Alle Blogbeiträge des Jahres 2020

Wo zwei Ozeane sich küsssen: Agulhas Nationalpark

Wo zwei Ozeane sich küsssen: Agulhas Nationalpark
Wo zwei Ozeane sich küsssen: Agulhas Nationalpark

Nach den Weinbaugebieten des Western Cape und unserem Ausflug zum wirklich eindrucksvollen Babylonstoren ging es zum südlichsten Punkt des afrikanischen Kontinents. Und nein, das ist nicht, wie viele irrtümlich glauben, das Kap der Guten Hoffnung. Ganz im Süden ist man erst am Kap Agulhas.

 

Hier haben wir uns, nach der Südafrikareise mit der Schwägerin 2012, nicht zum ersten Mal einquartiert und für ein paar Tage Halt  am Kap Agulhas gemacht. Das Wetter war leider nicht wirklich toll, es war überwiegend grau, hat viel geregnet und vor allem: Es war ziemlich kalt.

 

Danach ging es weiter in Richtung Betty’s Bay zu den Pinguinen. Unterwegs haben wir – welche Überraschung – noch ein wenig Wein verkostet. Aber kommt doch einfach mit und schaut selbst!

mehr lesen 0 Kommentare

Neuseeland: 7 Fakten und unsere 6 Highlights

Neuseeland:  7 Fakten und unsere 6 Highlights
Neuseeland: 7 Fakten und unsere 6 Highlights

Typisch Neuseeland? Kiwis, Schafe und Maoris, klar. Auf der anderen Seite der Erde, ewig lange Flugzeit, kalt und Schnee, wenn hier Sommer ist – ist das alles, was Euch zu Neuseeland einfällt?

 

Falls ja, wir hätten hier noch so einiges zu bieten. Ich habe nämlich mal einige skurrile Fakten zu Neuseeland ebenso aufgeschrieben wie auch unsere Highlights der Reise durch das Land der weißen Wolke. So gesehen ist das hier also ein Lumpensammler-Post mit all den Themen, die wir für wichtig halten.

 

Los geht es also!

mehr lesen 0 Kommentare

9 mal per Krimi nach Afrika reisen

Per Krimi nach Afrika reisen
Per Krimi nach Afrika reisen

In diesem Jahr läuft ja nun nicht alles so, wie wir es uns vorstellen oder geplant haben. Reisen werden abgebrochen, abgesagt, finden nicht statt, Pläne werden aufgeschoben. Einige Länder sind bzw. waren seit Monaten unerreichbar - weil es keine Flüge gab oder Einreiseverbote.

 

Ich hab mich daher mal daran gemacht, zusammenzustellen, wie man im Kopf, beim Lesen auch in die Ferne, konkret in das von uns so geliebte Südafrika, reisen kann. Und dazu habe ich mir wieder eine leichte Lektüre ausgesucht: Krimis und Thriller.

 

Also lasst euch heute von mir nach Afrika „entführen“. Ich wünsche euch spannende Lesestunden mit den Afrika-Krimis!

 

Die Links im nachfolgenden Text, die mit einem * gekennzeichnet sind, sind Affiliate Links oder Werbelinks. Hier bekomme ich bei einem Kauf nach einem Klick auf einen solchen Link eine kleine Provision, die mir hilft, meinen Blog für euch weiterhin zu betreiben.

mehr lesen 0 Kommentare

Melbourne - die zweitgrößte Stadt Australiens

Melbourne - die zweitgrößte Stadt Australiens
Melbourne - die zweitgrößte Stadt Australiens

Nach der Great Ocean Road ging es über Melbourne weiter. Hier verbrachten wir ein paar Tage, bevor wir in das Weinbaugebiet des Yarra River weiterfuhren.

 

Melbourne ist die Hauptstadt des Bundesstaates Victoria und mit 4,3 Millionen Einwohnern nach Sydney die zweitgrößte Stadt Australiens. Das wichtigste wirtschaftliche, kulturelle und politische Zentrum war im Gegensatz zu anderen Siedlungen im Südosten Australiens nie eine Strafkolonie, sondern wurde von Anfang an als Wohngebiet mit breiten Straßen und weitläufigen Parks geplant. Die Stadt liegt am Yarra River nahe dessen Mündung in die Port-Phillip-Bucht und ist die südlichste Millionenstadt der Welt.

 

Wir haben die australische Metropole im März 2020 noch vor ihrem ersten Corona-bedingten Lockdown erlebt. Aber auch bei unserem Besuch war schon eine gewisse Verunsicherung zu spüren: Hygienemaßnahmen in Restaurants und Imbissen, ausverkaufte Handdesinfektionsmittel, Hamsterkäufe bei Toilettenpapier, Hinweise auf Handschuhe und Mund-Nasen-Schutz.

