6 Fragen an ...

www.zypresseunterwegs.de Blog Feed

6 Fragen an Timo und Adina von mobilista.eu - Das Rollstuhl-Reiseblog (Sa, 18 Jul 2020)
>> mehr lesen

6 Fragen an Sabine von Ferngeweht (Sun, 28 Jun 2020)
>> mehr lesen

6 Fragen an Felix und Julia von Secluded Time (Fri, 22 May 2020)
>> mehr lesen

6 Fragen an Thomas und Ines von www.gindeslebens.com (Sat, 18 Apr 2020)
>> mehr lesen

6 Fragen an Gina und Marcus von 2 on the go – Reisen, besser spät als nie (Sat, 22 Feb 2020)
>> mehr lesen

6 Fragen an Anja von DasfliegendeKlassenzimmer.org (Fri, 07 Feb 2020)
>> mehr lesen

6 Fragen an Ina von Genussbummler.de (Sun, 12 Jan 2020)
>> mehr lesen

6 Fragen an Janett von Teilzeitreisender.de (Sat, 14 Dec 2019)
>> mehr lesen

6 Fragen an Liane von diereiseule.com (Fri, 06 Sep 2019)
>> mehr lesen

6 Fragen an Tanja von vielweib.de (Sat, 17 Aug 2019)
>> mehr lesen

6 Fragen an Tanja von taklyontour.de (Sun, 28 Jul 2019)
>> mehr lesen

6 Fragen an Peggy von travellicious.de (Fri, 12 Jul 2019)
>> mehr lesen

6 Fragen an Kim von wheeliewanderlust.de (Sat, 29 Jun 2019)
>> mehr lesen

6 Fragen an Marina von www.ms-welltravel.de (Sat, 08 Jun 2019)
>> mehr lesen

Warum gibt es diesen Blog eigentlich? (Tue, 21 Jul 2015)
>> mehr lesen

Welche Reiseerfahrungen ich nicht gebraucht hätte (Thu, 09 Jul 2015)
>> mehr lesen

Welche Auswirkungen hätte es auf Dein Leben, wenn es ab morgen kein Internet mehr geben würde? (Tue, 12 Aug 2014)
>> mehr lesen

6 Fragen an Thomas von Reisen-Fotografie.de (Tue, 15 Jul 2014)
>> mehr lesen

Reiseführer Franken und Mainfranken mit Bamberg

Reiseführer Franken und Mainfranken mit Bamberg (C) Michael Müller Verlag
Reiseführer Franken und Mainfranken mit Bamberg (C) Michael Müller Verlag

Was gehört für uns bei der Reisevorbereitung unbedingt immer dazu? Richtig, ein guter "old school" Reiseführer in ordentlicher Buchform. Natürlich nutzen wir auch das WWW, Instagram, zahlreiche Blogs oder Reiseforen – aber an einer traditionellen Grundlage zum Stöbern, Nachschlagen und aufs Reisen Lust machen, da kommen wir nicht vorbei.

 

Dabei hat Corona unseren Alltag, unser gesamtes Leben im zurückliegenden Jahr bestimmt und durcheinander gebracht. Zu den am stärksten betroffenen Wirtschaftszweigen gehört die Reisebranche. Das gilt für Reiseblogger, aber natürlich noch viel mehr für Reiseführerverlage und Reisebuchautoren. Dennoch geht es weiter und im Michael Müller Verlag erscheinen Neuauflagen bewährter und auch neue Reiseführer.

 

Für uns ist es seit unserer Reise in Australien im Jahr 2019 nichts gewesen mit dem Reisen. Und auch in diesem Jahr gehören wir zu denen, die bisher keine Reisen planen. Jedenfalls nichts Größeres, vielleicht eine Woche mit dem Hausboot in Brandenburg im Oktober und dann, dann geht es hoffentlich im Sommer für ein paar Tage nach Franken, eine im letzten Jahr ausgefallene Hochzeitsfeier nachholen.

 

In Franken wollen wir aber nicht nur feiern, nein, wenn wir schon einmal losfahren, dann wollen wir auch etwas sehen vom Land, von Kulinarik und Wein, von Kunst und Kultur. Deshalb stöbere ich ein bisschen in den Reiseführern und dazu möchte ich euch gern hier berichten!

 

Ich habe vom Michael Müller Verlag Rezensionsexemplare der beiden Bücher erhalten. Vielen Dank dafür.

Das hier ist meine persönliche Meinung.

Ralf Nestmeyer: Franken

Der Autor: Ralf Nestmeyer

Ralf Nestmeyer hat nicht nur etliche Reiseführer für den Michael Müller Verlag geschrieben, sondern auch ein paar Provence-Krimis. Seine Bücher fehlen in meinem Beitrag zum per Krimi nach Frankreich reisen. Ich weise euch also hier auf die beiden Kriminalromane hin:

Eigentlich ist Ralf Nestmeyer Historiker. Er lebt in Nürnberg, sollte sich also schon deswegen gut in Franken auskennen.

 

Die Essays und Reportagen des Reisejournalisten sind in bekannten Medien erschienen: ZEIT, SZ, FAZ, Spiegel Online, ARTE Magazin, taz, abenteuer und reisen, DAMALS, Nürnberger Zeitung, Nürnberger Nachrichten, Hannoversche Allgemeine Zeitung, Badische Neueste Nachrichten, Augsburger Allgemeine Zeitung sowie im Bayerischen Rundfunk.

Der Reiseführer: Franken

Ralf Nestmeyer: Franken (C) Michael Müller Verlag
Ralf Nestmeyer: Franken (C) Michael Müller Verlag

Ich folge dem Prinzip vom allgemeinen zum besonderen. Daher starten wir mit dem Reiseführer, der sich Franken insgesamt zum Thema genommen hat.

 

Ralf Nestmeyers Buch zur Region zwischen Spessart, Fichtelgebirge und Altmühl widmet sich einer klassischen Kultur- und Naturlandschaft Deutschlands. Kein Wunder, ist der gebürtige Nürnberger doch bekennender Franke, der sagt: „Dass jeder Tag, an dem ich nicht an meiner geliebten Nürnberger Burg vorbeiradle, ein verlorener Tag ist.“

 

Aber recht hat er schon, das Frankenland hat tatsächlich einiges zu bieten:

  • Burgen, Schlösser, Kirchen und historische Stadtkerne
  • dichte Wälder im Spessart
  • die Fränkische und Hersbrucker Schweiz
  • die Rhön
  • und last but not least den Main.

