Zimtschneckenkuchen - rasch gebacken, duftend und sooo lecker

 Zimtschneckenkuchen aus dem Guglhupf
Zimtschneckenkuchen aus dem Guglhupf

Schon zum Jahresanfang bin ich auf dem zauberhaften Blog Zucker, Zimt und Liebe von Jeanny auf ihren Zimtschneckenkuchen gestoßen. Er ist perfekt für alle, die sich nicht recht an Hefeteig wagen oder ganz schnell einen leckeren Kuchen zusammenrühren wollen, am besten mit Zutaten, die sowieso im Haus sind. Kurz gesagt: Zimtschneckenkuchen ist die wirklich einfache Rührteigvariante des beliebten Hefeschneckengebäcks mit Zimtfüllung, ist schnell gebacken und servierfertig. Außerdem hat er wunderschöne Marmormuster und eine leckere, zimtige Kruste.

 

Ihr merkt schon: das Rezept begeistert mich. Der Zimtschneckenkuchen hat definitiv das Zeug bei uns zu Haus ein echter Kassiker zu werden. Sooo duftend, sooo lecker. Ich habe ihn seit Januar schon mehrfach gebacken, habe stets Lob dafür eingesammelt. Also möchte ich dieses tolle Rezept mit Euch teilen.

 

Hier hat Jeanny genau beschrieben, wie es geht. 

 

Ganz begeistert von diesem Kuchen ist im übrigens auch die Demenzgruppe meiner Mama. Die alten Damen und Herren mögen einfach den Geruch schon so, wenn der Kuchen am Vormittag in der Betreuungsgruppe backt. Genau das Richtige für die Senioren, da werden Assoziationen frei und Erinnerungen geweckt.

Kuchen im Glas

 Zimtschneckenkuchen im Glas - vor dem Backen
Zimtschneckenkuchen im Glas - vor dem Backen

Ich habe vor drei Wochen mehrere Gläser voll mit Zimtschneckenkuchen gebacken. Das klappte sehr gut mit diesem Rührteig (er geht gut auf, Gläser nur zur Hälfte füllen) – und jetzt habe ich immer noch Kuchen für ein Überraschungspicknick oder auch als kleines Mitbringsel im Haus!

 

Wie man Kuchen im Glas backt? Ganz genauso, wie anderen Kuchen auch. Statt der Kuchenform einfach Weckgläser oder Schraubgläser verwenden. Sie müssen nur gerade sein, damit man den Kuchen später gut herausbekommt. Achtet also darauf, dass die Öffnung der Gläser möglichst weit ist, damit sich der fertige Kuchen problemlos stürzen lässt. Das erleichtert zudem das Einfüllen des Teiges. Bei Weckgläsern mit Gummiring müßt Ihr die Gummiringe vor dem Verschließen des Glases mit kochendem Wasser übergießen und kurz einweichen.

 

Die Gläser gut fetten und ausmehlen, Teig einfüllen und backen. Das klappt mit praktisch jedem Rührkuchen. Den Backvorgang entsprechend verkürzen (Holzstäbchenprobe hilft!). Dann die Gläser unmittelbar nach dem Backen mit dem Schraubdeckel verschließen bzw. Gummiring und Deckel auflegen. Gläser auf dem Kopf stehend abkühlen lassen. Bei den Schraubdeckeln hört man am "Plopp", wie das Vakuum entsteht. Der Kuchen hält sich so ohne Probleme einige Wochen, falls er nicht vorher aufgegessen ist.

 

Unten findet Ihr auch ein Etikett zum download, falls Ihr auch Kuchen im Glas backen wollt.

Download
Zimtschneckenkuchen
Zimtschneckenkuchen_Etikett.png
Portable Network Grafik Format 1.5 MB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0