· 

Alle Wege führen nach Rom

In diesem Jahr machen wir uns wieder einmal zu einer Städtereise auf. Es geht nach Italien, in die Hauptstadt: nach Rom.

 

Ja, dort waren wir schon einmal, aber das ist arg lang her. Es war 1993… also vor 23 Jahren. Seither hat sich sicher das ein  oder andere dort verändert… wenn auch sicher nicht alles. Denn Petersdom, Vatikan, Kolosseum oder Forum Romanum sind ja nicht umsonst die Attraktionen der ewigen Stadt.

 

Und da ich ja ein Reiseplaner bin habe ich begonnen, diese knappe Woche in Rom bereits vorzubereiten, mich zu informieren, einiges zu lesen und Material zu sammeln.

Anreise nach Rom

Wir fliegen von Düsseldorf nach Rom. Da ist es mir doch gelungen, einen günstigen Flug für uns zu finden, mit Eurowings und sogar inklusive Gepäck, Sitzplatzreservierung und Snack… ist doch schon mal ein guter Einstieg.

 

Wenn wir hoffentlich zeitgerecht in Rom Fiumicino gelandet sind, unser Gepäck erhalten haben, dann werden wir uns auf den Weg in die Stadt machen.

 

Wie schon beim ersten Besuch werden wir mit dem Leonardo Express zum Hauptbahnhof Stazione Termini fahren. Die Züge fahren alle 30 Minuten und es gibt gesonderte Plätze für Rollstuhlfahrer (und man kann sogar ohne Voranmeldung den Zug ebenerdig besteigen). Die einfache Fahrt kostet 14,00 €, Tickets gibt es entweder am Automaten im Flughafen-Bahnhof oder man kauft diese bereits vorab online auf der Internetseite der italienischen Bahn.

Unterkunft in Rom

Bei der Planung unserer Kurzreise nach Rom hatte ich dieses Mal echte Schwierigkeiten, ein barrierefreies Hotelzimmer zu buchen. Ob es am Heiligen Jahr liegt oder woran sonst? Jedenfalls waren zu erschwinglichen Preisen meine Anfragen bei mehreren Hotels erfolglos. Auch wenn die angefragten Hotels in verschiedenen Verzeichnissen als barrierefrei bezeichnet waren, erhielt ich auf meinen Reservierungswunsch Antworten wie:

  • wir sind leider nicht für Rollstuhlfahrer geeignet
  • unser rollstuhlgerechtes Zimmer ist nur über mehrere Stufen erreichbar
  • die Tür zum Bad ist in unserem barrierefreien Zimmer leider zu schmal (<60 cm) für einen Rollstuhl

und dies, egal, ob ich meine Anfrage in deutsch, englisch oder italienisch formulierte.

 

Hilfreich oder besser eigentlich: rettend war da für mich ein Hinweis in einem Internetforum für Romreisende. Hier stieß ich auf das einfache, aber viel gelobte Haus Villa Maria - Casa per Ferie. Es steht auch auf der  Liste des Pilgerzentrums.

 

Villa Maria liegt im Stadteil Monteverde, nicht weit vom Tiber und dem Stadtzentrum. Es handelt sich um ein Haus mit 84 Betten mit ***-Standard, das von Salvatorianerinnen geführt wird. Das Personal besteht zum großen Teil allerdings aus zivilen Hotelangestellten. Die christliche Führung sei, so sagt man, nur am Kruzifix in jedem Raum zu bemerken. Die Zimmer sollen geräumig sein, verfügen über Duschbäder. Für italienische Verhältnisse bemerkenswert: zum Frühstück gehören Brötchen, Gebäck, diverse Cerealien, Joghurt, Obst, Wurst und Käse. Und der Preis - der ist schon für Rom tatsächlich mega-günstig. Wir zahlen - in der Nebensaison - für das  rollstuhlgerechte Doppelzimmer für zwei Personen inkl. Frühstück 88,00 € pro Nacht.

 

Erreichbar ist die Villa Maria natürlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

  • ab Stazione Termini mit Bus 75, zweite Haltestelle auf Via Carini
  • ab Piazza Venezia,  mit Bus 44, Haltestelle Via Carini
  • ab Petersdom, mit Bus 870, Haltestelle Via Carini

Aber vielleicht gönnen wir uns bei An- und Abreise auch ein römisches Taxi?

Aktuelles und Nützliches aus Rom

  • Trinkwasserbrunnen in Rom: In Rom und Ostia gibt es über 2500 Trinkwasserbrunnen,  Fontanelle (kleine Brunnen) oder wegen ihrer Form auch Nasone (große Nasen) genannt. Die Qualität des Wassers ist problemlos zu trinken - also dürfen wir die Wasserflasche für unterwegs nicht vergessen.
  • Die berühmte Spanische Treppe in Rom ist wegen Restaurierungsarbeiten ab sofort geschlossen. Die Sanierung soll bis zum Frühjahr 2016 dauern.
  • Nach 16-monatiger Restaurierung sprudelt der Trevi-Brunnen im Zentrum der italienischen Hauptstadt wieder.
  • Das Forum Romanum, einst das Zentrum des größten Weltreichs der Antike, gehört zu Roms Top Sehenswürdigkeiten. Nun ermöglicht eine 3D-App eine virtuelle Reise in die Vergangenheit.
  • Nach Ende der Renovierungsarbeiten sind die Gerüste am Kolosseum in Rom wieder entfernt worden.  Das Kolosseum und das benachbarte Forum Romanum ziehen natürlich viele Touristen an. Da kann es nützlich sein, die Eintrittskarten bereits vorher online zu kaufen. Tickets kosten 12,00 € bzw. 7,50 €. Für behinderte Menschen aus EU-Ländern und eine erforderliche Begleitperson ist der Eintritt kostenlos, die dennoch erforderlichen Tickets kann man nur vor Ort an der Kasse erhalten. Am ersten Sonntag im Monat ist der Eintritt für jedermann frei.

Welcher Reiseführer für Rom?

Klar geht ein Reiseführer mit nach Rom, am besten einer, der auch einen integrierten Stadtplan hat. Wir wollen uns doch bei unseren Streifzügen durch Rom nicht verlaufen.

 

Und dann kommen wir kaum vorbei daran,

Informationen zu Rom

Ergänzende Informationen findet Ihr

auf zahlreichen Blogs, von denen ich hier nur einige nennen kann

  • Katrin von viel unterwegs hat gaaanz viele Informationen zu Rom gesammelt und liebevoll aufbereitet. Eine Fundgrube!
  • Daniel packt die Highlights von Rom in 24 Stunden - sehr sportlich
  • Silvia bloggt aus und über Rom ebenso wie
  • Nicole in Rom unterwegs ist
  • Und nicht fehlen darf in dieser Liste natürlich die italienische und römische Küche von Ariane

Und mehr von mir aus Rom findet Ihr hier

 

Und falls Ihr noch Tipps für uns habt,

uns zu weniger bekannten Sehenswürdigkeiten schicken wollt,

uns Tipps für richtig gute römische Küche geben könnt:

macht das, gern hier in den Kommentaren!

Übrigens: wenn Ihr auf einen der oben unterstrichen erscheinenden Produktlinks klickt werdet Ihr zu Amazon weitergeleitet. Wenn Ihr dann noch kauft erhalte ich von Amazon dafür eine kleine Provision.

Wenn es Euch gefällt: bitte teilen: