Das war das Reisejahr 2017

All überall, auf sämtlichen Kanälen, in allen Zeitschriften findet man sie: die Jahresrückblicke. Auch ich reihe mich ein und schaue zurück auf mein, auf unser

 

Reisejahr 2017.

Januar

Bloggerreise nach Langeoog
Bloggerreise nach Langeoog

Langeoog? Was ist denn das werdet Ihr Euch fragen. Fährt sie nicht sonst immer auf eine andere ostfriesische Insel? Ja, tut sie. Aber gerade wenn man älter wird ist es wichtig, Veränderungen zuzulassen. Schließlich will ich doch flexibel, neugierig und veränderungsbereit bleiben. 

 

Und sosehr unterscheiden sich die beiden Inseln im Winter nicht: auch hier ist die ganze Insel am werkeln, von Neu- bis Umbau, von Hämmern bis Malern und Neu-Einrichtung, alle sind sie dabei, die Insel für die nächste Saison fit zu machen!

 

Beiträge gab es dazu mehrere, zu Langeoog im Winter, zum Überwintern von Strandkörben, zum Tee und Süßwasserlinsen und zum Langeooger Weinwinter.

Februar / März

Farn in Neuseeland
Farn in Neuseeland

Im Februar sind wir an das andere Ende der Welt, nach Neuseeland gereist. Wir sind nach unserer Landung in Auckland noch am gleichen Tag weiter geflogen nach Queenstown auf der neuseeländischen Südinsel. Von dort haben wir uns dann gemütlich in den Norden des Landes vor gearbeitet und in Auckland nach 21 Tagen die Reise beendet.

 

Alle Blogbeiträge zu Neuseeland findet Ihr übrigens unter Ozeanien/Australien/Neuseeland, besonders beeindruckt haben uns

April

Schlachtaufstellung im Museum und Park Kalkriese
Schlachtaufstellung im Museum und Park Kalkriese

In Osnabrück waren wir aus einem ganz anderen Grund: ich habe mein Geburtstagsgeschenk 2016 eingelöst - aber das ist eine ganz andere Geschichte. Damit bot sich aber die Möglichkeit, endlich einmal ein Museum zu besuchen, welches schon lange auf meiner Wunschliste stand.

 

Aus dem Geschichts- oder Lateinunterricht kennen wir sie: die Hermannsschlacht. Dabei erlitten im Jahr 9 n. Chr. drei römische Legionen unter Publius Quinctilius Varus eine vernichtende Niederlage gegen ein germanisches Heer unter Führung des Cheruskerfürsten Arminius - auch Hermann der Cherusker genannt. Verschiedene Orte nehmen für sich in Anspruch DER Ort der Schlacht zu sein. Auch wenn das Hermannsdenkmal bei Detmold im Teutoburger Wald an die Varusschlacht erinnert, Favorit in dieser Diskussion ist Kalkriese am Wiehengebirge im Osnabrücker Land. Im Rahmen eines Projektes zur Weltausstellung Expo 2000 entstand der Museumspark „Varusschlacht“, der im Folgejahr durch ein Museumsgebäude und 2009 durch ein Besucherzentrum zum „Museum und Park Kalkriese“ ausgebaut wurde.

Mai

Dresdener Zwinger
Dresdener Zwinger

Allzu viel Zeit hatten wir nicht, als wir Anfang des Monats Mai 2017 aus beruflichen Gründen in Dresden waren. Für einen kurzen Rundgang durch die Altstadt mit einem Blick auf die wesentlichen Sehenswürdigkeiten bei strahlendem Sonnenschein hat die Zeit dennoch gereicht. Bekannt ist die Landeshauptstadt für ihre  Altstadt mit der Frauenkirche am Neumarkt, der Semperoper und der Hofkirche sowie dem Residenzschloss und dem Zwinger. Dresden wird wegen seiner Kunstsammlungen auch „Elbflorenz“ genannt.