 

Aber immerhin: wir konnten uns ungehindert und frei in der Stadt bewegen, die Einschränkungen, mit denen die Bewohner*Innen inzwischen zum zweiten Mal leben müssen, die haben wir nicht mitbekommen.

mehr lesen 1 Kommentare

Bologna übers Wochenende

Bologna
Bologna übers Wochenende

Freitag hin, Montag zurück – die Billigflieger machen es möglich „mal eben“ ein Wochenende in einer fremden Stadt zu verbringen. Wir waren im Jahr 2009 in Bologna.

 

Hinweis: Unseren Bericht über den Aufenthalt in der Metropole der Emilia-Romagna gab es bisher als „statische Seite“ auf meiner Homepage, nun habe ich den Beitrag aktualisiert und veröffentliche ihn als Blogbeitrag.

 

So ist es uns möglich: mal eben fürs Wochenende dem grauen Alltag entfliehen und Urlaubsluft schnuppern. Anfang März 2009 sind wir dem nasskalten Wetter entflohen und verbrachten drei schöne Tage in Bologna.


Der Flughafen von Bologna ist nicht allzu groß und damit sehr überschaubar. Etwa alle 15 Minuten fährt der Aerobus  für 6 Euro in etwa 20 Minuten bis zum Hauptbahnhof – also mitten in die Stadt (man kann auch bereits früher, etwa an der Piazza Maggiore aussteigen). Die Busse sind so ausgestattet, dass sie auch von Rollstuhlfahrern benutzt werden können.

mehr lesen 0 Kommentare

Südafrikas Karoo National Park

Südafrikas Karoo National Park
Südafrikas Karoo National Park

Bei unserem Südafrika Roadtrip 2019 ging es auf dem Rückweg nach Johannesburg noch einmal für ein paar Tage in einen Nationalpark. Ausgesucht hatten wir uns den bei Beaufort West gelegenen Karoo National Park.

 

Auch dieser Park in Südafrika stand schon lang auf unserer To-do-Liste und 2019 hat es dann endlich geklappt. Erreicht haben wir den Karoo National Park von Kapstadt aus, runde 460 km hatten wir zu fahren. Der Weg führte uns über die gut ausgebaute, aber auch recht betriebsame N1.

 

Auf den letzten 70 km vor Beaufort West hatten wir dann Unwetter, Wolkenbruch, Gewitter – das war nicht mehr schön: Die Sichtverhältnisse waren bescheiden, das Wasser stand hoch auf der Straße. Aber wir sind heil angekommen. Als ich ins Einkaufszentrum ging, um unsere Lebensmittel für die nächsten Tage einzukaufen, regnete es noch, als ich die Besorgungen erledigt hatte, war es wieder trocken.

mehr lesen 0 Kommentare

Australien: Lake Albert und Coorong

Australien: Lake Albert und Coorong
Australien: Lake Albert und Coorong

Nach dem Besuch von Adelaide und der ausführlichen Erkundung der Weingüter der Adelaide Hills ging es für uns weiter in Richtung Küste.

 

Auf dem Weg zur Great Ocean Road verbrachten wir einige Tage in Meningie am Lake Albert und besuchten von dort auch einen kleinen Teil des Coorong-Nationalparks. Die westliche Grenze des 467 km² großen Parks liegt bei der Mündung des Murray River. Teil des Parks ist die Younghusband Peninsula, eine 145 km lange, schmale, parallel zur Küste verlaufende Halbinsel, die mit Dünen und Lagunen den Charakter des Parks bestimmt.

mehr lesen 3 Kommentare

10 mal per Krimi nach Frankreich reisen

10 mal per Krimi nach Frankreich reisen
10 mal per Krimi nach Frankreich reisen

In diesem Jahr läuft ja nun nicht alles so, wie wir es uns vorstellen oder geplant haben. Ein echter Fall von Blaise Pascals Spruch:

 

Wenn du Gott zum Lachen bringen willst, erzähle ihm von deinen Plänen.

 

Ich hab mich daher mal daran gemacht, zusammenzustellen, wie man im Kopf, beim Lesen reisen kann. Und dazu habe ich mir eine leichte Lektüre ausgesucht: Krimis und Thriller. (Ja, ich weiß, es gibt auch klassische Literatur, mit der man viel über Frankreich erfährt. Aber die Zeiten sind, siehe oben, im Moment schon ungewöhnlich und kräftezehrend genug.)