Der Reiseführer aus dem Michael Müller Verlag konzentriert sich auf die praktischen Informationen wie Übernachten, Essen und Trinken, Einkaufen und Verkehrsverbindungen. Ich habe mich zum Stöbern vor allem der Ecke zugewandt, die wir besuchen werden: das fränkische Weinland südlich von Würzburg. Und siehe da, nicht nur zum fränkischen Worpswede, dem Örtchen Sommerhausen, fand ich kundige Informationen, auch die 127.000 Einwohner zählende Frankenmetropole Würzburg ist mit viel Wissenswertem vertreten. Ihr könnt Tipps und Berichte zur Residenz und ihrem Erbauer Balthasar Neumann nachlesen, über die Alte Mainbrücke und die Festung Marienberg, zum Kiliansdom und zahlreichen anderen Kirchen. Auch der Wein, das Bürger- und das Juliusspital kommen nicht zu kurz. Nicht zu vergessen: es gibt eine Fülle von Restaurant- und Weinstubentipps.

 

Daneben findet ihr eine Menge von Wandervorschlägen im Reiseführer aus dem Michael Müller Verlag, – für uns mit dem Rollstuhl eher nachrangig – für euch aber vielleicht spannend. Und es gibt des Weiteren gesonderte Kapitel mit Hinweisen und Terminen zu Festen und Veranstaltungen, zur fränkischen Mentalität und  Literaturgeschichte. Schließlich erfuhr ich natürlich Wissenswertes zur deftig herzhaften fränkischen Küche, die weit mehr umfasst als ein ofenfrisches Schäufele oder „Sechs auf Kraut“.

 

Mein Fazit so weit: alles, was für den Aufenthalt und die Planung für unseren Franken-Trip wichtig ist, finde ich hier wieder. Jetzt muss nur noch Corona das Hochzeitsfest erlauben und wir müssen noch entscheiden, ob wir die Fahrräder mitnehmen und auch den Main-Radweg testen wollen.

Ralf Nestmeyer

Franken*

516 Seiten inkl. herausnehmbarer Karte (1:500.000)

64 Detailkarten

9. Auflage 2021

ISBN 978-3-96685-009-4

Aktivitäten in Würzburg*

Hans-Peter Siebenhaar: Mainfranken mit Bamberg

Der Autor: Hans-Peter Siebenhaar

Hans-Peter Siebenhaar ist promovierter Politikwissenschaftler und gebürtiger Franke. In Franken, genauer Erlangen (und zudem in Madrid und Kalamazoo/USA) hat er auch studiert. Er ist ein Michael-Müller-Verlags-Autor der ersten Stunde. Sein erstes Buch über die Fränkische Schweiz schrieb er 1982 gemeinsam mit dem Verlagsgründer. Insgesamt hat er  sieben Reisebücher im Verlag Michael Müller geschrieben, über den Bodensee, Madrid bis zu verschiedenen griechischen Inseln oder dem Peloponnes.

Der Reiseführer: Mainfranken mit Bamberg

Hans-Peter Siebenhaar: Mainfranken mit Bamberg (C) Michael Müller Verlag
Hans-Peter Siebenhaar: Mainfranken mit Bamberg (C) Michael Müller Verlag

Kommen wir zum zweiten Reiseführer aus dem Michael Müller Verlag. Er befasst sich konzentriert mit  Mainfranken, also unserem Ziel für den Aufenthalt im bayerischen Regierungsbezirk Unterfranken. Hans-Peter Siebenhaar hat hierzu vor Ort akribisch recherchiert und getestet.

 

Unser Weg wird uns in das Herz Mainfrankens zwischen Volkach und Sommerhausen führen. Der Reiseführer empfiehlt hier Übernachtungsmöglichkeiten ebenso wie Restaurants und Weingüter und gibt etliche praktische Tipps für den Aufenthalt im sogenannten Maindreieck.

 

Spannend fand ich es auch, über den Juristen Franz Daniel Pastorius nachzulesen. Er stammt aus Sommerhausen und gehört zu den Begründern von Germantown in der Nähe von Philadelphia. Wir hatten 2014 im benachbarten Lancaster eine spannende Reise zu den Amish gemacht.

 

Der lebendigen und historisch reichhaltigen Stadt Würzburg und ihren Kirchen und Palästen, Museen und Weingütern ist ein eigenes und umfangreiches Kapitel gewidmet. Hier könnt ihr natürlich noch umfassendere Informationen zur Residenz und ihrem Erbauer Balthasar Neumann nachlesen, über Tilamn Riemenschneider, die Alte Mainbrücke und die Festung Marienberg, zu Würzburger Museen, zum Kiliansdom und zahlreichen anderen Kirchen. Auch der Wein, das Bürger- und das Juliusspital kommen nicht zu kurz. Nicht vergessen: es gibt eine Fülle von ausführlichen Restaurant- und Weinstubentipps.

 

Ochsenfurt beeindruckt, so erfuhr ich, mit einer Silhouette alter Türme sowie Fachwerkhäusern und dem Rathaus mit Lanzentürmchen. Ob wir es noch schaffen werden, der alten Weinhandelsstadt Kitzingen mit ihrem Mix aus spätgotischen Bauwerken, fränkischen Fachwerkhäusern und barocken Fassaden einen Besuch abzustatten? Appetit darauf macht der Reiseführer auf jeden Fall.

 

Ach ja, der Appetit. Mainfranken ist ganz klar eine Genussregion. Der Reiseführer hat zahlreiche Tipps zu Hotels, Weingütern und Gaststätten mit exzellenter und reichhaltiger mainfränkischen Küche. In einem gesonderten Kapitel entführt er uns in die Welt von „Blauen Zipfel“ bis zu Zwiebelkuchen. Natürlich darf auch eine ausführliche Befassung mit Wein und Destillaten im Bocksbeutelland nicht fehlen.

 

Schließlich findet ihr im Buch auch Informationen zu Radtouren durch Mainfranken, etwa auf dem Main-Radweg im Maindreieck rund um Würzburg. Zu sieben (von gesamt 8) Wanderungen gibt es kostenlos und registrierungsfrei herunterladbare GPS-Tracks und die mmtravel® App mit Online-Karten und Ortungsfunktion.

 

Mein Fazit: das ist genau der richtige Begleiter für uns, denn er konzentriert sich auf unser Zielgebiet und bringt uns dafür alle wichtigen, nützlichen und spannenden Fakten mit. Wollten wir länger in Franken verweilen und dabei auch die übrigen Gebiete besuchen, dann wäre vermutlich Ralf Nestmeyers Reiseführer unsere erste Wahl: alles in einem Band.

 

Mainfranken mit Bamberg

Hans-Peter Siebenhaar

336 Seiten44 Detailkarten

6. Auflage 2020

ISBN 978-3-95654-369-2

Barrierefreiheit

  • Informationen zum Main-Radweg mit dem Handbike fand ich im Übrigen auf Britta und Gerds Webseite: Maintalradweg 2009.