Buchheim Museum am Starnberger See
Buchheim Museum am Starnberger See

Buchheim? Buchheim Museum der Phantasie? In Bernried? Dann kam zumindest ein bisschen was: Lothar-Günther Buchheim, Autor des Buches "Das Boot", nach dem der gleichnamige Film u. a. mit Jürgen Prochnow als Kapitän und Herbert Grönemeyer als Kriegsberichterstatter Leutnant Werner gedreht wurde und der den Regisseur Wolfgang Petersen weltberühmt machte. Aber Buchheim ist viel, viel mehr. Und eine angemessene Würdigung seines Lebenswerkes und seines Schaffens ist mir nicht einmal ansatzweise möglich. Trotzdem war der Sonntag, der nicht lang genug war, um alles zu entdecken, ein Erlebnis am Starnberger See, das ich gerne wiederholen möchte.

Loreto in den italienischen Marken
Loreto in den italienischen Marken

Von München aus ging es zum wiederholten Mal nach Italien, in die Locanda dell'Istrice in den Marken. Es war - wie immer - schön, erholsam und fast wie eine zweite Heimat! Wir hatten Glück mit dem Wetter, sind viel mit dem offenen Cabrio unterwegs gewesen. Wir haben die Natur und Ruhe der Locanda genossen, haben mit Bedauern die Erdbebenschäden in der Umgebung betrachtet und hatten sogar noch Zeit für ein paar Ausflüge in Orte, die wir noch nicht kannten. So waren wir bei der Madonna von Loreto und dem heiligen Haus, haben Gubbio und Montefalco besucht.

Juni

Die neue Elbphilharmonie in Hamburg
Die neue Elbphilharmonie in Hamburg

Da waren wir in Hamburg, hatten unglaubliches Glück mit dem Wetter - es war angenehm warm, es gab keinen Regen und immer kam die Sonne durch. Und dann hatten wir noch Zeit für einen Besuch bei Hamburgs neuestem Wahrzeichen: der Elbphilharmonie. Nein, Konzertkarten haben auch wir nicht ergattern können, der Run auf Tickets für Musik im neuen Konzerthaus ist unglaublich. Kaum hat der Vorverkauf begonnen sind die Eintrittskarten auch schon wieder weg. Aber ein wenig Architektur bestaunen, Hanseluft schnuppern und die Aussicht genießen kann man. Und ohne Vorverkauf kostet es sogar nichts... und sonst auch nur wenig. Wir haben sonntags gegen Mittag die Plaza der Elbphilharmonie besucht.

Bremerhaven von oben
Bremerhaven von oben

Von Hamburg ging es weiter, mehr Seeluft schnuppern in

Bremerhaven. Und dazu muss ich sagen: die Stadt kann was, das hätten wir uns vorher nicht gedacht. Nett ist es in der Stadt am Meer. Einen ersten Überblick haben wir uns von einem hohen Aussichtspunkt aus verschafft. Wir haben ein spannendes Show-Cooking im Seefischkochstudio erlebt, waren im Klimahaus und im Deutschen Auswandererhaus - alles sehr empfehlenswert.

September

auf der Donau bei Regensburg
auf der Donau bei Regensburg

Für drei Nächte waren wir in Regensburg. Zugeben muss ich: diese Stadt hatte ich bislang überhaupt nicht als Reiseziel auf dem Schirm, erst kurz vorher habe ich gelernt, dass die Regensburger Altstadt zum Welterbe zählt. Und ich muss sagen: schön ist es in und um Regensburg, die Ecke lohnt definitiv einen Besuch!

 

Am Sonntag hatten wir uns mit Münchner Freunden verabredet. Da lag es nahe, einen Treffpunkt zu wählen, der vielleicht ein wenig in Richtung München gelegen war. Und da zu allem Überfluss schon in den Tagen zuvor der Himmel seine Schleusen geöffnet hatte und auch für den Sonntag kein sonderlich freundliches Wetter angekündigt war habe ich nach einem Ausflugsziel gesucht, welches auch bei schlechterem Wetter lohnend sein würde.

