In welches Land würdest du noch nicht mal dann reisen, wenn du die gesamte Tour sogar bezahlt bekämest?

Carcassonne - lohnt einen Besuch!
Carcassonne - lohnt einen Besuch!

Tina hatte bei ihrer Beantwortung der letzten Frage meines Fragebogens „Welche Frage möchtest Du Zypresse unterwegs gern stellen?“ nachgehakt:

In welches Land würdest du noch nicht mal dann reisen, wenn du die gesamte Tour sogar bezahlt bekämest?

... und heute ist es so weit: meine Antwort auf diese Frage gibt es hier.

 

Kurze Antwort:

mir fällt keines ein. Also dann nicht, wenn ich mich an die aktuellen Reisewarnungen der Auswärtigen Amtes halten darf. Klar ist: in ein Land mit ausgesprochener Reisewarnung reise ich sicherlich nicht. Aber das tun wohl die meisten von uns nicht, das ist ja auch nur vernünftig.

Baobab - ich liebe diese Riesen
Baobab - ich liebe diese Riesen

Lange Antwort:

klar gibt es Ziele, die ich weniger interessant finde, Länder, deren politische, gesellschaftliche Situation mich auch unabhängig von einer Reisewarnung von einer Einreise eher abhalten würden – aber noch nicht einmal, wenn… nein, das kann ich bei keinem Land sagen. Trotzdem ist mein innerer Globus im Kopf nicht so, wie es der Realität entspricht. Es gibt durchaus Länder, die sind überproportional groß geraten (das sind die, in die ich gern immer wieder, endlich mal oder überhaupt reisen möchte) und es gibt Länder, ja die finden auf meinem Globus kaum statt. Warum das so ist? Ich habe länger darüber nachgedacht, habe versucht, Gemeinsamkeiten oder Anhaltspunkte zu finden – und bin gescheitert. Es gibt keinen Gründe, die sich verallgemeinern ließen, ja noch nicht einmal Gründe, die einer vernünftigen Überprüfung standhielten. Nennen wir es einfach Voreingenommenheit.

 

Weniger interessieren mich ganz persönlich

  • Skandinavien. Mag sein, dass es (unterbewusst) die hohen Preise sind die mich schrecken, mag sein, es ist die Vorstellung von zahllosen Mücken. Denn natürlich ist mir klar, dass es sich bei Dänemark, Finnland, Schweden und Norwegen schon um faszinierende Reiseländer handelt mit viel Natur, Ruhe und natürlich habe ich als kleines Mädchen Astrid Lindgrens „Ferien auf Saltkrokan“ geliebt (als Buch und im Fernsehen). Heute lese ich gerne skandinavische Thriller (von Mankell über Nesbo und bis Adler-Olsen…) – obwohl diese doch häufig in der grauen Jahreszeit spielen.
  • die ehemaligen Sowjetrepubliken. Da bin ich wohl zu sehr ein Kind der 60er und 70er Jahre, habe im Kopf immer noch den „eisernen Vorhang“. Ja, ich weiß, das ist dumm, ja, ich weiß ich versäume tolle Landschaften, Städte mit viel Kultur und Geschichte … aber dennoch.
  • Südamerika. Auch hier: einen direkten Grund dafür gibt es überhaupt nicht. Im Gegenteil liebe ich die südamerikanische Küche (nicht nur den allgegenwärtigen Mexikaner oder das Steakhaus…), finde Fotografien und Berichte über Anden, Amazonas, Atacama und Co. toll und spannend. Warum auch immer, in meiner inneren Reisekarte ist der südamerikanische Kontinent eher klein.
Japan - faszinierend exotisch
Japan - faszinierend exotisch

Und was steht ganz oben auf meiner Wunschliste, wo möchte ich unbedingt (noch einmal) hin? (Nein, keine Sorge, ich zähle jetzt keine endlose Liste auf… ich werde mich auf die Top Drei beschränken.)

  • Antarktis. Was reizt mich daran? Meer, Eisberge, Pinguine. Tolle Fotos machen zu können. Wale, Robben, Seevögel wie Albatrosse und Sturmvögel beobachten zu können. Die Einsamkeit, keine Infrastruktur, das Wetter und zu Recht strenge Umweltschutzauflagen machen die Kreuzfahrten in die Antarktisregion jedoch zu einem Vergnügen, das wirklich teuer ist. Der Tourismus beschränkt sich im Wesentlichen auf die Monate November bis Februar. Startpunkt für Antarktisreisen ist Ushuaia am Südzipfel Argentiniens. Von dort aus ist die antarktische Halbinsel durch die Drake-Passage zu erreichen und nur ca. zwei Tagesreisen entfernt – diese sollen es aber in sich haben: das Meer ist dort sehr unruhig und es ist wohl üblich, dass man mächtig unter Seekrankheit leidet.
  • Afrika, hier vor allem das Okavango Delta und die Masai Mara. Und die Reisezeiten sind natürlich auch klar, oder? Von September bis November ziehen Herden aus der Serengeti durch Masai Mara. Die Gnus, Zebras, Thomson-Gazellen und Elenantilopen durchwandern im Laufe eines Jahres die komplette Serengeti von Norden nach Süden ins angrenzende Masai Mara und zurück. Das Okavango Delta ist aufgrund seines Tierreichtums und der spektakulären Sumpflandschaft eines meiner Wunsch-Ziele für eine Fotosafari. Um das Delta in seiner ganzen Wasserpracht zu sehen, sollte ich dorthin im Juli reisen.
  • Jemen (aber aktuell grad nicht, hier sind die Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes recht deutlich) Hier faszinieren mich schon lange die Altstadt von Sanaa, die historische Hauptstadt Schibam, die Medina von Zabid, die Lehmarchitektur. Sanaa wurde 1988 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt und restauriert. Die Altstadt besteht aus Tausenden von bis zu acht Stockwerken hohen Turmhäusern in Lehmbauweise, welche vor mehreren hundert Jahren erbaut wurden.

 

Und wie ist das bei Euch? Habt Ihr auch Traumziele im Kopf

und welche sind das?

Und gibt es auch Reiseziele, die Euch nur ganz wenig reizen?

 

 

Schon geantwortet auf meine Fragen haben

Alles und auch meine Antworten auf die Gegenfrage hier nachzulesen.

 

Falls jemand von Euch auch gern meine Fragen beantworten und mir eine Gegenfrage stellen möchte: nur zu, kurze Nachricht genügt! Ich freu mich drauf.