Mehr Reiseführer findet Ihr auch hier:

www.zypresseunterwegs.de Blog Feed

Reiseführer Franken und Mainfranken mit Bamberg (Sun, 17 Jan 2021)
>> mehr lesen

Reiseführer Australien und ein Gespräch mit Armin Tima (Thu, 10 Oct 2019)
>> mehr lesen

Fettnäpfchenführer Japan (Fri, 15 Mar 2019)
>> mehr lesen

Fettnäpfchenführer Kanada (Sat, 09 Feb 2019)
>> mehr lesen

An was muss ich beim Planen meiner Südafrika Reise denken? (Wed, 03 Feb 2016)
>> mehr lesen

0 Kommentare

{Koch mein Rezept} Zucchini-Spaghetti nach Jankes Rezept

{Koch mein Rezept} Zucchini-Spaghetti mit Hähnchenbrust nach Jankes Rezept
{Koch mein Rezept} Zucchini-Spaghetti mit Hähnchenbrust nach Jankes Rezept

Volker von Volker mampft führt das Bloggerevent unter dem Motto „Koch mein Rezept – Foodblogs neu entdeckt“ in die nächste Runde. Weil es immer soviel Spaß macht bin ich gerne wieder dabei.

 

Diese Bloggeraktion hat mich schon auf zahlreiche leckere Rezepte und neue Blogs gebracht. Schön finde ich an dieser Aktion auch, dass ich mir etwas Zeit nehmen muss, um den mir zugelosten Blog kennenzulernen und Euch diesen gleich vorstellen zu können. Genau darum geht es bei der Aktion „Koch mein Rezept“.

 

Wie läuft es genau? Alle Teilnehmer*Innen bekommen einmal alle 2 Monate einem anderen Blog zugelost, ein wenig wie beim Wichteln zu Weihnachten. Vom Blog sucht man sich selber ein Rezept aus. Welches ist völlig egal. Ob es das Neuste oder das Älteste ist, ob gebacken oder gekocht wird,  oder oder. Dazu wird der geloste Blog vorgestellt.

Blogger Aktion "Koch mein Rezept - der große Rezepttausch" von @volkermampft

Janke von Jankes*Soulfood

Jankes*Soulfood
Jankes*Soulfood

Wer wurde mir bei der 3. Runde zugelost?

Janke von Jankes*Soulfood

 

Janke ist, so schreibt sie selbst, eine leidenschaftliche Hobbyköchin mit großer Liebe zum Backen. Sie ist in einer Familie groß geworden, in der man gerne gekocht, gebacken und gemeinsam gegessen hat. Kein Wunder, das die Leidenschaft für gutes Essen einfach nicht an ihr vorbei gehen konnte. Essen bedeutet für Janke Genuss, das Zubereiten, Kochen, Backen und Experimentieren mit frischen Zutaten ist nicht bloß „Futter“ für den Magen, sondern auch für die Seele: „Jankes Seelenfutter“ eben. Ihre Küche orientiere sich  an saisonalen Produkten, sie baut vieles im eigenen Garten an. Und sonst sollte das Fleisch vom regionalen Biobauern kommen und Chemie möglichst keine Rolle spielen.

 

Und da gibt es noch etwas, was Jankes Blog prägt: Sie ist Rheumapatientin und hat Rheumatoide Polyarthritis. Auf ihrem Blog findet ihr also auch zahlreiche Tipps für Rheumatiker: Welche Zutaten eignen sich, welche können ausgetauscht werden? Wie regelmäßig darf oder sollte ich mir das Gericht gönnen? Welche wichtigen Nährstoffe liefert mir dieses Gericht und wie kann ich es eventuell schonender für die Gelenke zubereiten. Außerdem stellt Janke Küchenhelfer vor, die die Arbeit beim Kochen und Backen erleichtern. Und über eine Ernährung, die bei Rheumaerkrankungen helfen kann, da hat sie sogar ein Buch geschrieben: 111 Genießerrezepte bei Rheuma: Entzündungen mit Genuss reduzieren. Kleine und große Köstlichkeiten ganz einfach zubereiten!*

 

Auf verschiedenen Social Media Kanälen findet Ihr Janke ebenfalls:

Zucchini-Spaghetti mit Hähnchenbrust

Zucchini-Spaghetti mit Hähnchenbrust
Zucchini-Spaghetti mit Hähnchenbrust

Von Jankes Blog habe ich nachgekocht, nämlich ihre

Zucchini-Spaghetti. Wie es dazu kam?

 

Zoodles standen schon länger auf meiner To-do-Liste oder besser: Mir geisterte durch den Kopf, dass wir diese lange nicht mehr gegessen hatten. Und Jankes Rezept für Zucchini Nudeln kam mir da grade recht, etwas Leichtes, schnelles für unser Abendessen sollte es sein. Und ganz entgegen meiner sonstigen Angewohnheit habe ich ihr Rezept auch nur ganz wenig abgewandelt: Etwas mehr Knoblauch durfte es sein und für ein bisschen „Bumms“ habe ich ein paar Chiliflocken hinzugefügt. Was dauert am längsten bei diesem Rezept? Zucchini und Möhre mit einem Spiralschneider* oder einem Julienne-/Zestenschneider* zu langen, feinen „Spaghetti“ zu verarbeiten. Danach ging es flott. Statt Butterschmalz habe ich Gänsefett zum Anbraten der Hähnchenbrust verwendet, das fand sich noch in unserem Kühlschrank. Dann würzen, Schmand und einen Teil Parmesan hinzu, Gemüse obenauf und bei geschlossenem Deckel 5 Minuten garen. Dann vermischen und nochmals 5 Minuten nachziehen lassen. Vor dem Servieren nach Belieben mit frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken und mit geriebenem Parmesan bestreuen. Guten Appetit!

 

Es hat uns super geschmeckt, der Gatte war begeistert. Ich persönlich würde beim nächsten Mal etwas weniger Schmand verwenden (also keinen ganzen Becher), mir war es ein kleines bisschen zu „suppig“. Aber sonst werden wir dieses Gericht in unsere Alltagsküche als regelmäßigen Gast aufnehmen. Falls Ihr zum Originalrezept wollt: Das habe ich Euch oben verlinkt; falls Ihr mein leicht abgewandeltes nachkochen wollt: Das findet Ihr hier.

noch mehr Genuss? Hier gibt es noch mehr:

www.zypresseunterwegs.de Blog Feed

{Koch mein Rezept} Zucchini-Spaghetti nach Jankes Rezept
>> mehr lesen

{Koch mein Rezept} Maronensuppe mit Weißwein nach Julias Rezept
>> mehr lesen

Wo zwei Ozeane sich küssen: Agulhas Nationalpark
>> mehr lesen

Bologna übers Wochenende
>> mehr lesen

{Koch mein Rezept} Zwetschgenstreuselkuchen ganz frei nach Britta
>> mehr lesen

In 13 Schritten um die Welt zum Wein und anderen Genüssen
>> mehr lesen

Kommentare

Kommentare mit Links zu kommerziellen Seiten oder die andere Werbung beinhalten, werden nicht frei geschaltet.