 

Gefunden habe ich dieses knappe 30 km oder gute 30 Minuten Autofahrt südwestlich von Regensburg. Der Donaudurchbruch zwischen Weltenburg und Kelheim ist eine Engstelle des Donautals. Wir haben hier einen wunderbaren Schiffsausflug machen können.

Alhambra in Granada, Spanien
Alhambra in Granada, Spanien

Mit dem Auto ging es dann im September noch einmal los: durch Frankreich nach Spanien. Eine Woche haben wir in einer Ferienwohnung bei Denia verbracht. Dann ging es weiter nach Andalusien. Natürlich waren wir in der Alhambra - gleich sieben Stunden haben wir uns dort umgesehen, gestaunt, die Baukunst bewundert. Dann ging es weiter in einen Parador, in Antequera (nicht zu empfehlen). Von hier aus standen dann nicht nur Sevilla, sondern auch Cordoba auf dem Programm. In Sevilla haben wir die Kathedrale und den Alcazar besichtigt, für mehr blieb uns leider keine Zeit. Da werden wir wohl noch einmal zurückkehren müssen. In Cordoba ging es natürlich in die Mezquite. Und der dortige Säulenwald war ungemein beeindruckend.

 

Zurück führte uns unser Weg über Nimes, wo wir die antike Arena besichtigt haben ins Burgund. Dieses Mal haben wir allerdings nicht Wein, nein dieses Mal haben wir in Beaune französischen Senf verkostet.

November

Im November waren wir beide dann erstmals in Bremen. Ja tatsächlich - wir waren beide noch nicht dort gewesen (und berufliche Reisen ohne Besuch der Stadt und ihrer Sehenswürdigkeiten, die zählen hier nicht). Es gab eine wunderbare Weinprobe und am nächsten Morgen, bei leider ziemlich schlechtem Wetter, eine Stadtrundfahrt. Und Zeit für einen Besuch im Universum, dem Bremer Wissenschaftsmuseum, die haben wir auch noch gefunden.

Ich bin als @zypresse3 bei Instagram.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Beate (Sonntag, 10 Dezember 2017 11:21)

    Schön, dieser Rückblick! Ich erinnere mich noch an nahezu alle Eure Reisen ... aber wo wart Ihr bloß im Juli und im August? Oder im Oktober ...? :-))
    Bin schon gespannt, was uns und Euch das neue Reisejahr bringen wird.
    LG Beate

  • #2

    Zypresse (Sonntag, 10 Dezember 2017 16:23)

    Liebe Beate,
    im Sommer, da waren wir tatsächlich mal zu Hause und im Oktober ... hmmm, da waren wir tatsächlich für ein paar im Rückblick unterschlagene Tage in Rheinsberg und in Berlin. Aber darüber gibt es nicht so viel zu berichten: das Wetter war so lala, ich musste arbeiten... das Hotel haben wir einmal gebucht, werden es aber nicht noch einmal aufsuchen. In Berlin haben wir Familie und Freunde getroffen und ich habe mir ein paar Winterstiefel gekauft. Und schon war die Zeit um und wir wieder im Rheinland.
    Einen schönen zweiten Advent Euch noch!

  • #3

    Mareike Hartl (Sonntag, 07 Januar 2018 18:44)

    Huhu Ulrike! Was für ein bewegter Rückblick. Ich wollte Dir einfach einen netten Neujahrs - Gruß dalassen. Bleib gesund! Sofern Hong Kong auf Eurem Reiseplan im neuen Jahr 2018 stehen sollte, darum beneide ich Euch jetzt schon. Wir waren im September (wieder) dort und die Faszination Hong Kong hat kein bißchen nachgelassen. Eine Bilderstrecke (auch etwas abseits der einschlägigen Touristenspots) ist auf meiner Homepage zu finden. Liebe Grüße, mach weiter so! Mareike