Fuerteventura im Dezember - mein Fazit

Und mein Fazit nach einer Woche, die ich allein auf Fuerteventura verbracht habe? Das ist positiv. Mir hat die Insel gefallen. Das Wetter war gut, ich hatte durchgehend um die 20 °C, einige bedecktere Tage und immer kräftigen Wind. Schön fand ich, dass man auf der Insel dem Massentourismus ziemlich einfach entkommen kann und schöne, unberührte, ruhige Eckchen finden kann. Dass die Insel sehr karg, öde, steinig ist - daran hatte ich mich schon am zweiten Tag gewöhnt. Und ich mag ja Wüsten durchaus…

Playitas Hotel

Playitas Hotel
Playitas Hotel

Mein Hotel, das Playitas Hotel war als 4 Sterne Sporthotel beschrieben - und das war es auch. Mein Zimmer war hell, freundlich eingerichtet, das Bett bequem und bot alle notwendigen Annehmlichkeiten.


Frühstück und Abendessen gab es in Buffetform im großen Restaurant, die Auswahl war riesig und abwechslungsreich. Und was das Ernährungskonzept angeht, durchaus auf die zahlreichen Sportler eingestellt: Müsli, Smoothies, Vollkorn, Milchprodukte, Obst, Pastabuffet, Fleisch und Fisch, Gemüse, Salate. Da fand man immer etwas für den eigenen Geschmack.


Das Sportangebot ist groß, es reicht von Triathlon über diverse Gruppenangebote bis hin zu Entspannungssport oder Golf und Tennis. Man merkt es an den Gästen und ihrer Kleidung: es geht informell, leger zu. Obwohl ich sagen muss, beim abendlichen Dinner fand ich vereinzelt andere Gäste in Radsportkleidung dann doch nicht mehr wirklich so angemessen.


Nicht in Ordnung fand ich, dass man eine gesonderte Mietgebühr für den Safe im Zimmer bezahlen musste und die Preise für das, nach Aussage der Rezeptionistin, schwache und nicht überall verfügbare WLAN waren jenseits von Gut und Böse. Das ist heute nicht mehr zeitgemäß! Dennoch: das Hotel ist gerade von seiner Lage her auch gut für Nicht-Sportler sondern Inselerkunder geeignet, ich würde es durchaus weiter empfehlen.

Hotel barrierefrei

Und was die Barrierefreiheit angeht:


Das Hotel hat 4 behindertengerechte Zimmer - zu deren Lage und Ausstattung kann ich nichts sagen. Insgesamt hat das Hotel mehrere Toiletten im öffentlichen Bereich, die auch rollstuhlgeeignet sind. Es ist alles stufenlos erreichbar, mit Aufzügen, mit Rampen, manchmal auf kleinen Umwegen. Die Anlage selbst hat ebene Verbindungswege, die meines Erachtens gut befahrbar sind. Und in der Umgebung gibt es einen gute ausgebauten Radweg bis nach
Gran Tarajal, der für Spaziergang oder Handbike Tour geeignet ist.


In Gran Tarajal, aber auch in den Touristenzentren im Süden und Norden der Insel gibt es zum Teil kilometerlange, ebene und gut befahrbare Strandpromenaden - also auch insoweit ist für Bewegung im Rollstuhl gesorgt. An mehereren Stränden habe ich Holzplankenwege am Strand gesehen, die das Befahren des Strandes mit einem Rollstuhl zumindest zum Sonnenbaden ermöglichen.

Mietwagen

Das Auto hatte ich über billiger-Mietwagen.de gebucht, ich bekam von Avis einen Skoda Citigo mit gut 38.000 km. Aber das Auto hat mich sicher und angenehm über die Insel gebracht, es funktionierte alles, das Auto hatte zwar einige Schrammen und Kratzer, aber es war sauber - auch insoweit also: durchaus weiter zu empfehlen.

Flug mit Condor

Mein Flug hin wie zurück fand mit Condor statt. Der Check in war in Ordnung, die Maschine war sauber (was ja zumindest bei Rückflügen nicht immer der Fall ist…), als Bordservice gab es Wasser, Kaffee oder Tee (alles andere musste bezahlt werden) und ein belegtes Brot mit ein wenig Käse. Nicht besonders bemerkenswert aber für einen vier Stunden Flug durchaus ausreichend. Was Sitzbreite und -abstand angeht: mit meinen 1,77 m hatte ich schon ein wenig Probleme, meine Beine unterzubringen, es war nicht sonderlich bequem, aber auch hier: auf einem kürzeren Flug kann man das mal aushalten.

Mein Reiseführer

Für eine Woche fand ich den Reiseführer Fuerteventura: MERIAN live! informativ, handlich, gut strukturiert und völlig ausreichend. Besonders nützlich: die eingelegte Strassenkarte.

Mehr zu Fuerteventura gibt es hier, hier und hier.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0