 

Mt dem Absenden des Kommentars erlaubst Du mir bzw. meinem Hoster das Speichern der eingegebenen Daten. Die Nachricht wird zusammen mit dem eingegebenen Namen, der Mailadresse und der ggf. eingegebenen URL gespeichert. Dieser Datensatz wird zusätzlich mit einem Zeitstempel versehen. Mehr Informationen findest Du in der Datenschutzerklärung.

0 Kommentare

Mini-Christstollen im Glas

Mini-Christstollen im Glas
Mini-Christstollen im Glas

Dieser Beitrag war eigentlich als meine Beteiligung am Reiseblogger-Adventskalender gedacht. Leider hat Janett diesen vor ein paar Wochen Corona-bedingt abgesagt. Und die Situation, sie ist ja inzwischen auch sehr ernst geworden: langes Zögern und Zaudern der Politik und die Unvernunft vieler haben uns erneut ins exponentielle Wachstum der Infektionszahlen rutschen lassen, in NRW geht die Zahl der Erkrankten seit einigen Tagen wieder klar nach oben und täglich versterben bundesweit zwischen 400 und 600 Menschen. Also keine Zeit für gemeinsame Weihnachtsfeiern. Aber vielleicht möchtet Ihr Euren Nachbarn eine kleine Aufmerksamkeit vor die Tür stellen, Familie und Freunden ein Päckchen schicken? Dafür eignen sich die Mini-Christstollen im Glas hübsch verziert gut. Noch mehr Vorschläge für Geschenke aus meiner Küche hatte ich schon mal aufgeschrieben.

 

Wie man Kuchen im Glas backt? Ganz genauso, wie anderen Kuchen auch. Statt der Kuchenform einfach Weckgläser oder Schraubgläser verwenden. Sie müssen nur gerade sein, damit man den Kuchen später gut herausbekommt. Achtet also darauf, dass die Öffnung der Gläser möglichst weit ist, damit sich der fertige Kuchen problemlos stürzen lässt. Das erleichtert zudem das Einfüllen des Teiges. Bei Weckgläsern mit Gummiring müsst Ihr die Gummiringe vor dem Verschließen des Glases mit kochendem Wasser übergießen und kurz einweichen.

 

Die Gläser gut fetten und ausmehlen, Teig einfüllen und backen. Das klappt übrigens nicht nur mit den Mini-Christstollen, sondern mit praktisch jedem Rührkuchen. Den Backvorgang entsprechend verkürzen (Holzstäbchenprobe hilft!). Dann die Gläser unmittelbar nach dem Backen mit dem Schraubdeckel verschließen bzw. Gummiring und Deckel auflegen. Gläser auf dem Kopf stehend abkühlen lassen. Bei den Schraubdeckeln hört man am „Plopp“, wie das Vakuum entsteht. Der Kuchen hält sich so ohne Probleme 3-6 Wochen, falls er nicht vorher aufgegessen ist.

Mini-Christstollen im Glas

vor dem Verschließen: die Mini-Christstollen im Glas
vor dem Verschließen: die Mini-Christstollen im Glas

Der Teig für meine Mini-Christstollen (klickt auf den Link für das komplette Rezept) ist kein Hefeteig, es ist ein schwerer Rührteig mit Quark und enthält natürlich Rosinen, Mandeln und Zitronat. Dazu mischt ihr Mehl mit Backpulver, Salz und Gewürzen, gebt Eier, Butter und Quark hinzu und knetet einen glatten Teig. Zum Schluss kommen noch Mandeln und Früchte dazu.

 

Der Teig reicht für etwa 8 bis 10 gleich große Portionen. Diese rollt man je zu einer Kugel, die man in ein gut gebuttertes Weckglas (Marmeladenglas) gibt. Dann werden die Mini-Christstollen gebacken und anschließend die Gläser noch heiß mit den Schraubdeckeln verschlossen.

 

Fertig ist ein ungewöhnliches und leckeres Mitbringsel, welches ihr natürlich noch der Jahreszeit entsprechend schmücken könnt.

Mini-Christstollen auf dem Teller - mit Puderzucker bestäubt
Mini-Christstollen auf dem Teller - mit Puderzucker bestäubt

Variationen des Mini-Christstollens sind übrigens auch möglich:

  • An Stelle von Rosinen und Zitronat  kann man Zitronat und Orangeat mischen oder getrocknete Cranberries nehmen
  • statt Mandeln gehen auch gehackte Nüsse

Unten findet Ihr übrigens noch ein Etikett zum Download!

Download
Etikett für Mini-Christstollen im Glas
Christstollen.jpg
JPG Bild 2.5 MB
Frohe Festtage und alles Gute für 2021!
Frohe Festtage und alles Gute für 2021!

 

 

Dies war er dann auch, mein letzter Post für das Jahr 2020. Ich verabschiede mich in die Winterpause und werde mich erst im Januar erneut hier zu Wort melden.

 

Bis dahin wünsche ich Euch allen, den Zeiten zum Trotz,

eine schöne restliche Adventszeit,

frohe Festtage und ein glückliches Jahr 2021! Bleibt gesund!

noch mehr Genuss? Hier gibt es weitere Rezepte

www.zypresseunterwegs.de Blog Feed

{Koch mein Rezept} Zucchini-Spaghetti nach Jankes Rezept
>> mehr lesen

Geschenkideen zu Weihnachten aus meiner Küche
>> mehr lesen

{Koch mein Rezept} Maronensuppe mit Weißwein nach Julias Rezept
>> mehr lesen

{Koch mein Rezept} Zwetschgenstreuselkuchen ganz frei nach Britta
>> mehr lesen

Kochen und Backen in Corona-Zeiten
>> mehr lesen

Meine kulinarischen Souvenirs und Lieblingsgerichte aus aller Welt
>> mehr lesen

Vom Essen auf Reisen
>> mehr lesen

Lecker und informativ: Seefischkochstudio in Bremerhaven {enthält Werbung}
>> mehr lesen

Hoch hinaus in Bremerhaven: Aussichtsplattform Atlantic Sail City {enthält Werbung}
>> mehr lesen

Kalt, nass, grau – wie kann ich der dunklen Jahreszeit ein wenig entkommen?
>> mehr lesen

Kommentare

1 Kommentare

Meine 6 Top-Tipps zu einer Reiseroute in West Kanada

Top-Tipps zu einer Reiseroute in West Kanada
Top-Tipps zu einer Reiseroute in West Kanada

Im September 2018 waren wir im Westen von Kanada. Unsere Planung drehte sich natürlich um Fragen wie „wo wollen wir hin“, „was wollen wir sehen“. Aber beim Reisen mit Rollstuhl sieht es dann doch ein wenig anders aus als viele in Blogs und Reiseberichten beschriebene Touren. Bestimmte Aktivitäten fielen für uns aus: keine Wanderungen über holprige Wege, keine Kanutouren zum Whale Watching, kein Rafting usw.

 

Ich habe hier mal einige Fakten zu Kanada ebenso aufgeschrieben wie auch unsere Highlights der Reise durch West Kanada. So gesehen ist das hier also ein Lumpensammler-Post mit den sechs Top-Tipps zu einer Reiseroute in West Kanada, die wir euch auf jeden Fall mitgeben wollen.