 

Von der Küste und den Stränden der Bretagne bis zu den Bergen der Pyrenäen reicht meine ganz und gar subjektive Zusammenstellung. Erstaunt habe ich festgestellt, das viele der von mir vorgestellten Krimiautoren aus Deutschland kommen. Auch sie lassen sich offenbar gern von den Landschaften Frankreichs und, in einigen Fällen, ihrer neuen (Teilzeit-)Heimat inspirieren. 

 

Also lasst euch heute von mir nach Frankreich „entführen“. Ich wünsche euch spannende Lesestunden mit den Frankreich-Krimis!

 

Die Links im nachfolgenden Text, die mit einem * gekennzeichnet sind, sind Affiliate Links oder Werbelinks. Hier bekomme ich bei einem Kauf nach einem Klick auf einen solchen Link eine kleine Provision, die mir hilft, meinen Blog für Euch weiterhin zu betreiben.

mehr lesen 0 Kommentare

Südafrika: Pilanesberg und Sun City

Südafrika: Pilanesberg und Sun City
Südafrika: Pilanesberg und Sun City

Wie alle von Euch, die hier regelmäßig mitlesen, wissen, waren wir im September letzten Jahres im südlichen Afrika. Unsere Route sah einiges vor, viel Genuss (Weinproben am Kap, im Nordkap, im Westkap), einen Start an den Victoriafällen, Halbwüsten (Tankwa Karoo und Karoo) und auch Pilanesberg.

 

Dabei sind in Südafrika Pilanesberg und Sun City eine Ecke, die wir bislang immer umfahren hatten, die aber bei vielen Südafrikareisenden recht beliebt ist. Warum? Es ist ein malariafreies Gebiet mit den Big Five, liegt nur etwa 1 1/2 Stunden nördlich von Johannesburg und ist damit schnell und gut erreichbar.

 

mehr lesen 0 Kommentare

{Koch mein Rezept} Zwetschgenstreuselkuchen ganz frei nach Britta

{Koch mein Rezept} Zwetschgenstreuselkuchen ganz frei nach Britta
{Koch mein Rezept} Zwetschgenstreuselkuchen ganz frei nach Britta

Volker von Volker mampft hat zu einem Bloggerevent eingeladen. Sein Motto „Koch mein Rezept – Foodblogs neu entdeckt“.

 

Und ich teile seine Meinung: gerade durch Bloggeraktionen stößt man auf viele tolle Rezepte und neue Blogs. Schön finde ich an dieser Aktion auch, dass ich mir etwas Zeit nehmen musste, um den mir zugelosten Blog kennenzulernen und Euch diesen gleich vorstellen zu können. Genau darum geht es bei der Aktion „Koch mein Rezept“.

 

Wie läuft es genau? Alle Teilnehmer*Innen bekommen einmal alle 2 Monate einem anderen Blog zugelost, ein wenig wie beim Wichteln zu Weihnachten. Vom Blog sucht man sich selber ein Rezept aus. Welches ist völlig egal. Ob es das Neuste oder das Älteste ist, ob gebacken oder gekocht wird,  oder oder. Dazu wird der geloste Blog vorgestellt.

mehr lesen 1 Kommentare

Meine 19 Ausflugs- und Reisetipps in Deutschland

Ausflugs- und Reisetipps in Deutschland
Ausflugs- und Reisetipps in Deutschland

Schon Anfang 2018 hatte ich mir gedacht, ich fasse es einmal zusammen, was wir in Deutschland so entdeckt haben an Zielen für Ausflüge oder Reisen. Denn tatsächlich finden wir hier zu Hause Traditionen, Architektur, Bräuche und fesselnde Geschichte(n).

 

Und in diesem Sommer 2020 ist es ja nun so, dass viele von uns nicht verreisen, zumindest nicht in die Ferne – nein, wir bleiben im Lande. Wenn auch Ihr neue Ecken in Deutschland entdecken möchtet, dann habe ich Tipps für wunderschöne Ausflugsziele in Deutschland – für zahlreiche Ecken, wenn auch nicht für jedes Bundesland.

