Familienreise nach Japan

Japan ist ein ungewohntes Thema für Zypresse unterwegs, nicht wahr? Daher: Für diesen Gastbeitrag danke ich dem Berliner Zweig der Zypressen Familie, ganz besonders Leuchtbiene.


Miyajima: Das berühmte rote Tori im Wasser
Miyajima: Das berühmte rote Tori im Wasser

Mindestens seit 2012 stand er im Raum: der Wunsch uns

erer Tochter mit uns gemeinsam nach Japan zu reisen. Sie war 2012 mit der Schule dort gewesen und kam vollkommen begeistert zurück. Etwas Japanischkenntnisse bringt sie mit, da dies ihre zweite Fremdsprache in der Schule war. Aber Japan ist so weit weg – und Japan ist so fremd – und die Reise mit vier Personen so teuer ....


2014 war es dann so weit: wir warfen alle Bedenken über Bord und beschlossen, uns auf das Abenteuer Japan einzulassen. Dies würde unsere Familienreisen-Abschluss-Reise werden, unser Sohn wird in diesem Jahr 21, unsere Tochter 18, da hat man andere Vorstellungen als mit den Eltern zu verreisen. Aber Japan – das war klar – wollten beide mitmachen.

Planung der Reise nach Japan

die Route durch Japan
die Route durch Japan

Wie so oft war die Zeit der Planungen schon mal eine aufregende Zeit. Flüge gab es über London, über Helsinki, über Moskau .... Wir entschieden uns für London. Bei British Airways gibt es nämlich die Möglichkeit, für die gesammelten Avios ein Familienkonto einzurichten, so kann sie derjenige von uns vieren einlösen, für den sie am besten zu verwenden sind.

 

Wo wollen wir überhaupt hin? Tokyo war keine Frage und Kyoto und Hiroshima sollten auch sein. Dann tauchte Kanazawa gleich zweimal als Empfehlung auf, und zwar in folgenden Büchern:

Das schien uns als Empfehlung für diesen Ort mehr als ausreichend - also dazwischen noch Kanazawa eingeschoben und fertig war unsere Reiseroute.

Übrigens: wenn Ihr auf einen der oben mit einem Sternchen* versehenen Produktlinks klickt werdet Ihr zu Amazon weitergeleitet. Wenn Ihr dann noch kauft erhalte ich von Amazon dafür eine kleine Provision.

Wie kommen wir von Ort zu Ort? Der Japan Rail Pass

Japan Rail Pass
Japan Rail Pass

Natürlich mit dem Japan-Rail-Pass, den nur Nicht-Japaner oder im Ausland lebende Japaner bekommen. Man muss ihn vorher kaufen oder bestellen, erhält dann einen Gutschein, den man wiederum vor Ort in einer der zahlreichen JR-Ticket-Offices in den richtigen JR-Pass umtauscht. Mit diesem kann man dann in Japan die meisten Züge kostenlos nutzen (ausgeschlossen sind lediglich zwei super-schnelle Shinkansen). Aber vor der Zugfahrt eine Sitzreservierung besorgen, die ist in japanischen Zügen nämlich meistens Pflicht! Nähere Informationen (zur Nutzungsdauer, Preisen etc.) gibt es hier.

 

 

 

Japan Rail Pass anderswo im Blog bei:

 

Wo übernachten wir in Japan?

Übernachten in Japan
Übernachten in Japan

Bleibt noch die Frage, wo wir nachts unsere müden Häupter betten? Wir sind eigentlich nicht so die Hotel-Bewohner. Frühstück zu einer bestimmten Zeit, Zimmer mit wenig Platz, jede Tasse Kaffee außerhalb bezahlen ... nicht so unser Ding. Und finanziell sind Hotels bei vier (erwachsenen) Familienmitgliedern auch nicht sonderlich attraktiv.

 

Also am liebsten eine Ferienwohnung – wie sieht es mit AirBnb aus? Ob es das in Japan gibt? Die Recherche ergibt: es gibt Wohnungsangebote bei AirBnb! Zeitlich lohnt es sich für Tokyo (6 Nächte)und für Kyoto (5 Nächte). Zwei Nächte in Kanazawa und eine Nacht vor dem Abflug in Narita verbringen wir in Hotels.


Weitere Berichte, Informationen, Themen zum Schmunzeln und Wundern aus Japan werden folgen.

 

Habt Ihr Themen aus Japan, die Euch besonders interessieren? Fragt doch einfach!