 

Kommt ihr mit?

9 Fakten über Kanada

Moose auf den nächsten 13 km
Moose auf den nächsten 13 km
  1. Rund 10 % des weltweiten Waldbestandes befindet sich im nach Russland zweitgrößten Land der Erde, Kanada hat mehr Seen als alle restlichen Länder der Welt zusammen und die längste Küstenlinie der Welt
  2. Die längste Autobahn der Welt ist der Trans-Canada Highway mit einer Länge von über 4.725 Meilen (ca. 7.604 Kilometer)
  3. Die Grenze zwischen Kanada und den Vereinigten Staaten ist die längste ungeschützte Grenze der Welt und 5.525 Meilen (ca. 8.892 Kilometer) lang
  4. Das Land hat nach Venezuela und Saudi-Arabien die drittgrößten Ölreserven aller Länder dieser Welt
  5. Kanada ist zwar der größte Uranproduzent der Welt, besitzt aber keine Nuklearwaffen und seit 1984 keine Massenvernichtungswaffen
  6. Kanada ist weltweit das Land mit einem der höchsten Bildungsstandards: Über die Hälfte der Bewohner hat einen College (Hochschul-) Abschluss
  7. Hundefutter ist in Kanada steuerlich absetzbar
  8. Kanada hat eine strategische Ahornsirupreserve, um im Notfall die weltweite Versorgung sicherzustellen
  9. In  Churchill (Manitoba) werden Autos nie abgeschlossen, da Menschen so im Falle eines Eisbärenangriffs in ein Auto flüchten können

1. Parks Canada Discovery Pass

Parks Canada Discovery Pass
Parks Canada Discovery Pass

Ihr wollt bei einer Reise durch Kanada natürlich die Natur in den zahlreichen National- und Provincial Parks bestaunen. Die Parks tragen dazu bei, dass die atemberaubenden Landschaften und Lebensräume für die Tierwelt erhalten bleiben. Und natürlich leisten sie ebenfalls einen erheblichen Beitrag, dass die Millionen von Besuchern, die Jahr für Jahr kommen, um diese einzigartige Natur und Tierwelt hautnah zu erleben, sicher und bequem reisen können. Es gibt Ausstellungen und Veranstaltungen über die kanadische Geschichte, Kultur und die First Nations.

 

Zudem gehören unter dem Namen Canadian Rocky Mountain Parks mehrere National- und Provinzparks, nämlich die Nationalparks Banff, Jasper, Kootenay, Yoho sowie die Provinzparks Mount Robson, Mount Assiniboine und Hamber zum Weltnaturerbe der Unesco.

 

Der Parks Canada Discovery Pass ist das Tor zu Geschichte, Natur und Abenteuer von Küste zu Küste in Kanada und für 12 volle Monate ab Kaufdatum gültig. Es gibt diesen Top-Tipp zu einer Reiseroute in West Kanada als Einzel-, Senioren- oder Familien/Gruppen-Ticket.

 

Ach ja, und dann gibt es noch die elektronische Einreisegenehmigung und neu seit dem 21.11.2020 die App: ArriveCAN, um obligatorische Reiseinformationen zur und nach der Einreise nach Kanada bereitzustellen.

2. Vancouver

Vancouver: Stanley Park und Gastown
Vancouver: Stanley Park und Gastown

Unser Kanada Roadtrip mit Rollstuhl hat mit der Landung in Vancouver begonnen und ebenfalls dort ging er mit knapp zwei Tagen Aufenthalt auch zu Ende.

 

Schon bei der Planung hatten wir viel über Vancouver gelesen, zahlreiche Freunde, Bekannte, Blogger hatten begeistert über die Stadt erzählt. Lage, Menschen, Atmosphäre, gutes Essen, viel zu sehen und erleben...

 

Vancouver, ein wichtiges  Reiseziel für Touristen und ein weiterer unserer Top-Tipps zu einer Reiseroute in West Kanada, entstand in den 1860er Jahren als Folge der Einwanderungswelle während des Goldrauschs und entwickelte sich nach der Eröffnung der Eisenbahn von einer kleinen Sägewerkssiedlung zu einer Metropole und einem Dienstleistungszentrum. Der Hafen Vancouver ist heute der größte in Kanada und exportiert mehr Güter als jeder andere Hafen in Nordamerika. Vancouver wird regelmäßig als eine von drei Städten mit der weltweit höchsten Lebensqualität bewertet. Sie ist darüber hinaus der drittwichtigste Standort der nordamerikanischen Filmindustrie.

Die Steam Clock (Dampfuhr), das Wahrzeichen von Gastown, der Altstadt von Vancouver
Die Steam Clock (Dampfuhr), das Wahrzeichen von Gastown, der Altstadt von Vancouver

Ob Gastown wirklich zu den Must-Sees von Vancouver gehört? Wir fanden es nicht unbedingt so besuchenswert, uns gingen hier auch wieder einmal die ungewohnt vielen Menschen und die Unruhe nach drei Wochen Natur und Ruhe in den Weiten Kanadas auf die Nerven.

 

Ich gebe zu: Wir fanden die Stadt nett, aber nach der vielen Natur und der Weite, die wir in den drei Wochen "on the road" erlebt hatten, da war die Großstadt nicht wirklich ein Highlight für uns. Oder lag es vielleicht auch daran, dass sie recht hügelig und damit für einen Rollstuhlfahrer nicht ganz so einfach zu erkunden ist?

 

Vielleicht wäre es also besser, bei der Planung den Besuch von Vancouver an den Anfang der Reise zu legen? Wir merken es uns jedenfalls für eine Wiederholung der Reise so vor.

Sightseeing in Vancouver*

3. Glacier Nationalpark

Kanada: Glacier Nationalpark - Hemlock Grove Boardwalk Trail
Kanada: Glacier Nationalpark - Hemlock Grove Boardwalk Trail

Wir sind bei unserer Rundreise durch Kanada auf dem Weg von Revelstoke nach Golden durch den Glacier Nationalpark gefahren. Es war einer der wenigen Tage auf unserer Kanada Reise, an denen schon früh die Sonne herauskam. Auch wenn es kalt und recht feucht war: die Welt sah gleich ein wenig freundlicher aus.

 

Tatsächlich führte unsere Route uns mitten durch den Top-Tipp zu einer Reiseroute in West Kanada, den Glacier Park, auf dem Trans-Canada-Highway über den Rogers Pass. Auf dem Rogers Pass in 1.327 m Höhe stellt sich die Uhr um und  ihr seid dann nur noch 8 Stunden hinter Deutschland zurück, wenn ihr in Richtung Osten unterwegs seid.

 

Unterwegs den Hemlock Grove Trail zu erkunden war eine Empfehlung des Rangers im Mount Revelstoke Nationalpark gewesen. Er machte uns bei der Rundreise durch Kanada darauf aufmerksam, dass man hier mit dem Rollstuhl wunderbar durch den alten Wald rollen könne.

