Zwischenstopp in Nîmes

Auf dem Rückweg unseres Roadtrips im letzten Jahr haben wir eine Nacht in Nîmes verbracht. Die Stadt liegt im Süden Frankreichs und ist eine alte Römerstadt nicht weit vom Pont du Gard. Ach ja, funfact am Rande: der Jeansstoff Denim wurde auch hier entwickelt, sein Name stammt vom de Nîmes (= aus Nîmes).

 

Warum nun ausgerechnet Nîmes? Die Stadt lag als Etappenziel für uns günstig und es gibt hier einiges zu sehen. Nun gut, allzu viel haben wir am Sonntagnachmittag dann nicht geschafft - aber zwei Bauten aus der Römerzeit haben wir uns angesehen. Wir waren im Amphitheater und sind durch den historischen Stadtkern zur Maison Carrée geschlendert.

Amphitheater von Nîmes

Amphitheater von Nîmes
Amphitheater von Nîmes

Die Arènes de Nîmes ist ein römisches Amphitheater aus der zweiten Hälfte des 1. Jahrhunderts. Es ist auf jeden Fall beneidenswert gut erhalten (es zählt zu den besterhaltenen der Welt) und beeindruckend groß (133 m lang, 101 m breit und 21 m hoch).

 

Man findet es schnell, das römische Amphitheater liegt mitten in der Stadt. Was wir, dem Sonntag sei Dank, auch schnell fanden, war ein kostenfreier Behindertenparkplatz nahe bei. Ich kann mir vorstellen, dass sich das an normalen Wochentagen und in der Hochsaison etwas anders darstellt. Wir jedenfalls haben uns gefreut, das Auto geparkt und sind in Richtung Arena los spaziert. Es war ein wenig bedeckt und nicht wirklich warm Anfang Oktober. Spät dran waren wir auch schon - also haben wir uns rasch auf die Suche nach dem Eingang gemacht. An der Kasse gab es Tickets und an einem im nächsten Bogen gelegenen Schalter einen kostenlosen Multimediaguide auf einem Tablet für den Gatten. So konnte er, auch wenn nicht die gesamte Arena rollstuhlgerecht erschlossen ist, doch einen guten und anschaulichen Überblick erhalten.

 

Seit 2006 wird der Standort von einem privaten Betreiber verwaltet; seither wurden museumspädagogische Maßnahmen wie Schautafeln und Audioguides eingeführt, die die Geschichte der Gladiatoren und des Stierkampfes behandeln.

in der Rue de l'Hôtel de ville in Nimes
in der Rue de l'Hôtel de ville in Nimes

Dreharbeiten zu einem Film mit Lärm, Schlägerei, römischen Legionen, einem echten Reiter auf einem Pferd haben uns in der Arena zusätzlich zur Besichtigung die Zeit vertrieben (leider haben wir keine Ahnung, was da eigentlich abgedreht wurde ...).

 

Nach guten 90 Minuten haben wir uns dann aber auf einen kleinen Rundgang durch die Altstadt von Nîmes gemacht. Am Rathaus ging es vorbei, an leider ausschließlich geschlossenen kleinen und größeren Ladengeschäften (es war halt Sonntag). Auf einem hübschen Marktplatz fanden wir einige geöffnete Restaurants und Cafés und so konnten wir den frühen Abend mit einem Aperitif bzw. einem Café au Lait einläuten.

Maison Carrée

Maison Carrée in Nimes
Maison Carrée in Nimes

Über den breiten Boulevard Victor Hugo erreichten wir dann die zweite römische Sehenswürdigkeit in Nîmes: den Maison Carrée genannten Tempel. Er wurde zu Beginn des 1. Jahrhunderts n. Chr. errichtet und dominierte in der Antike das Forum der Stadt. Das rechteckige Haus ist einer der am besten erhaltenen Tempel auf dem Gebiet des Römischen Reiches. So gut erhalten ist es, weil er im frühen fünften Jahrhundert

  1. zu einer Kirche geweiht wurde. Später wurde er dann noch
  2. Versammlungsort der städtischen Senatoren
  3. Stall während der französischen Revolution und
  4. Lagerort des Stadtarchivs.

Im Jahr 1823 wurde er zum Museum. Wir haben den ehemaligen Tempel nur von außen betrachtet und auf einen Besuch der Innenanlagen verzichtet, die Maison Carrée ist nämlich nicht für Rollstuhlfahrer erreichbar.

Information und Barrierefreiheit

Hôtel Pré Galoffre

Unser Zimmer im Hôtel Pré Galoffre
Unser Zimmer im Hôtel Pré Galoffre

Übernachtet haben wir im Süden von Nîmes. Hier hatten wir eine sehr stimmungsvolle rollstuhlgerechte Unterkunft in einem Hotel in einem klassischen Steingebäude eines alten Gutes. Unser Zimmer war ein wenig verspielt-romantisch eingerichtet, es gab eine kleine Terrasse auf einen Innenhof und zudem auch Pool, Garten sowie Gratis-WLAN. Die Umgebung ist ruhig und ländlich gelegen. Der Empfang durch die Rezeption war freundlich und warm, eine Empfehlung zum Abendessen in der Stadt nebst entsprechender Tischreservierung bekamen wir ebenfalls.

