astronomische Phänomene in Südafrika im September: Sonnen- und Mondfinsternis

Eine Partielle oder Ringförmige Sonnenfinsternis darf in keiner Phase ohne Augenschutz beobachtet werden!
Eine Partielle oder Ringförmige Sonnenfinsternis darf in keiner Phase ohne Augenschutz beobachtet werden!

Was haben wir diese Mal für ein Glück. Na, zumindest hoffen wir das. Denn in den Zeitraum unserer Reise nach Südafrika fallen eine partielle Sonnenfinsternis am 13.09.2015 und eine Mondfinsternis am 28.09.2015.

 

Und so haben wir uns jetzt noch schnell SoFi-Brillen besorgt - unbenutzte sogar, denn bei uns in NRW war ja von der Sonnenfinsternis am 20.03.2015 wegen dichter Wolken und Nebel ohnehin nichts zu sehen gewesen. Was ein Glück, wenn man einen Arbeitgeber hat, der den Mitarbeitern einen hausinternen Marktplatz im Intranet anbietet und sich dann noch eine nette Kollegin findet, die sich von ihren SoFi-Brillen trennen mag. (na gut: Bis zur nächsten in Deutschland sichtbaren totalen SoFi am 02.09.2081 hätte sie diese wohl ohnehin nicht gebraucht....)

Partielle Sonnenfinsternis am 13.09.2015

Diese Datei ist unter der Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung 2.0 generisch“ (US-amerikanisch) lizenziert.
(C) Rhys Jones from Tromsø, Norway

Am 13.09.2015 findet eine partielle Sonnenfinsternis statt , deren Sichtbarkeitszone sich vom südlichen Afrika und Madagaskar südwärts über den Indischen Ozean bis in die Antarktis erstreckt. Sie ist partiell, da der Kernschatten des Mondes die Erde verfehlt. Am Vormittag überstreicht der Halbschatten des Mondes zunächst das südliche Afrika, bevor am Rand des antarktischen Festlandes bei 72°06'45'' südlicher Breite und 2°21'18'' westlicher Länge im Augenblick des lokalen Sonnenaufgangs mit gut 71% Bedeckung das Maximum dieser Finsternis erreicht werden wird.

 

Damit ist schon klar: ganz so spektakulär wird das, was wir hoffentlich zu sehen bekommen, wohl nicht. Dennoch: Je nach Beobachtungsstandort bedeckt der Mond bis über 7/10 der Sonnenscheibe. Das hört sich nach recht viel an - aber: die verbleibende Sonnensichel ist immer noch mehr 100.000fach heller als der Vollmond! Die partielle Sonnenfinsternis darf deshalb in allen Phasen nur durch spezielle Schutzbrillen beobachtet werden.

 

Dennoch ist die partielle Sonnenfinsternis am 13.09.2015 ein interessantes Naturphänomen. Auch wenn wir in Südafrika nur mit einer Verdeckung von 30% und damit einer sehr subtilen, aber doch wahrnehmbaren Abschwächung und Farbänderung des Tageslichtes rechnen dürfen. Weil das nicht verfinsterte Segment der Sonne so extrem hell ist, werden keine Sterne oder Planeten sichtbar. Alle die für totale oder ringförmige SoFis charakteristischen Phänomene bleiben aus. 

Mondfinsternis am 28. 09.2015

This file is licensed under the Creative Commons Attribution 2.0 Generic license.
(C) Domenico Salvagnin from Legnaro, Italy

Ab und zu verfinstert auch der Mond sein Antlitz. Dies passiert immer dann, wenn die Erde ziemlich genau zwischen Sonne und Mond steht. Dies geschieht nur bei Vollmond und dann auch nur, wenn der Mond sich in der Nähe der Schnittpunkte seiner Bahn um die Erde mit der Ebene der Erdbahn um die Sonne befindet. Da die Erde sehr viel größer als der Mond ist, wirft sie logischerweise einen längeren und größeren Schatten ins Weltall, als es der Mond tut.

 

Je nachdem, durch welche Teile des Erdschattens der Mond wandert, kommt es zu unterschiedlichen Typen von Mondfinsternissen. Passiert der Mond lediglich den Halbschatten der Erde, so kommt es zu einer Halbschattenfinsternis.

 

Wenn der Mond komplett in den Kernschatten der Erde eintritt erleben wir eine totale Mondfinsternis. Deren Länge hängt davon ab, ob der Mond durch die Mitte des Kernschattens oder durch dessen randliche Partien wandert. Überraschenderweise bleibt der Mond auch während der totalen Phase in einem düster-rötlichen Licht sichtbar - daher der Begriff "Roter Mond". Diese Färbung entsteht durch Streulicht der Sonne, welches durch die Erdatmosphäre hindurch auf den Mond fällt. Nur die langwelligen, roten Anteile des Sonnenlichtes durchdringen die Lufthülle der Erde.

 

Die totale Mondfinsternis am Montagmorgen, 28. September 2015 wird auch über Europa in voller Länge zu sehen sein. Dass das Ereignis zu einer ausgesprochen unchristlichen Zeit (so etwa zwischen 03:00 und 06:30 Uhr) stattfindet, wird man deshalb wohl verschmerzen können. In Südafrika wird der Mond untergehen, bevor die Finsternis endet - aber egal: ich werde nach ihr Ausschau halten.


Und wie ist das bei Euch? Interessieren Euch solche astronomischen Naturphänomene

oder würdet Ihr dafür nicht früher (besser: mitten in der Nacht) aufstehen?

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Wolfgang Schriddels (Dienstag, 01 September 2015 23:04)

    Wie sooft findet man schöne Seiten durch links auf befreundeten Seiten. So bin ich auf Euren Blog durch http://unterwegsmitbeate.de/ gekommen. Nun ja ich, wir wohnen in Neuss und Ihr im schönen Düsseldorf. Wir sind reise süchtig und im April diesen Jahres von einer 30-Monatigen großen Reise zurückgekommen. Eure Seite werde ich nun mal öfter besuchen gefällt mir. Liebe Grüße von der linken Seite auf die rechte Seite des Rhein Wolfgang & Barbara Schriddels

  • #2

    Peter Dworak (Dienstag, 22 September 2015 09:12)

    Schade, dass bei uns in Deutschland erst im Jahr 2081 wieder eine totale Sonnenfinsternis sein wird . Da wäre ich theoretisch 108 Jahre alt!

    Auf jeden Fall gibt es am 28. September 2015 die totale Mondfinsternis, die bewundert werden kann.