4. Jasper Nationalpark

Kanada: Jasper Nationalpark
Kanada: Jasper Nationalpark

Der Jasper Nationalpark ist deutlich weniger voll als z. B. der Banff Nationalpark. Und wir fanden ihn bei unserer Rundreise durch Kanada, schon weil er mehr barrierefreie Ziele bietet, ganz klar sehenswerter.

 

Der in Alberta gelegene Jasper National Park wurde 1907 gegründet und ist mit seinen 10.878 km² Fläche der größte Nationalpark in den kanadischen Rocky Mountains. Er gehört zum  UNESCO Welterbe und damit auch zu unseren Top-Tipps zu einer Reiseroute in West Kanada. Seinen Namen hat er von einem Pelzhandelsposten der Hudson’s Bay Company, der zu Beginn des 19. Jahrhunderts dort war, wo heute der Ort Jasper liegt.

 

Im Park gibt es zahlreiche große Tierarten, wie Elch, Wapiti, Dickhornschaf, Bergziege, Puma, Schwarzbär und Grizzly, aber auch Wölfe und Kojoten. Die Tiere sind teilweise wenig scheu, besonders die Wapitis laufen ungeniert durch die Ortschaft Jasper, wie wir selbst mehrfach sehen konnten. Aber auch eine unserer Bärenbegegnungen hatten wir am Ortsrand von Jasper, ebenso wie die Sichtung von Kojoten.

5. Yoho Nationalpark

Kanada: Yoho Nationalpark
Kanada: Yoho Nationalpark

Wir fuhren in den Yoho Nationalpark weiter von unserem Besuch im Mount Revelstoke National Park. Es ging Richtung Osten über den sehr gut ausgebauten Trans Canada Highway und an diesem Tag auch einmal mit blauem Himmel und Sonnenschein!

 

Der Yoho Nationalpark ist 1310 km² groß und liegt im Hochgebirge der Rocky Mountains. Quer durch den Yoho Nationalpark führen die Canadian Pacific Railway sowie der Trans Canada Highway, der von Golden über den Kicking Horse Pass nach Lake Louise führt. Die größten Gletscher sind das Waputik- und das Wapta-Icefield im Norden des Parks. Die bekanntesten Bergseen sind der Lake O’Hara und der Emerald Lake. Von den zahlreichen Wasserfällen im Yoho Nationalpark sind die Takakkaw Falls mit einer Höhe von 254 Metern die dritthöchsten Wasserfälle Kanadas.

 

Ein Top-Tipp zu einer Reiseroute in West Kanada lag für uns auf dem Rückweg nach Golden. Ein Muss für alle Eisenbahnfans und uns von einem befreundeten Trainspotter ausdrücklich an Herz gelegt ist bei einer Rundreise durch Kanada der Aussichtspunkt auf die Spiraltunnel, ein absolutes Highlight. Der Spiral Tunnels Lookout liegt am Trans Canada Highway 7 1/2 km östlich von Field. Er ist auch für Rollstuhlfahrer gut zugänglich und lohnt auf jeden Fall einen Stopp. Im Video unten kann man einigermaßen erkennen, wie sich der lange Güterzug mit mehreren Lokomotiven vorn und hinten durch die Berge und den unteren Spiraltunnel schlängelt – die Fotos geben dies naturgemäß nicht so deutlich wieder.

6. Cathedral Grove im MacMillan Provincial Park auf Vancouver Island

Kanada: Cathedral Grove im MacMillan Provincial Park
Kanada: Cathedral Grove im MacMillan Provincial Park

Cathedral Grove ist der Name, unter dem der MacMillan Provincial Park auf Vancouver Island auch bekannt ist. Der 301 ha große Park liegt 16 km östlich von Port Alberni am Highway 4 auf Vancouver Island. In der südlich des Highways gelegenen Hälfte des Parks findet sich Cathedral Grove.

 

Unser Tag fing schon mit Regen an. Wir haben uns davon jedoch nicht entmutigen lassen und sind erst einmal ins Auto gestiegen. Ab in Richtung Port Alberni. An Cathedral Grove sind wir zunächst vorbeigefahren. Es regnete so stark, dass ich definitiv keine Lust hatte, auszusteigen. Und der Gatte sowieso nicht. Das Aussteigen mit dem Rollstuhl dauert ja immer etwas länger, er wäre sofort so nass gewesen, dass  er hätte ausgewrungen werden müssen.

 

Auf dem Rückweg kamen wir natürlich wieder an Cathedral Grove vorbei. Voll war es, die Parkplätze waren belegt, am Highway entlang parkten jede Menge Fahrzeuge. Der Gatte hat auch dieses Mal gekniffen: Er blieb lieber im Auto, da es immer noch so nass war und er anschließend ausgesehen hätte, als hätte ihn jemand durch den Matsch gezogen.

 

Ich fand meinen Rundweg dennoch klasse und beeindruckend: Cathedral Grove ist wirklich ein malerischer Wald auf Vancouver Island. Vor allem die Rotzedern und Douglasien sind eine Attraktion, sind doch die Bäume teilweise bis zu 800 Jahre alt. Auch der Umfang mancher Bäume ist immens: bis zu 9 Meter erreichen manche Baumriesen. Deshalb findet auch dieser Ort seinen Platz auf unserer Liste der Top-Tipps zu einer Reiseroute in West Kanada.

Mehr Kanada gibt es hier

www.zypresseunterwegs.de Blog Feed

Meine 6 Top-Tipps zu einer Reiseroute in West Kanada
>> mehr lesen

In 13 Schritten um die Welt zum Wein und anderen Genüssen
>> mehr lesen

Vancouver: Stanley Park und Gastown
>> mehr lesen

Kanada: Unterwegs auf dem Highway 99 zwischen Kamloops, Whistler und Vancouver
>> mehr lesen

Kanada: Glacier Nationalpark
>> mehr lesen

Fettnäpfchenführer Kanada
>> mehr lesen

Kanada: Jasper Nationalpark
>> mehr lesen

Kanada: Icefields Parkway im Schnee
>> mehr lesen

Kanada: Yoho Nationalpark
>> mehr lesen

Wie klappt es mit den Fähren in British Columbia
>> mehr lesen

0 Kommentare

Australien Roadtrip Highlight: Great Ocean Road

 Australien Roadtrip Highlight: Great Ocean Road
Australien Roadtrip Highlight: Great Ocean Road

Sie gehört ohne Zweifel zu jeder Australien Rundreise im Süden: die Great Ocean Road. Wir sind diese Strecke von West nach Ost gefahren, auf unserem Weg von Mount Gambier und Warrnambool entlang der Meeresküste,

bevor es dann weiterging in die Metropole Melbourne.