 

Übrigens: Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, sind Affiliate Links oder Werbelinks. Entweder bekomme ich bei einem Kauf nach einem Klick auf einen solchen Link eine Provision oder ich habe einen Betrag für die Veröffentlichung des Links bekommen. Meine Meinung bleibt davon immer unbeeinflusst. Ich verlinke ausschließlich Produkte und Seiten, von denen ich selbst überzeugt bin.

mehr lesen 3 Kommentare

Adelaide, australische Metropole am Saint Vincent Golf

 Adelaide, australische Metropole am Saint Vincent Golf
Adelaide, australische Metropole am Saint Vincent Golf

Eine der Metropolen, die wir bei unserem Australien Roadtrip besucht haben, war Adelaide, die Hauptstadt des Bundesstaates South Australia. Adelaide ist eine Küstenstadt am Saint-Vincent-Golf, benannt nach der britischen Königin Adelaide. Die Besonderheit dieser Stadt: sie ging im Gegensatz zu Städten wie Sydney oder Hobart nicht aus einer Sträflingskolonie hervor.

 

Adelaide galt als verschlafen, das trifft aber so nicht mehr zu: Es gibt Festivals, Kunst, Musik, Bars und Restaurants. Und in der Umgebung gibt es auch das ein oder andere, was einen Besuch lohnt:

  • Gerade hier in der Umgebung in den Adelaide Hills und dem Barossa Valley werden Weine erzeugt, die zu den besten der Welt gehören. Ihr könnt die Weingüter im Rahmen eines Tagesausflugs besuchen, oder ihr macht es wie wir und genießt nicht nur Wein und gutes Essen, sondern ebenso die wunderschönen Straßen, die das Roadtrip-Herz höher schlagen lassen.
  • Und in Richtung Norden liegen die Flinders Ranges mit Kängurus, Wallabies und beeindruckender Outback Landschaft.
mehr lesen 1 Kommentare

In 13 Schritten um die Welt zum Wein und anderen Genüssen

Reise um die Welt zum Wein
Reise um die Welt zum Wein

Definitiv liebe ich Wein. Meine Familie ist eine ganz und gar typische Weintrinkerfamilie: Vater und Mutter hatten immer Wein im Haus, abends gab es ein Gläschen (oder auch zwei …), meine Schwester ist Weintrinkerin … Und die Nichte hat inzwischen auch begonnen, Gefallen am Wein in aller Welt zu finden.

 

Ganz prosaisch ist die Wikipedia Definition von Wein:

Alkoholisches Getränk aus dem vergorenen Saft der Beeren der Weinrebe.

Dabei ist Wein doch so viel mehr als nur ein Genussmittel, welches berauscht. Denn was aus den Trauben wird, das ist ganz verschieden und hängt vom Anbauort, vom Wetter, von der Behandlung nach der Ernte, von der Lagerung und so vielen anderen Faktoren mehr ab. Deshalb macht es mir auch immer wieder Spaß, auf unseren Reisen Weine, aber auch Gin, Whisky oder Cider, zu probieren und so quasi mit dem Wein um die Welt zu reisen. Mit den nachfolgenden Appetithäppchen möchte ich euch gerne auf die verlinkten Beiträge zu Weinbaugebieten mitnehmen, die wir in den letzten Jahren besucht haben.

mehr lesen 2 Kommentare

6 Fragen an Timo und Adina von mobilista.eu - Das Rollstuhl-Reiseblog

6 Fragen an Timo und Adina von   mobilista.eu - Das Rollstuhl-Reiseblog
6 Fragen an Timo und Adina von mobilista.eu - Das Rollstuhl-Reiseblog

Ich möchte gern in unregelmäßigen Abständen in meinem Blog andere Blogger vorstellen. Dabei will ich (ich weiß, kaum eine völlig neue Idee – aber ich finde sie immer noch gut) auf einen Fragebogen zurückgreifen.  

 

Marcel Proust hat 1885/86 (er war damals 14 Jahre alt) in einem „confession album“ (Freundschaftsalbum) seiner Freundin Antoinette Fauré einen englischsprachigen Fragebogen ausgefüllt. Dieses Ausfüllen muss er gemocht haben – er tat es, wie berichtet wird, immer wieder begeistert.

 

Ich habe nicht ganz so viele Fragen und ich habe sie unserem gemeinsamen Hobby angepasst. Die nächsten, die auf meine Nachfrage geantwortet haben und mitmachen sind Timo und Adina von mobilista.eu - Das Rollstuhl-Reiseblog

mehr lesen 0 Kommentare

Wein im australischen Yarra Valley und Regenwald im Yarra Ranges National Park

Wein im australischen Yarra Valley
Wein im australischen Yarra Valley

Wein stand durchaus öfters auf der Agenda unserer Australienreise. Tatsächlich haben wir schon ausgedehnt die Weingüter in den Adelaide Hills und dem Barossa Valley erkundet, bevor es dann später über die Great Ocean Road weiter ging.

