· 

6 Fragen an Kim von wheeliewanderlust.de

6 Fragen an Kim von wheeliewanderlust.de
6 Fragen an Kim von wheeliewanderlust.de

Ich möchte gern in unregelmäßigen Abständen in meinem Blog andere Blogger vorstellen. Dabei will ich (ich weiß, kaum eine völlig neue Idee – aber ich finde sie immer noch gut) auf einen Fragebogen zurückgreifen.  

 

Marcel Proust hat 1885/86 (er war damals 14 Jahre alt) in einem „confession album“ (Freundschaftsalbum) seiner Freundin Antoinette Fauré einen englischsprachigen Fragebogen ausgefüllt. Dieses Ausfüllen muss er gemocht haben – er tat es, wie berichtet wird, immer wieder begeistert.

 

Ich habe nicht ganz so viele Fragen und ich habe sie unserem gemeinsamen Hobby angepasst. Die nächste, die auf meine Nachfrage geantwortet hat und mitmacht ist Kim von wheeliewanderlust.de

Kim - (c)wheeliewanderlust
Kim - (c)wheeliewanderlust

Mit viel Humor und ihrem Rollstuhl Lutzi bereist Kim die Welt, immer auf der Suche nach dem nächsten Abenteuer. Auf Wheeliewanderlust teilt sie alles Wissenswerte zu barrierefreien Reisen und den schönsten rollstuhlgerechten Plätzen dieser Erde.

 

Und hier findest Du sie ebenfalls auf verschiedenen Social Media Kanälen:

Das sind sie, meine 6 Fragen an Kim

Kim auf dem Tafelberg - (c)wheeliewanderlust
Kim auf dem Tafelberg - (c)wheeliewanderlust

1. Hast Du ein Motto für Dein Leben, für Dein Blog, Deine  Homepage?


Das Leben ist zu kurz, um das Glück auf später zu verschieben.

 

2. Wo möchtest Du leben?

 

Da wo ich bin – in Mannheim gefällt es mir gut :)

 

3.   Was ist Dein Lieblingsreiseziel, wo möchtest du gern noch (oder  wieder) hin?

 

Unbedingt wieder nach Tel Aviv!

 

Kim beim Paragliding - (c)wheeliewanderlust
Kim beim Paragliding - (c)wheeliewanderlust

4. Was muss unbedingt ins Reisegepäck und was machst Du, wenn gerade dies verloren geht?

 

Das Ladegerät von meinem Rollstuhl Lutzi – ohne das geht nichts.

 

5. Wann, wie und wo bist Du absolut, rundum glücklich und zufrieden?

 

Im Wasser – mein liebstes Element. Egal ob Meer, See, Pool oder Badewanne. Hier fühl ich mich leicht, schwerelos und einfach wohl.

 

6. Ist auf einer Deiner Reisen schon einmal etwas so richtig schiefgegangen und was hast Du daraus gemacht?

 

Kleine Pannen gab es schon. In Paris ist mir mal das Vorderrad abgebrochen. Leider konnten in der ganzen Stadt niemand mein Rad tauschen oder reparieren, es blieb uns nur noch abzureisen …

Kommentar schreiben

Kommentare: 0