 

Und dass diese Strecke ein touristisches Highlight ist, das merkt man sehr deutlich. An jeder Auffahrt von Parkplätzen zurück auf die Great Ocean Road Hinweisschilder: in Australien fährt man links. Die Straße war recht voll, die Aussichtspunkte sehr belebt, ja teilweise sogar überfüllt: Einzelreisende wie auch wir auf Roadtrip, Minibusse mit (den zur Zeit unseres Aufenthaltes eigentlich wegen Corona schon selten gewordenen) asiatischen Touristen, große Reisebusse. Da kann man schon einmal die hohe Zahl der uns umgebenden Touristen als störend empfinden. Überall erlebten wir Überfüllung und quasi die Steigerung des Massentourismus.

 

Lohnt es sich dem Overtourism zum Trotz, diese Strecke zu fahren und sie in den eigenen Roadtrip einzubauen? Kommt mit und ich erzähle ein wenig von unseren Erfahrungen mit dem Australien Roadtrip Highlight: Great Ocean Road.

Great Ocean Road

Denkmal für die Erbauer der Great Ocean Road: Memorial Arch at Eastern View
Denkmal für die Erbauer der Great Ocean Road: Memorial Arch at Eastern View

Die Great Ocean Road (B100) ist eine 243 km lange Straße, die entlang der australischen Südküste zwischen Torquay und Allansford im Bundesstaat Victoria verläuft. Sie wurde wegen ihrer historischen und kulturellen Bedeutung 2011 in die Australian National Heritage List eingetragen und gilt als eine der bekanntesten Scenic Routes bei Touristen in Australien. Jährlich besuchen zwischen 6,5 und 7,5 Millionen Besucher die Great Ocean Road, tatsächlich das Australien Roadtrip Highlight.

 

Während Küstenorte und Fischerhäfen entlang der Küste bis Ende des 19. Jahrhunderts nur per Schiff zu erreichen waren, entstand die Idee einer Straße entlang der Südküste Victorias. Sie sollte die Orte auf dem Landweg verbinden. Konkrete Planungen und Erkundungen für einen möglichen Verlauf der Strecke erfolgten ab 1918 und 1919 begann der Bau der Straße. Ausgeführt wurden die Arbeiten von 3000 heimgekehrten Soldaten nach dem Ende des Ersten Weltkrieges. Für diese diente der Bau der Straße zum einen als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme, zum anderen war es auch die Errichtung eines Denkmals zum Gedenken an die im Krieg gefallenen Kameraden.

 

Der Memorial Arch at Eastern View ist viel fotografiert, dennoch nicht der offizielle Beginn der Great Ocean Road. Auch wir haben die Gelegenheit genutzt, auf dem Parkplatz anzuhalten, um einige Erinnerungsfotos zu machen. Der Bogen wurde zu Ehren der 3.000 aus dem Ersten Weltkrieg zurückgekehrten Soldaten errichtet, die die Straße erbauten. Die Great Ocean Road wurde als Denkmal für alle gebaut, die im Krieg ihr Leben verloren haben, sie ist das längste Kriegsdenkmal der Welt.

Unsere Fahrt entlang der Great Ocean Road

Great Ocean Road: Memorial Arch at Eastern View
Great Ocean Road: Memorial Arch at Eastern View

Wir sind die Great Ocean Road von West nach Ost gefahren, auf unserem Weg von Mount Gambier und Warrnambool entlang der Küste, bevor es weiterging nach Melbourne. Aus Warnambool über den Princes Highway kommend war der Beginn der Strecke bei Allansford zunächst ziemlich unspektakulär. Sie verläuft im Hinterland der Küste durch kleinere Ortschaften und viel landwirtschaftlich genutztes Gebiet.

 

Spannender wird es erst, wenn man bei der Bay of Islands die Küste erreicht und die Straße immer mal wieder mit Abzweigungen zu Ausblicken über Küste und Meer in südöstlicher Richtung verläuft. Weiter geht es über Aussichtspunkte wie Massacre Bay und die Bay of Martyrs. Nachdem die europäischen Siedler in den 1840er Jahren in den Küstenbereich an der Great Ocean Road vorgestoßen waren, kam es zu mehreren gewaltsamen Begegnungen mit verschiedenen Stämmen der Aborigines, in denen diese schließlich unterlagen. In der Massacre Bay sollen die Siedler eine große Gruppe männlicher Aborigines des Stammes Girai wurrung von den bis zu zehn Meter hohen Klippen heruntergestoßen haben. Frauen und Kinder sollen dann im nahen Sumpf ertränkt worden sein.

 

Wenn man den Reiseführern trauen kann, dann folgen auf dem nächsten Stück der Great Ocean Road einige der beeindruckendsten Küstenlandschaften der Welt. Die Erosion durch Wellen und Regen hat hier sehenswerte Felsformationen geschaffen. The Grotto, London Arch, Loch Ard Gorge mit dem eingestürzten Island Archway, die schmale Klippe Razorback und Twelve Apostles sind hier die bekanntesten Felsgebilde. Dieser Küstenabschnittunseres Australien Roadtrip Highlights  Great Ocean Road wird auch Shipwreck Coast genannt, da hier über 80 Schiffe gesunken sind.

 

Zwischen Princetown und Apollo Bay verläuft die Great Ocean Road landeinwärts und führt durch den Great Otway Nationalpark, der von tollen Regenwäldern geprägt ist. Eine Seitenstraße führt zum Cape Otway und dem dort errichteten Leuchtturm. Wir haben allerdings in Lavers Hill, dem am höchsten gelegenen Dorf der Great Ocean Road, diese Strecke verlassen. Statt der „offiziellen“ Strecke zwischen Cape Otway und Lavers Hill über Glenaire zu folgen, sind wir über die  schmalen und nicht überall gut, aber immer befahrbar ausgebauten C155 und später C159 durch den Beech Forest gefahren. Diese Streckenführung war ein Tipp unseres Tischnachbarn beim Abendessen in Meningie gewesen. Der Hamburger Biologe empfahl uns die Strecke durch den einsamen Regenwald – und das war ein wirklich sehr guter Ratschlag!

 

Dann erreichten wir den typischen Ferienort Apollo Bay, wo der 104 Kilometer lange Great Ocean Walk beginnt. Hier haben wir übernachtet und einen netten Abend verbracht. Am nächsten Morgen sind wir weiter gefahren. Von Apollo Bay bis etwa Anglesea folgt die Great Ocean Road dem Verlauf der Küste in nordöstlicher Richtung. Hier reichen die Berge des Hinterlandes bis unmittelbar ans Meer und die Great Ocean Road schlängelt sich in einem sehr kurvenreichen Verlauf an deren Rändern entlang. Hier gibt es immer wieder atemberaubende Ausblicke und zum Fahren ist dies zweifellos der schönste Teil der Strecke. Leider wurde zur Zeit unseres Besuchs auf diesem Teilstück auch kräftig gebaut, wir erlebten immer wieder baustellenbedingte Stop&Go Stellen, gesperrte Parkplätze (weil Baumaschinen und -material gelagert wurde). Dennoch konnten wir immer wieder großartige Ausblicke auf die Bass Strait und den Ozean, Sandstrände und steil zum Meer hin abfallende Felsküste genießen. Möglichkeiten zum Anhalten (und fotografieren) gab es leider nicht sehr viele, das fanden wir recht schade.