 

Nach der Großstadt Melbourne ging es für uns wieder aufs Land. Weniger als eine Stunde nordöstlich von Melbourne liegen das sanft hügelige Yarra Valley, eine der bekanntesten Weinregionen Australiens, und die üppig grünen Yarra Ranges, das Reich der Farne und imposanter Eukalyptusbäume.

 

Wir haben hier ein paar Tage rund um den Geburtstag des Gatten verbracht. Dazu hatte ich uns nicht nur ein nettes Hotel ausgesucht, wir wollten auch lecker essen. Und schließlich gibt es im Yarra Valley rund 70 Weingüter, von kleinen Familienbetrieben bis hin zu großen Weingütern. Damit standen die Chancen gut für Weinproben, leckere Imbisse in Weinrestaurants, manche mit Gourmetstatus. Und wir wurden nicht enttäuscht!

mehr lesen 0 Kommentare

6 Fragen an Sabine von Ferngeweht

6 Fragen an Sabine von Ferngeweht
6 Fragen an Sabine von Ferngeweht

Ich möchte gern in unregelmäßigen Abständen in meinem Blog andere Blogger vorstellen. Dabei will ich (ich weiß, kaum eine völlig neue Idee – aber ich finde sie immer noch gut) auf einen Fragebogen zurückgreifen.  

 

Marcel Proust hat 1885/86 (er war damals 14 Jahre alt) in einem „confession album“ (Freundschaftsalbum) seiner Freundin Antoinette Fauré einen englischsprachigen Fragebogen ausgefüllt. Dieses Ausfüllen muss er gemocht haben – er tat es, wie berichtet wird, immer wieder begeistert.

 

Ich habe nicht ganz so viele Fragen und ich habe sie unserem gemeinsamen Hobby angepasst. Die nächsten, die auf meine Nachfrage geantwortet hat und mitmacht ist  Sabine von Ferngeweht

mehr lesen 0 Kommentare

Barrierefrei Wandern am Kermeter im Nationalpark Eifel

Barrierefrei Wandern am Kermeter im Nationalpark Eifel
Barrierefrei Wandern am Kermeter im Nationalpark Eifel

Besondere Zeiten haben wir, ganz ohne Frage. Das Coronavirus hat unser aller Leben gehörig umgekrempelt, nicht wahr? Zum Glück dürfen wir aber ja aus dem Haus, nicht nur zum Einkaufen, sogar für eine Radtour oder Joggingrunde, einen Spaziergang in der Mittagssonne oder auch einen Ausflug in die Natur.

 

An einem sonnigen Tag im Mai haben wir uns auf den Weg zum Kermeter im Nationalpark Eifel gemacht. Verlockt hatte uns, dass es hier ein Wegenetz für Menschen mit und ohne Behinderung, speziell auch für Rollstuhlfahrer gibt. Und ein bisschen Bewegung an der frischen Luft, neumodisches Waldbaden, das kam uns in den Corona-Zeiten grade recht.

 

Aber schaut doch einfach mal selbst!

mehr lesen 0 Kommentare

Australien: Blue Mountains

Blue Mountains
Blue Mountains

Die Ausläufer der Blue Mountains beginnen ca. 60 km westlich von Sydney. Große Teile der Berge wurden im Dezember 2000 vor allem wegen der Artenvielfalt der Eukalyptusbäume zum Weltnaturerbe der UNESCO erklärt. Die Blätter der Bäume verdunsten das ätherische Eukalyptusöl, dessen feiner Dunst über den Bergen liegt und den Bergen die bläuliche Tönung verleiht, die ihnen den Namen gab.

 

Geologisch handelt es sich bei den Blue Mountains um ein auch heute noch sichtbares Sandstein-Plateau, in das Flüsse tiefe Täler gegraben haben.  Heute ist das Gebiet touristisch bestens erschlossen, es gibt Aussichtspunkte, Restaurants, Hotels, Freizeitparks.

 

Von Sydney aus führte uns der erste Abschnitt unseres Roadtrips mit dem für Rollstuhlfahrer umgebauten Mietwagen im Südosten Australiens genau hier hin und ich möchte euch heute mitnehmen zu einigen Attraktionen der australischen Blue Mountains.

mehr lesen 2 Kommentare

Kochen und Backen in Corona-Zeiten

Kochen und Backen in Corona-Zeiten
Kochen und Backen in Corona-Zeiten

Unser Leben wird derzeit komplett auf den Kopf gestellt: wir verbringen unsere Zeit fast komplett zu Hause, arbeiten im Homeoffice, Kinder, so vorhanden, sind ebenfalls zu Haus weil Kitas und Schulen nach wie vor nur unregelmäßige Öffnungszeiten haben. Und das Einkaufen? Ein Vergnügen ist es nicht, Abstand halten, Mundschutz tragen und überhaupt: Ich versuche mich auf möglichst seltene, dann aber planvolle Groß-Einkäufe zu beschränken.

