Unsere Packliste - optimiert für Selbstversorger-Safaris in Südafrika

Löwe im Kgalagadi Transfrontier Park
Löwe im Kgalagadi Transfrontier Park

Auch im Jahr 2015 zieht es uns wieder in den Süden Afrikas. Im September geht es für drei Wochen auf Safari-Tour. Dieses Gefühl kennen wir doch alle: Die Vorfreude auf die bevorstehende Reise wird durch ein gewisses Unsicherheitsgefühl getrübt. Haben wir an alles gedacht, bleibt nicht das Wichtigste zurück? Und ist alles erledigt?

 

Man muss schon mächtig vom virus africanus befallen sein wenn man wie wir seine Reise plant: wir werden uns praktisch nur in Nationalparks aufhalten, uns selbst versorgen, morgens und nachmittags auf Pirschfahrt gehen und hoffentlich afrikanische Natur, Landschaft und Tierwelt geniessen können.

Dabei sind wir - bis auf einige Nächte am Anfang und am Ende der Reise - in den Restcamps der Nationalparks. Die haben zwar meist Restaurants, kleine Shops und auch eine Tankstelle - aber groß, vielseitig und günstig ist deren Angebot nicht. Also sind wir auf unserer Selbstfahrersafari auch Selbstversorger. Die Unterkünfte haben eine Küchenzeile, zumeist mit Kühlschrank, 2-Platten-Kocher und Spüle sowie den wichtigsten Küchenutensilien. Und es gibt immer einen Grill. Damit ist es kein Problem, sich täglich mit schmackhaften Mahlzeiten zu versorgen. Und doch...

 

The same procedure as every year - die Frage nach dem was eingepackt werden muss beschäftigt uns in der Tat vor jeder Tour aufs Neue. Wir haben schon seit Jahren eine immer wieder ergänzte, überarbeitete Liste /Packliste - optimiert für Selbstversorger bzw. Selbstfahrer Safaris in Südafrika - im PC gespeichert, damit wir wirklich nichts Wichtiges vergessen!

 

Das ist unsere Merkliste:

was vor der Abreise erledigt werden sollte

auf der Straße nach Kimberley, Provinz Nordkap
auf der Straße nach Kimberley, Provinz Nordkap

Dazu steht auf unserer

für Selbstversorger bzw. Selbstfahrer Safaris in Südafrika optimierten Packliste

  • Adresse bzw. Reiseroute hinterlassen und den Schlüssel hinterlegen
  • Ausweise kopieren
  • Blumengießen organisieren
  • Bügeleisen/Herd/Kaffeemaschine ausstellen
  • diverse PINs merken, Notfallrufnummern auch zum Sperren von Kreditkarten, SIM-Karte usw. mitnehmen
  • Fenster/Türen/Rollläden sichern
  • ggf. Arztbesuche erledigen
  • Heizung ausstellen oder herunterregeln
  • Kühlschrank leeren
  • Licht aus und ggf. über Zeitschaltuhren regeln
  • Müll raustragen
  • Post und Zeitung abbestellen
  • Stecker ziehen (Strom und Antenne, Kabel)
  • Wasser (Geschirrspüler/Waschmaschine) abdrehen
  • Wertsachen deponieren
  • Zahlungen erledigen

Wichtige Dokumente, die man mitnehmen sollte

vor dem Abflug...
vor dem Abflug...

Bestimmte Dinge organisieren wir vor der Reise, einiges muss dann aber doch mit und findet sich daher im nächsten Punkt unserer für Selbstversorger bzw. Selbstfahrer Safaris in Südafrika optimierten Packliste

  • Auslandskrankenversicherung, Reiserücktritts/-abbruchversicherung
  • Ausweis/Reisepass
  • Bargeld, Devisen
  • Tickets/Reiseunterlagen
  • Impfpass/Blutspenderpass
  • Internationaler Führerschein
  • Kreditkarte/Maestro-Karte
  • Notfalltelefonnummern 

Und dann geht es an das "richtige" Packen für unsere Safari in Südafrika ...

Körperpflege

ein Sandsturm im Kgalagadi Transfrontier Park (Dune Road)
ein Sandsturm im Kgalagadi Transfrontier Park (Dune Road)

  • Bodylotion
  • Bürste
  • Deo / Seife
  • Duschgel /Shampoo
  • Ersatzbrille/Sonnenbrille
  • Fön
  • Gesichts-/Handcreme
  • Haarspray / -festiger
  • Lippenpflege
  • Nageletui
  • Rasierer/Schaum
  • Schminkutensilien
  • Sonnenschutz
  • Spiegel/Waschlappen
  • Tempos/Tampons
  • Wattestäbchen
  • Zahnbürsten/-pasta/-becher/-seide

Reiseapotheke

  • Augentropfen
  • Desinfektionsspray
  • Einmalhandschuhe
  • Fieberthermometer
  • Hustenstiller
  • Malariatabletten
  • Medikament gegen Durchfall
  • Pflaster/Schere
  • Pille/Kondome
  • Pinzette
  • Salbe gegen Juckreiz (Mücken/Allergien)
  • Schmerzmittel
  • verordnete Dauermedikamente
  • Wund-/Brandsalbe

Kleidung

Was wir an Kleidung auf unserer für Selbstversorger bzw. Selbstfahrer Safaris in Südafrika optimierten Packliste stehen haben ist recht überschaubar: möglichst gedeckte Farben (wer will schon Antilopen mit knalligem Rot vertreiben...), für morgens und abends warme Kleidung (Fleecejacke, -weste oder Pulli) und unempfindliche, getragene Kleidungsstücke. Warum alte Sachen? Nun ja, nachdem wir schon so viel "Dies & Das" mitnehmen ist das Platz- und Gewichtskontingent unseres Gepäcks beschränkt. Also nutzen wir die in vielen Camps bestehende Möglichkeit, einfach mal zwischendurch eine Maschine zu waschen und anschließend in den Trockner zu werfen. Das passt zeitlich ganz gut zwischen die morgendliche und die nachmittägliche Pirschfahrt. Aber ein neues, teures T-Shirt mit Stickerei oder Applikationen? Das würde ich den Maschinen in den Camps dann doch lieber nicht anvertrauen.