 

Den Startpunkt der Great Ocean Road, für uns den Endpunkt, erreichten wir kurz vor Torquay. Ach ja, eine Antwort bin ich euch ja auch noch schuldig. Es lohnt es sich, dem Overtourism zum Trotz, diese Strecke zu fahren. Also falls ihr nach Victoria kommt, dann baut die Great Ocean Road in euren Roadtrip ein. Auch wenn es voll ist, die immer wieder spektakulären Ausblicke, die Natur und Landschaft lohnen auf jeden Fall einen Besuch.

London Arch

London Arch an der Great Ocean Road
London Arch an der Great Ocean Road

London Arch ist ein natürlicher Felsbogen an der Great Ocean Road. Er ist eine der vielen Touristenattraktionen entlang der Great Ocean Road in Victoria. Der Felsen wurde durch natürliche Erosion abgetragen, sodass er bis 1990 einen Doppelbogen formte. Diese Formation reichte bis zur Küste und wurde wegen ihres Aussehens damals als London Bridge bezeichnet. Solche Bögen entstehen, wenn die Felsen aus unterschiedlichen Gesteinen der Erosion ausgesetzt sind und manche Bereiche schneller verwittern und unterspült werden als andere. Die Brückenverbindung zum Festland stürzte am im Januar 1990 ein. Seither heißt die frühere London Bridge nur noch London Arch.

Beech Forest zwischen Lavers Hill und Apollo Bay

Great Otway Nationalpark
Great Otway Nationalpark

Wie bereits gesagt, haben wir in Lavers Hill, dem am höchsten gelegenen Dorf der Great Ocean Road, die „offizielle“ Strecke verlassen. Wir sind hier über die  schmalen C155 und später C159 durch den Beech Forest gefahren.

 

Lavers Hill auf dem höchsten Punkt der Great Ocean Road ist ein verschlafenes Nest, knapp 50 km von Port Campbell und Apollo Bay entfernt. Seinen Namen hat das Örtchen von einem Siedler aus Gippsland, der große Gebiete um das heutige Lavers Hill rodete. Seit 1900 gibt es hier Sägewerke, die das Holz der Umgebung verarbeiten. Heute findet man hier ein winziges, verschlafenes kommerzielles Zentrum mit Café, Bäckerei, Pub. In der Nähe gibt es die Wasserfälle Triplet Falls, Hopetoun Falls und Beauchamp Falls, mit den California Redwoods einen spektakulären Wald aus riesigen kalifornischen Sequoias und die Otway Fly Treetop Adventures, einen  600 Meter langen und 25 Meter hohen Baumwipfelpfad.

Touren an und zur Great Ocean Road*

Barrierefreiheit, Informationen, Restaurant und Motel

Barrierefreiheit

Viele, leider nicht alle, der Aussichtsplattformen, Wege und Parkplätzeam Australien Roadtrip Highlight Great Ocean Road sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität zugänglich. Barrierefrei zugänglich sind unter anderem

  • London Bridge
  • Loch Ard Gorge
  • Twelwe Apostels

Rollstuhlgerechte Toiletten gibt es am Parkplatz bei Twelwe Apostels und sonst beispielsweise in den Städten wie Princetown, Port Campbell, Apollo Bay oder Peterborough.

Seaview Motel & Apartments

Seaview Motel & Apartments
Seaview Motel & Apartments

Das Seaview Motel liegt nur 100 m vom Strand, das Stadtzentrum von Apollo Bay liegt nur 5 Gehminuten entfernt. Hier gibt es einen Grillplatz, die Möglichkeit für Gäste, ihre Wäsche zu waschen und kostenlose Parkplätze. Jedes Zimmer verfügt über einen eigenen Balkon oder eine Terrasse, zum Teil mit Meerblick. Unser barrierefreies Studio war 25 m² groß, hatte ein großes Doppelbett sowie eine Küchenzeile mit Mikrowelle, Kühlschrank und natürlich kostenloses WLAN.

 

Seaview Motel & Apartments

6 Thomson Street

Apollo Bay, 3233

Telefon: +61 3 5237 6660

Great Ocean Road Brewhouse

Great Ocean Road Brewhouse
Great Ocean Road Brewhouse

Das Great Ocean Road Brewhouse in Apollo Bay liegt zentral an der Hauptstraße und ist barrierefrei erreichbar. Es ist wahrlich großzügig mit einem Pub-, Restaurant- und Außenbereich. Es ist ein Paradies für Biertrinker mit über 100 angebotenen Craft-Bieren.  Neben dem lokalen Bier und Wein gibt es regional erzeugten Käse, Dips, Brot, Olivenöl und vieles mehr. In einem quirligen Pub mit warmer, einladender Atmosphäre haben wir abends frisch zubereitete Gerichte genossen und später mit Blick auf das offene Feuer noch einen Kaffee bzw. ein Glas Wein getrunken. Der Service war freundlich und zuvorkommend.

 

 

 

Great Ocean Road Brewhouse

29-35 Great Ocean Rd,

Apollo Bay VIC 3233

Sonntag bis Donnerstag 11 bis 23 Uhr

Freitag und Samstag 11 bis 1 Uhr

Essen von 12 bis 14 Uhr und von 18 bis 20 Uhr

(03) 5237 6240
info@gorbrewhouse.com.au

Mehr Australien gibt es hier:

www.zypresseunterwegs.de Blog Feed

Australien Roadtrip Highlight: Great Ocean Road (Sun, 29 Nov 2020)
>> mehr lesen

Melbourne - die zweitgrößte Stadt Australiens (Sat, 03 Oct 2020)
>> mehr lesen

Australien: Lake Albert und Coorong (Sat, 12 Sep 2020)
>> mehr lesen

Adelaide, australische Metropole am Saint Vincent Golf (Wed, 05 Aug 2020)
>> mehr lesen

In 13 Schritten um die Welt zum Wein und anderen Genüssen (Fri, 24 Jul 2020)
>> mehr lesen

Wein im australischen Yarra Valley und Regenwald im Yarra Ranges National Park (Tue, 07 Jul 2020)
>> mehr lesen

Australien: Blue Mountains (Sat, 13 Jun 2020)
>> mehr lesen

Adelaide Hills: Autos, Wein und deutsche Siedler (Fri, 15 May 2020)
>> mehr lesen

Australisches Outback: Ikara Flinders Ranges National Park (Fri, 08 May 2020)
>> mehr lesen

Australien Buschfeuer 2020: Reisen oder stornieren? (Sun, 02 Feb 2020)
>> mehr lesen

Kommentare

1 Kommentare