck" mit Speck, Hühnchen, Maple Sirup, Colby Jack Käse und grünen Zwiebeln. Die Portionen waren sehr großzügig bemessen; hier müsst Ihr hin, falls Ihr nach Revelstoke kommt.

 

 

 

 

 

 

Craft Bierhaus

107 2nd Street East

Revelstoke, BC, Canada V0E2S0

(250) 805-1754

info@craftbierhaus.com

 

Geöffnet

Sonntags bis Samstags von mittags bis 2 Uhr in der Nacht

Schneetage ab 15 Uhr bis 2 Uhr in der Nacht


Offenlegung: Unsere Reise nach Kanada haben wir vollständig (Anreise, Übernachtungen, Essen, Eintrittsgelder usw.) selbst organisiert und bezahlt. Da wir das Reiseziel usw. bewerben bzw. einen Besuch dort empfehlen, meinen nun verbraucherschützende Gerichte, wir müssten diesen Beitrag als Werbung kennzeichnen.

Mehr zum Thema Kanada findet Ihr auch hier:

www.zypresseunterwegs.de Blog Feed

Wie klappt es mit den Fähren in British Columbia {Werbung ohne Auftrag} (Sa, 08 Dez 2018)
>> mehr lesen

Kanada: Cathedral Grove im MacMillan Provincial Park {Werbung ohne Auftrag} (Fri, 23 Nov 2018)
>> mehr lesen

Kanada: Mount Revelstoke Nationalpark {Werbung ohne Auftrag} (Fri, 16 Nov 2018)
>> mehr lesen

Wale vor Vancouver Island {Werbung} (Sat, 27 Oct 2018)
>> mehr lesen

Das hat unser 27 Tage Roadtrip in Kanada gekostet {Werbung ohne Auftrag} (Sat, 13 Oct 2018)
>> mehr lesen

Weinanbau in Kanada: Weingüter im Okanagan Valley {Werbung} (Wed, 03 Oct 2018)
>> mehr lesen

Autofahren in Kanada {Werbung ohne Auftrag} (Fri, 28 Sep 2018)
>> mehr lesen

Kanada: Cider und Tee auf Vancouver Island {Werbung} (Sun, 23 Sep 2018)
>> mehr lesen

Kanada: elektronische Reisegenehmigung (eTA) richtig ausfüllen {Werbung ohne Auftrag} (Sun, 19 Aug 2018)
>> mehr lesen

Kanadas Westen - blickgewinkelt und snoopsmaus geben Tipps {Werbung ohne Auftrag} (Wed, 14 Mar 2018)
>> mehr lesen