 

Die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie behauptet gar, die Zeit der Coronakrise habe gezeigt, dass die Deutschen nicht kochen könnten.  Das Wissen, wie man sich eine Mahlzeit zubereitet, werde in den Familien kaum noch vermittelt. 

 

Eins scheint mir jedenfalls klar: leckeres Essen trägt erheblich dazu bei, alle in der Familie bei Laune zu halten und nicht nur zu versorgen. Gemeinsames Essen ist auf einmal wieder Alltag und jeden Tag etwas anderes zu kochen, verlangt von uns allen ganz schön viel Kreativität. Unsere Lieblingsrezepte zum Kochen und Backen in Corona-Zeiten habe ich heute einmal für Euch zusammengestellt. Aber bevor ihr euch hier Appetit holt, noch ein paar Tipps zur Vorbereitung auf eine stressfreie Kochwoche trotz Corona:

  • Was Ihr Euch überlegt, sollte grundsätzlich eher einfach zu kochen sein. Denn der ganz normale Alltag mit Corona ist im Moment herausfordernd genug, da müsst ihr nicht gerade  jetzt anfangen, große Kochkunst zu betreiben. Außer  ihr probiert am Wochenende in aller Ruhe und gemeinsam, mit verteilten Aufgaben ein neues und vielleicht auch  aufwändigeres Rezept aus.
  • Kocht ab und an ein Essen für die Seele. Für mich sind das Gerichte, die es bei uns zu Hause gab, z.B. Spiegelei mit Spinat und Kartoffeln oder Pellkartoffeln mit Kräuterquark oder  …
  • Macht Euch, gern auch gemeinsam, einen Speiseplan für die nächste Woche. Das mag sich vielleicht spießig anhören, ist aber eine erhebliche Arbeitserleichterung (und Kosten spart es auch). Also: seht doch mal nach, was ihr noch im Vorratsschrank und im Tiefkühler habt, überlegt euch, was davon zuerst verbraucht werden muss. Und dann darf sich vielleicht auch jeder sein Lieblingsgericht wünschen?
mehr lesen 1 Kommentare

6 Fragen an Felix und Julia von Secluded Time

6 Fragen an Felix und Julia von Secluded Time
6 Fragen an Felix und Julia von Secluded Time

Ich möchte gern in unregelmäßigen Abständen in meinem Blog andere Blogger vorstellen. Dabei will ich (ich weiß, kaum eine völlig neue Idee – aber ich finde sie immer noch gut) auf einen Fragebogen zurückgreifen.  

 

Marcel Proust hat 1885/86 (er war damals 14 Jahre alt) in einem „confession album“ (Freundschaftsalbum) seiner Freundin Antoinette Fauré einen englischsprachigen Fragebogen ausgefüllt. Dieses Ausfüllen muss er gemocht haben – er tat es, wie berichtet wird, immer wieder begeistert.

 

Ich habe nicht ganz so viele Fragen und ich habe sie unserem gemeinsamen Hobby angepasst. Die nächsten, die auf meine Nachfrage geantwortet haben und mitmachen sind  Felix und Julia von Secluded Time

mehr lesen 0 Kommentare

Adelaide Hills: Autos, Wein und deutsche Siedler

Adelaide Hills und Barossa Valley: Autos, Wein und deutsche Siedler
Adelaide Hills und Barossa Valley: Autos, Wein und deutsche Siedler

Unser Roadtrip im Südosten Australiens startete in Sydney. Nach ein paar Tagen hier ging es mit dem Mietwagen zunächst in die Blue Mountains. Von dort fuhren wir in das australische Outback zum Ikara Flinders Ranges National Park. Via Adelaide kamen wir dann in die Adelaide Hills und ins Barossa Valley.

 

Mehr Weingüter haben wir im weiteren Verlauf unseres Roadtrips übrigens im Yarra Valley erkundet.

 

Beim Sortieren dieser Fotos, beim Aufschreiben unserer Tour stand ich vor der Frage, ob ich zur Zeit der Coronapandemie mit all ihren Gefahren, Risiken, Einschränkungen, mit einer weltweiten Reisewarnung des Auswärtigen Amtes eigentlich einen Beitrag zu einem Roadtrip am anderen Ende der Welt auf meinem Blog veröffentlichen kann?