 

  • Badeanzug /-hose
  • Handtücher
  • Hemden/Blusen
  • Hosen
  • Jacken
  • Pullover
  • Regenjacke
  • Rock/Kleid
  • Schal/Halstuch/Kopftuch
  • Schlafanzug/Nachthemd
  • Schuhe/Sandalen/Badeschlappen
  • Socken
  • Sonnenhut
  • T-Shirts
  • Unterwäsche

Dies & Das/Verschiedenes

Ach ja... auf der für Selbstversorger bzw. Selbstfahrer Safaris in Südafrika optimierten Packliste findet ihr auch spezielles, etwa Luftpumpe und Rollstuhl-Werkzeug oder meinen Fotografen Beanbag*.

 

* Ein Beanbag ist ein kleines, mit verschiedensten Materialien, meist jedoch mit getrockneten Bohnen oder anderen Hülsenfrüchten gefülltes Stoff- oder Ledersäckchen. Fotografen verwenden Beanbags als Ersatz für ein Fotostativ bei langen Belichtungszeiten.

im Westcoast Nationalpark (Geelbek)
im Westcoast Nationalpark (Geelbek)

Packliste zum Download

Und falls ihr besser mit Papier und Stift arbeitet: hier gibt es die für Selbstversorger bzw. Selbstfahrer Safaris in Südafrika optimierte Packliste auch als pdf-Datei zum Download.

Download
Zypresseunterwegs_Packliste.pdf
Adobe Acrobat Dokument 247.8 KB

Übrigens: wenn Ihr auf einen der oben unterstrichen erscheinenden Produktlinks klickt werdet Ihr zu Amazon weitergeleitet. Wenn Ihr dann noch kauft erhalte ich von Amazon dafür eine kleine Provision.

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Die Improvisierende (Samstag, 31 Januar 2015 09:05)

    Respekt! Ich bin immer wieder aufs Neue begeistert von der liebevollen Akribie, mit der Ihr Eure Reisen vorbereitet. Klar muss man für einen Urlaub als Selbstversorger und mit Rollstuhl anders planen und packen, und auch ich habe schon seit den 1960er Jahren eine permanente Packliste, die vor jedem Urlaub auf die jeweiligen Bedürfnisse umgeschrieben wird. Aber Sachen wie Haarspray und –festiger, Schminkutensilien, Zahnputzbecher, Sparschäler, Windlichter, Thermobecher und Packgurte standen noch nie darauf. Ich LIEBE es, im Urlaub zu improvisieren … und ein bisschen verlottern scheint mir auch erlaubt. Ja, jeder Jeck ist anders ;-)))
    Viel Spaß bei allem, was Ihr tut und liebe Grüße!

  • #2

    Zypresse (Samstag, 31 Januar 2015 22:16)

    Hihi, mit Deinem Kommentar hatte ich ungefähr genauso gerechnet ;-)

    Haarspray etc - ich bin halt doch ein bisschen eitel
    Zahnputzbecher - macht für den rollstuhlfahrenden Gatten das Leben leichter (nicht nur beim Zähneputzen, auch z. B. beim Haarewaschen... falls der Wasserhahn nicht so einfach erreichbar ist
    Spüarschäler zum Kartoffelschälen unverzichtbar
    Windlichter - hei, die ROMANTIK
    Thermobecher - ohne heissen Tee morgens um halb sechs am Gate geht garnicht!
    Packgurte - zum sichern der auf den Terrassen stehenden Kühlschränke vor räubernden Affenhorden unverzichtbar

    So, jetzt hast Du Deine Erklärungen und meine Rechtfertigung :-)

  • #3

    Janine (Sonntag, 01 Februar 2015 03:12)

    Caramba kannte ich noch nicht - benutzt Ihr das oft unterwegs? Süß finde ich den Pritt Klebestift und die Tischdecke! Alles Liebe aus Maryland

  • #4

    Zypresse (Sonntag, 01 Februar 2015 09:08)

    Moin, Janine!
    * Caramba gehört zum Rollstuhlwerkzeug: angerostete Teile lösen, gängig machen... war aber auch bei quietschenden Teilen vom Handgas im Mietauto oder Türen schon hilfreich
    * der Pritt Klebestift ist dabei, weil ich doch Tickets, Rechnungen und ähnliches sammele (und gleich in die Reiseunterlagen kleben kann)
    * und die Tischdecke ist einfach schöner und appetitlicher auf Picknickplätzen
    Grüße zurück an Euch!

  • #5

    Die ohne Thermobecher (Montag, 02 Februar 2015 06:38)

    Liebe Ulli,
    meine Anmerkungen waren ja auch wirklich nicht als Besserwisserei gedacht, sondern vor allem als kleiner Hinweis darauf, wie interessiert und sorgfältig ich immer Deinen Blog lese!
    Einen guten Start in die Woche … und einen Thermobecher mit einem Heißgetränk könnte ich jetzt sehr gut brauchen! ;-)))
    B.