Ich liebe Picknick!

idealer Picknickplatz
idealer Picknickplatz

Zu meinen schönsten Urlaubs-Erinnerungen gehören unsere Picknicks: Im Supermarkt oder in einem kleinen Laden um die Ecke kaufen wir leckere regionale Spezialitäten (Obst, Wurst, Käse, frisches Brot – und auch mal eine Flasche Wein). Um die Mittagszeit packen wir die landestypischen Naschereien an einem charmanten Plätzchen aus und genießen! Sehr romantisch, schön ruhig, häufig mit guter Aussicht und immer: sehr erschwinglich.

 

Die ersten Urlaubsreisen allein und ohne Eltern waren durch notorische Geldknappheit gekennzeichnet. Essen gehen war da, zumindest regelmäßig, nicht drin. Es wurde eingekauft: vor der Reise Nudeln, Reis, Dosen beim Discounter des Vertrauens und im alten Käfer verstaut und vor Ort gab es aus dem Angebot des örtlichen Supermarktes Brot, Käse, Wein und frisches Obst und Gemüse. Verzehrt wurde dies vor dem Zelt auf dem Boden sitzend, am Strand – natürlich vorzugsweise bei Sonnenuntergang - oder auch unterwegs auf Treppen und Kaimauern, in Parks oder stehend am Auto auf Autobahnrastplätzen. Dennoch gibt es kulinarische Highlights, die ich erinnre: frische Pasta eingekauft und auf dem Campingplatz in Castiglione della Pescara mit auf dem Campingkocher aus frischen Tomaten gekochtem Sugo und Pecorinoraspeln – das war super lecker.

Lobster in the rough
Lobster in the rough

Und auch heute noch genießen wir auf Reisen das Picknicken. Frisch gekaufte Pasteten aus der Boulangerie in Frankreich, Baguette und verschiedene Käsesorten, dazu ein Glas mit Wein – so sehr unterscheidet sich das nicht von unserer preiswerten Verköstigung auf den ersten Reisen als Jugendliche. Auch wenn es heute, ein Zeichen des Älterwerdens, ein wenig komfortabler sein darf: Stuhl und Tisch, mindestens aber Decke oder Kissen zum Darauf-sitzen sollten schon sein, Teller und Besteck wären schön und ein Glas für das Getränk wäre auch fein. Ja sogar eine Tischdecke habe ich schon einmal mitgenommen, damit der fangfrisch in Meerwasser gekochte Maine-Hummer zwar vom Plastiktablett mit Tütenchips aber doch auf einem hübsch bunten Tisch verzehrt werden konnte...

 

Picknick finde ich einfach toll. Bei schönem Wetter, mit netten Menschen im Grünen sitzen, plaudern, miteinander sprechen und vor allem: leckere Sachen essen. Sagt selbst, was kann es im Sommer, auf Reisen, auch zu Haus denn schöneres geben?

Lieblingsrezepte für unterwegs

Spanischer Kartoffelsalat
Spanischer Kartoffelsalat

Und meine Lieblingsrezepte für unterwegs? Klar gibt es die.

 

Dazu gehört zum Beispiel der Spanische Kartoffelsalat. Die spanische Küche besteht aus einer breiten Vielfalt an regionalen Gerichten und Besonderheiten. Fisch und Meeresfrüchte spielen eine wichtige Rolle, als Gemüse stehen Kartoffeln und Hülsenfrüchte im Fokus. Durch die wechselvolle Geschichte Spaniens wurde die Küche von verschiedenen Kulturen beeinflusst und beinhaltet eine Fülle verschiedener Zutaten und typischer Gerichte.

 

Zu den in den Bars häufig anzutreffenden Tapas gehört immer auch ein Spanischer Kartoffelsalat. Häufig mit einem Mayonaisedressing - was ich persönlich gar nicht gern mag, manchmal auch mit Erbsen (ebenfalls nicht so wirklich mein Fall). Daher hatte ich es schon vor einiger Zeit veröffentlicht, mein Rezept für den Spanischen Kartoffelsalat. Das ist die etwas leichtere Variante, mit Thunfisch, Oliven, Zwiebeln. Der Salat passt auch vorzüglich zum Grillen - oder auf ein buntes Buffet, nicht nur zum Picknick.

Wraps, wraps
Wraps, wraps

Nicht nur an an vielen Imbissständen, in Bistros oder auch bei den großen Ketten sind sie erhältlich: Wraps. Ich finde, sie sind auch wunderbar fürs picknicken geeignet. Man kann sie schnell herstellen und hat ein schnelles, leckeres Essen mit nahezu unbegrenzten Variationsmöglichkeiten.

 

Auch für ein Picknick sehr gut geeignet sind Crepes mit Lachs und Frischkäse. Rechtzeitig herstellen, die Rollen müssen ein wenig durch kühlen, bevor man sie in mundgerechte Häppchen schneiden kann. Aber dann sind sie super lecker!

Kuchen im Glas
Kuchen im Glas

Und gerade im Sommer versuche ich immer mehrere Gläser mit Kuchen zu backen. Das klappt sehr gut mit Rührteig und ich habe so immer noch Kuchen für ein Überraschungspicknick im Haus!

 

Wie man Kuchen im Glas backt? Ganz genauso, wie anderen Kuchen auch. Statt der Kuchenform einfach Weckgläser oder Schraubgläser verwenden. Sie müssen nur gerade sein, damit man den Kuchen später gut herausbekommt. Achtet also darauf, dass die Öffnung der Gläser möglichst weit ist, damit sich der fertige Kuchen problemlos stürzen lässt. Das erleichtert zudem das Einfüllen des Teiges. Bei Weckgläsern mit Gummiring müßt Ihr die Gummiringe vor dem Verschließen des Glases mit kochendem Wasser übergießen und kurz einweichen.

 

Die Gläser gut fetten und ausmehlen, Teig einfüllen und backen. Das klappt mit praktisch jedem Rührkuchen. Den Backvorgang entsprechend verkürzen (Holzstäbchenprobe hilft!). Dann die Gläser unmittelbar nach dem Backen mit dem Schraubdeckel verschließen bzw. Gummiring und Deckel auflegen. Gläser auf dem Kopf stehend abkühlen lassen. Bei den Schraubdeckeln hört man am "Plopp", wie das Vakuum entsteht. Der Kuchen hält sich so ohne Probleme einige Wochen, falls er nicht vorher aufgegessen ist.

Couscoussalat
Couscoussalat

Couscous gehört im Orient zu den täglichen Grundnahrungsmitteln. Er ist leicht zuzubereiten und schmeckt besonders als Couscous-Salat hervorragend. Und das ist gut fürs Picknick: ein leichter und schmackhafter Salat, der sich auch ohne Kühlung gut mit auf die sonnige Wiese nehmen lässt.

 

 

Und wie ist das bei Euch? Mögt Ihr Picknick - oder geht Ihr lieber essen?

Wie sieht es mit Behältern für Essen, Getränke und Co aus?

Welche sonstigen Tipps verratet ihr uns für den Genuss unterwegs?

Dieser Blogbeitrag erschien zuerst am 18.07.2014 und wurde aktualisiert, ergänzt und überarbeitet.