 

Meine Antwort bleibt: Ich bin sicher, es gibt unter Euch den einen oder die andere, die sich genauso über Reiseerinnerungen freuen wie ich. Und schließlich kommt auch wieder eine Zeit, in der wir reisen können – und da findet Ihr hier sicher Anregungen und vor allem auch Tipps zur Barrierefreiheit.

mehr lesen 2 Kommentare

Australisches Outback: Ikara Flinders Ranges National Park

Australien: Ikara Flinders Ranges National Park
Australien: Ikara Flinders Ranges National Park

Unser Roadtrip im Südosten Australiens startete in Sydney. Nach ein paar Tagen hier ging es mit dem Mietwagen zunächst in die Blue Mountains. Von dort ging es hinein in das australische Outback, nämlich über Dubbo, Cobar und Broken Hill zum Ikara Flinders Ranges National Park.

 

Beim Sortieren dieser Fotos, beim Aufschreiben unserer Tour habe ich mich erneut gefragt, ob ich zur Zeit der Corona Pandemie mit all ihren Gefahren, Risiken, Einschränkungen, mit einer weltweiten Reisewarnung des Auswärtigen Amtes eigentlich einen Beitrag zu einem Roadtrip auf meinem Blog veröffentlichen?

 

Die Antwort bleibt: die Erinnerungen an schöne Reiseerlebnisse in Nah und Fern helfen mir, das Fernweh zu bekämpfen, gegen aufkommenden Lagerkoller im Homeoffice. Und ich bin sicher, es gibt unter Euch den einen oder die andere, die sich genauso über Reiseerinnerungen freuen wie ich. Und schließlich kommt auch wieder eine Zeit, in der wir reisen können - und da findet Ihr hier sicher Anregungen und vor allem auch Tipps zur Barrierefreiheit.

mehr lesen 0 Kommentare

6 Fragen an Thomas und Ines von www.gindeslebens.com

6 Fragen an Thomas und Ines von www.gindeslebens.com
6 Fragen an Thomas und Ines von www.gindeslebens.com

Ich möchte gern in unregelmäßigen Abständen in meinem Blog andere Blogger vorstellen. Dabei will ich (ich weiß, kaum eine völlig neue Idee – aber ich finde sie immer noch gut) auf einen Fragebogen zurückgreifen.  

 

Marcel Proust hat 1885/86 (er war damals 14 Jahre alt) in einem „confession album“ (Freundschaftsalbum) seiner Freundin Antoinette Fauré einen englischsprachigen Fragebogen ausgefüllt. Dieses Ausfüllen muss er gemocht haben – er tat es, wie berichtet wird, immer wieder begeistert.

 

Ich habe nicht ganz so viele Fragen und ich habe sie unserem gemeinsamen Hobby angepasst. Die nächsten, die auf meine Nachfrage geantwortet haben und mitmachen sind  Thomas und Ines von www.gindeslebens.com

mehr lesen 0 Kommentare

Spaziergang durch Düsseldorf - ohne aus dem Haus zu gehen

Spaziergang durch Düsseldorf
Spaziergang durch Düsseldorf

Besondere Zeiten haben wir, ganz ohne Frage. Das Coronavirus hat unser aller Leben gehörig umgekrempelt, nicht wahr? Arbeiten zu Hause, keine Restaurantbesuche, kein Fitnesscenter, das Kino ist geschlossen - zum Glück dürfen wir aber ja noch aus dem Haus, nicht nur zum Einkaufen, sogar für eine Radtour oder Joggingrunde, einen Spaziergang in der Mittagssonne.

 

Ich habe mal geschaut, ob und wie ich mir die Welt auch virtuell per Webcam ins Haus holen kann. Begonnen habe ich im Dorf an der Düssel, also zu Hause. Spannend ist es schon, jetzt auch einmal zu schauen, wie es rundherum in unserem Wohnort aussieht. Klar, leer ist es, damit war zu rechnen – so Menschen- und verkehrsfrei hatte ich es mir allerdings doch nicht vorgestellt. Und zwischendrin, da habe ich sogar noch virtuell einen Stopp in Düsseldorfer Museen einlegen können. Aber schaut doch einfach mal selbst!

mehr lesen 3 Kommentare

6 Fragen an Gina und Marcus von 2 on the go – Reisen, besser spät als nie

6 Fragen an  Gina und Marcus von 2 on the go – Reisen, besser spät als nie
6 Fragen an Gina und Marcus von 2 on the go – Reisen, besser spät als nie

Ich möchte gern in unregelmäßigen Abständen in meinem Blog andere Blogger vorstellen. Dabei will ich (ich weiß, kaum eine völlig neue Idee – aber ich finde sie immer noch gut) auf einen Fragebogen zurückgreifen.  