 

 

 

 

Hotel Pré Galoffre
Route de Générac
30900 Nîmes

Tél. : +33(0)4 66 29 65 41

Restaurant L’imprévu

Unser Abendessen im Restaurant L’imprévu mitten in der Innenstadt von Nîmes war eine wunderbare Überraschung. Der Service war gut und das Menü auf der Speisekarte vielversprechend und, noch besser, außergewöhnlich gut. So schloss unser Abend in Nîmes mit einer hervorragenden, wenn auch nicht ganz so preiswerten Mahlzeit ab und bescherte uns eine schöne Erinnerung.

 

 

Das Restaurant ist durch den seitlichen Wintergarten stufenlos erreichbar, die Toiletten sind zwar keine ausgewiesenen Rollstuhlfahrer-WCs, allerdings so geräumig, dass man auch mit Rollstuhl dort zurechtkommt.

 

Restaurant L’imprévu

6 Place d'Assas, 30900 Nîmes

04 66 38 99 59

contact@l-imprevu.com

Besichtigung

Das Amphitheater ist für Rollstuhlfahrer nur auf der untersten Ebene über eine Rampe zugänglich. Dort gibt es eine Plattform, die allerdings einen recht guten Überblick über das große Bauwerk ermöglicht. Rollstuhlfahrer erhalten auf Nachfrage einen Multimediaguide auf einem Tablet. So kann man, auch wenn nicht die gesamte Arena rollstuhlgerecht erschlossen ist, doch einen guten und anschaulichen Überblick erhalten. Virtuelle Bilder erwecken die historische Realität zum Leben, man kann quasi eine kommentierte Besichtigung des Amphitheaters unternehmen.

 

Ebenfalls bemerkenswert: für Blinde und Sehbehinderte gibt es ein  taktiles Modell der Arena in 3D. Hier kann man die Arena in ihrer Gesamtheit durch Berühren erfahren. Ergänzt wird dieses Angebot durch eine Audiodeskription für Blinde und Sehbehinderte auf einem Audioguide. Er bietet eine Beschreibung und Anweisungen für die Bewegung von einem interessanten Ort zu einem anderen.

 

Die Maison Carrée ist nicht für Rollstuhlfahrer erreichbar.

 

Öffnungszeiten

  • Die Arènes de Nîmes, Maison Carrée und Tour Magne sind täglich geöffnet.
  • Amphitheater
    November bis Februar: 9:30-17:00 Uhr
    März und Oktober: 9:00-18:00 Uhr
    April, Mai, September: 9:00-18:30 Uhr
    Juni: 9:00-19:00 Uhr
    Juli und August: 9:00-20:00 Uhr
  • Maison Carrée
    November bis Februar: 10:00-13:00 Uhr / 14:00-16:30 Uhr
    März und Oktober: 10:00-18:00 Uhr (im Oktober zwischen 13 und 14 Uhr geschlossen).
    April, Mai, September: 10:00-18:30 Uhr
    Juni: 10:00-19:00 Uhr
    Juli und August: 10:00-20:00 Uhr

Eintrittspreise

  • Pass Nîmes romaine (Amphitheater + Maison Carrée + Tour Magne)
    Volltarif: 13 € / Reduzierter Tarif: 11 € (die Eintrittskarte ist 7 Tage gültig)
  • Amphitheater mit audioguide
    Volltarif: 10 € / Reduzierter Tarif: 8 €
  • Maison Carrée
    Volltarif: 6 € / Reduzierter Tarif: 5 €
  • Tour Magne
    Volltarif: 3,5 € / Reduzierter Tarif: 3 €
  • Reduzierter Tarif für Kinder zwischen 7 und 17 Jahren, Studenten, Inhaber des französischen „Pass Education“ und Arbeitssuchende (gegen Vorlage eines Nachweises)
  • Kostenlos für Kinder unter 7 Jahren und Journalisten (gegen Vorlage eines Nachweises)

Arènes de Nîmes

Bd des Arènes,

30000 Nîmes

Bei der Vorbereitung unseres Besuchs der Arena hat uns Monika Fritsch von Atout France - Französische Zentrale für Tourismus in Deutschland durch Informationen zur Barrierefreiheit unterstützt. Dafür sagen wir herzlichen Dank!

zuletzt gebloggt

www.zypresseunterwegs.de Blog Feed

Kanadas Westen - Teilzeitreisender und Takly on Tour geben Tipps
>> mehr lesen

Zwischenstopp in Nîmes
>> mehr lesen

Tokyo Kitchen - Kochkurs in Düsseldorf
>> mehr lesen

Sevilla: Real Alcazar
>> mehr lesen

Kathedrale von Sevilla
>> mehr lesen

Fliegen im Rollstuhl
>> mehr lesen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0