West Coast National Park

Straße in der Karoo
Straße in der Karoo

Am nächsten Tag ging es dann nach Williston in der Karoo. Hier haben wir einen Übernachtungsstopp auf einer ansonsten ereignislosen und langweiligen Fahrt eingelegt, bevor es am nächsten Tag weiter ging nach Langebaan in den West Coast Nationalpark. Dort in der Dünenlandschaft am südlichen Atlantik hatten wir für zwei Nächte in den Duinepos Chalets reserviert. Eine sehr hübsche und ruhige Lage mit schön und mit viel Liebe zum Detail eingerichteten Bungalows für Selbstversorger.

Blick vom Seeberg über die Lagune von Langebaan
Blick vom Seeberg über die Lagune von Langebaan

Der 40,000 ha große West Coast National Park bietet einen sicheren Ort für tausende Seevögel, die sich auf die geschützten Inseln und die unberührten goldenen Strände zurückgezogen haben. Der West Coast National Park wurde 1985 mit dem Ziel eröffnet, die Langebaan Lagune und die umliegende Landschaft, die sich von Yzerfontein bis nach Langebaan erstreckt, zu erhalten. Mit eingeschlossen sind zudem die Inseln in Saldanha Bay. Die Lebensräume, die der Park sowohl auf dem Land als auch im Meer bietet, sind sehr vielfältig und daher national wie auch international von großer Bedeutung. Die unterschiedlichen und einzigartigen Lebensräume, die die Langebaan Lagune bereithält, die salzigen Sumpf- und Feuchtgebiete, die granithaltigen Inseln der Saldana Bay, auf denen eine große Zahl an Seevögeln brüten, die vielfältigen Felsen- und Sandufer am Küstenstreifen, die parabelförmigen Dünenformationen und das mit Fynbos bewachsene Flachland machen den West Coast National Park zu dem, was er heute ist.

 

Montags haben wir zunächst Hosen zum Waschen gebracht (und überlegt, ob es nicht vielleicht kostengünstiger und bequem wäre, die gesamte Urlaubswäsche dort waschen zu lassen, die beiden Hosen kosteten gewaschen und gebügelt grad mal umgerechnet 2 Euro…). Dann haben wir den Seeberg erklommen und den wunderbaren Ausblick über Landschaft, Lagune und Meer genossen und sind nah Geelbek weitergefahren. Dort haben wir im schattigen Garten ein kühles Getränk genossen bevor wir dann zur Vogelbeobachtungshütte spaziert sind. Spannend, zu beobachten, was sich an Vögeln dort im Wattwasser tummelte. Flamingos waren auch dabei.

Und hier geht es weiter...