 

Marcel Proust hat 1885/86 (er war damals 14 Jahre alt) in einem „confession album“ (Freundschaftsalbum) seiner Freundin Antoinette Fauré einen englischsprachigen Fragebogen ausgefüllt. Dieses Ausfüllen muss er gemocht haben – er tat es, wie berichtet wird, immer wieder begeistert.

 

Ich habe nicht ganz so viele Fragen und ich habe sie unserem gemeinsamen Hobby angepasst. Die nächste,  die auf meine Nachfrage geantwortet haben und mitmachen sind Gina und Marcus von 2 on the go – Reisen, besser spät als nie

mehr lesen 1 Kommentare

6 Fragen an Anja von DasfliegendeKlassenzimmer.org

6 Fragen an  Anja von DasfliegendeKlassenzimmer.org
6 Fragen an Anja von DasfliegendeKlassenzimmer.org

Ich möchte gern in unregelmäßigen Abständen in meinem Blog andere Blogger vorstellen. Dabei will ich (ich weiß, kaum eine völlig neue Idee – aber ich finde sie immer noch gut) auf einen Fragebogen zurückgreifen.  

 

Marcel Proust hat 1885/86 (er war damals 14 Jahre alt) in einem „confession album“ (Freundschaftsalbum) seiner Freundin Antoinette Fauré einen englischsprachigen Fragebogen ausgefüllt. Dieses Ausfüllen muss er gemocht haben – er tat es, wie berichtet wird, immer wieder begeistert.

 

Ich habe nicht ganz so viele Fragen und ich habe sie unserem gemeinsamen Hobby angepasst. Die nächste, die auf meine Nachfrage geantwortet hat und mitmacht ist  Anja von DasfliegendeKlassenzimmer.org

mehr lesen 0 Kommentare

Das Zeitz MOCAA Museum in Kapstadt

Zeitz MOCAA Museum in Kapstadt
Zeitz MOCAA Museum in Kapstadt

Das Zeitz Museum of Contemporary Art Africa (kurz Zeitz MOCAA) ist ein noch recht neues Kunstmuseum für zeitgenössische afrikanische Kunst in Kapstadt in Südafrika. Es steht auf dem Gelände der V&A Waterfront und gilt als das weltweit größte Museum zeitgenössischer afrikanischer Gegenwartskunst. Die Eröffnung fand am 22. September 2017 statt. Wir hatten es noch nicht besucht und so stand es bei unserem Kapstadt Aufenthalt im September 2019 ganz oben auf der Liste unserer Ziele.

 

Bei unserem letzten Aufenthalt in Kapstadt 2016 war das heutige Museum noch eine riesige Baustelle, wir konnten nicht einmal erahnen, was daraus werden sollte. Dann tauchten Berichte in der Presse auf, die ersten Fotos von Reisebloggern. All das machte uns sehr neugierig!

 

Das Zeitz MOCAA Museum in Kapstadt wurde im Auftrag des deutschen Managers und Kunstsammlers Jochen Zeitz in öffentlich-privater Partnerschaft errichtet. Zeitz präsentiert dort seine umfangreiche Sammlung afrikanischer Kunst, die er seit 2002 aufkauft. Er stellt dem Museum seine Sammlung leihweise zur Verfügung, kommt über die Zeitz Foundation für die laufenden Kosten des Museumsbetriebs auf und finanziert den Etat für Neuanschaffungen. Er kann es sich leisten, war er doch früher als Puma Manager ein sehr gut verdienender Mensch.

mehr lesen 0 Kommentare

6 Fragen an Ina von Genussbummler.de

6 Fragen an  Ina von Genussbummler.de
6 Fragen an Ina von Genussbummler.de

Ich möchte gern in unregelmäßigen Abständen in meinem Blog andere Blogger vorstellen. Dabei will ich (ich weiß, kaum eine völlig neue Idee – aber ich finde sie immer noch gut) auf einen Fragebogen zurückgreifen.  

 

Marcel Proust hat 1885/86 (er war damals 14 Jahre alt) in einem „confession album“ (Freundschaftsalbum) seiner Freundin Antoinette Fauré einen englischsprachigen Fragebogen ausgefüllt. Dieses Ausfüllen muss er gemocht haben – er tat es, wie berichtet wird, immer wieder begeistert.

 

Ich habe nicht ganz so viele Fragen und ich habe sie unserem gemeinsamen Hobby angepasst. Die nächste, die auf meine Nachfrage geantwortet hat und mitmacht ist  Ina von Genussbummler.de

mehr lesen 0 Kommentare