#DIY: Mini-Christstollen im Glas

 Mini-Christstollen im Glas
Mini-Christstollen im Glas

Gerade jetzt in der Advents- und Vorweihnachtszeit brauchen wir doch immer mal wieder kleine Geschenke, nette Aufmerksamkeiten für Menschen, die uns am Herzen liegen. Und ja, ich finde, da ist etwas selbst gemachtes, ein Geschenk aus meiner Küche etwas ganz besonders Schönes.

 

Und zu dieser Zeit gehört der Duft von Gewürzen, von Stollen mit Rosinen und Zitronat, für mich jedenfalls. Was lag da näher, als kleine Mini-Christstollen im Glas zu backen? Mein Rezept ist kein klassischer Hefestollen, nein, er gehört zur Familie der Quarkstollen, hat damit also einen Knetteig mit Backpulver und lässt sich prima im Glas backen. Durch die Gewürze duftet es himmlisch, in Rum getränkte Trockenfrüchte tun ihr übriges.

 

Daher: auf geht's, backen wir Geschenke aus der Küche! Hier findet Ihr das Rezept.

Kuchen im Glas

 Mini-Christstollen im Glas - weihnachtlich geschmückt
Mini-Christstollen im Glas - weihnachtlich geschmückt

Wie man Kuchen im Glas backt? Ganz genauso, wie anderen Kuchen auch. Statt der Kuchenform einfach Weckgläser oder Schraubgläser verwenden. Sie müssen nur gerade sein, damit man den Kuchen später gut herausbekommt. Achtet also darauf, dass die Öffnung der Gläser möglichst weit ist, damit sich der fertige Kuchen problemlos stürzen lässt. Das erleichtert zudem das Einfüllen des Teiges. Bei Weckgläsern mit Gummiring müsst Ihr die Gummiringe vor dem Verschließen des Glases mit kochendem Wasser übergießen und kurz einweichen.

 

Die Gläser gut fetten und ausmehlen, Teig einfüllen und backen. Das klappt mit praktisch jedem Rührkuchen. Den Backvorgang entsprechend verkürzen (Holzstäbchenprobe hilft!). Dann die Gläser unmittelbar nach dem Backen mit dem Schraubdeckel verschließen bzw. Gummiring und Deckel auflegen. Gläser auf dem Kopf stehend abkühlen lassen. Bei den Schraubdeckeln hört man am "Plopp", wie das Vakuum entsteht. Der Kuchen hält sich so ohne Probleme einige Wochen, falls er nicht vorher aufgegessen ist.

 

Unten findet Ihr auch ein Etikett zum download, falls Ihr auch Mini-Christstollen im Glas backen wollt.

Download
Mini-Christstollen im Glas
Christstollen.jpg
JPG Bild 2.5 MB

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Beate (Montag, 07 Dezember 2015 06:25)

    Kuchen im Glas … das hört sich so gut an und sieht so lecker aus! Aber (ich glaube, ich habe das an anderer Stelle bereits geschrieben): ich habe ein gestörtes Verhältnis dazu.
    Mehrmals bereits war ich Versuchskaninchen für eine Freundin, die liebevoll und aufwändig die verschiedensten Sorten produzierte. Aber immer war etwas: entweder war der Kuchen zu trocken oder noch zu teigig. Oder er kam erst gar nicht aus dem Glas heraus.
    Wir haben es dann aufgegeben: sie das Backen im Glas und ich das Testen :-))
    Auch Dir einen schönen Tag!
    Beate

  • #2

    Zypresse (Montag, 07 Dezember 2015 08:20)

    Also bei den genannten Fehlern hilft:
    Backzeit beobachten (und lieber etwas früher einmal die Stäbchenprobe: wenn man mit einem Holzstäbchen, z. B. einem Zahnstocher, in den Teig piekt und es bleibt kein Teig mehr hängen, ist der Kuchen durch) und man sollte die Gläser wirklich sehr gut einfetten und evtl. auch noch dünn ausmehlen.

    Die Stollen waren gut, gar und echt richtig lecker, lösten sich prima aus dem Glas (hüstel... zwei Gläser waren nämlich ncht richtig geschlossen (vakuumiert), die mussten wir doch glatt selber essen ;-) )

  • #3

    Janine (Montag, 21 Dezember 2015 23:06)

    Yummy - hört sich gar nicht so schwer an. Schöne Geschenkidee