Geschenke aus meiner Küche: Selbstgemachtes Kräutersalz

Selbstgemachtes schmeckt oft am besten. Und in der Adventszeit beginnen wir ja alle mit dem Basteln kleiner Geschenke für all unsere Lieben. Bei uns gehört - alle Jahre wieder - dazu, selbst Limoncello herzustellen. Da gibt es doch tatsächlich inzwischen Bestellungen (mit der Begründung: nachdem ich den selbstgemachten getrunken habe mag ich den gekauften nicht mehr… - gibt es ein schöneres Kompliment?) Wenn ihr euch auch daran wagen wollt: es ist ganz leicht und hier beschrieben.

 

Aber es sollte noch etwas anderes geben in diesem Jahr. Und dann fand ich eine Anregung auf dem Blog von The Culinary Chase: die Idee für selbstgemachtes Kräutersalz. 

 

Auch in meinem Küchenkräuterbeet steht noch Thymian, Rosmarin und Salbei - mit frisch geernteten Gewürzen sollte ein Kräutersalz doch sicher machbar sein? Gesagt, getan. Ich entschied mich für eine toskanisch inspirierte Mischung aus Rosmarin und Salbei mit Meersalz. Aber das ist kein „Muss“. Bei selbst hergestelltem Gewürzsalz kann man alle möglichen, die liebsten Kräuter verwenden und was man eh nicht mag einfach weg lassen.

 

Die eigene Gewürzmischung eignet sich darüber hinaus auch super zum Verschenken. In kleine Gläser verpackt und nett beschriftet kann man mit dem eigenen Kräutersalz ganz leicht bei Freunden und Verwandten punkten. Und hier steht, wie es geht!

 

Viel Spaß beim Selber-Machen!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Janine (Freitag, 28 November 2014 01:40)

    Eine schoene Idee. Die Seite "The culinary chase" finde ich uebrigens auch ganz klasse! LG, Janine