Mediterraner Kürbiskuchen

Mediterraner Kürbiskuchen
Mediterraner Kürbiskuchen

500g Kürbis, geputzt (Hokkaido)

1 mittelgroße Zwiebel

Schuss Weißwein

 

250g Magerquark

100g Emmentaler, gerieben

50g Feta, zerbröckelt

5 Eier, Gr. M

20g Pinienkerne, angeröstet

einige getrocknete Tomaten, in Streifen geschnitten

Rosmarin, Salbei, Thymian, fein gehackt

Salz

Pfeffer

Paprika, edelsüß

Semmelbrösel

 

 

Der Kürbis wird auf der Reibe geraffelt, die Zwiebel in feine Würfel geschnitten. Dann die Zwiebel in wenig Olivenöl glasig anbraten, der Kürbis dazu geben. Mit einem kleinen Schuss Weißwein ablöschen, leicht gesalzen und gepfeffert. Unter Rühren etwa 3-4 Minuten braten, bis die Flüssigkeit verkocht und der Kürbis weich, aber noch bissfest ist. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

 

Anschließend werden Quark, Käse und Eier zu einer glatten Masse vermengt und gewürzt (Vorsicht mit dem Salz: der Käse und die getrockneten Tomaten bringen u. U. schon einiges mit). Eine Handvoll Käse zurückhalten, die wird am Schluss auf den Kuchen gestreut. Den Feta, die Tomaten und die Pinienkerne unterheben. Zum Schluss wird der abgekühlte Kürbis untergerührt.

 

Springformboden mit Backpapier auslegen, gesamte Form einfetten und mit Semmelbröseln ausstreuen. Die Kürbis-Quark-Eier-Mischung einfüllen. Die zurückgehaltene Handvoll Käse und ein paar Semmelbrösel obenauf streuen (für die Kruste). Im auf 180°C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen braucht der Kürbiskuchen nun etwa 45 Minuten.

 

Aus dem Backofen nehmen, kurz abkühlen lassen und aus der Form lösen.

 

Zu diesem Rezept hat mich Sabine auf Ihrem Blog LiebesSeelig inspiriert. Danke dafür!

... und zum Teilen bitte hier entlang ...