Reiseplanung: Mit oder ohne Reiseführer?

Ulrike vom bambooblog hamburg veranstaltet eine Blogparade. Sie stellt sich (und uns) einige Fragen zum Thema Reiseführer. Da bin ich doch glatt dabei.

 

Im Internet Zeitalter gibt es wohl kaum eine Frage zu einem Reiseziel, die online in einem Forum, facebook oder einer Newsgroup noch nicht gestellt wurde. Und es gibt zu fast jeder Reisedestination unzählige Informationsseiten im Netz. Und doch…

Mit oder ohne Reiseführer?

Reiseführer USA
Reiseführer USA

Unsere Reiseführer (im Gegensatz zu der auf der Reise zu lesenden Unterhaltungsliteratur) sind nach wie vor klassisch, haptisch, auf Papier gedruckt. Nimmt man heute überhaupt noch einen Papierreiseführer mit auf Reisen? Aber klar doch. Die Vorteile eines gut recherchierten Reiseführers sind die kurzen Einblicke in Kunst, Kultur und Natur des Reiselandes. Zudem findet man darin Kontaktadressen, nützliche Pläne und immer wieder Tipps und Anregungen. Auch in den letzten Jahren hatten wir immer einen (oder gar mehrere) Reiseführer im Gepäck. Selbst in Südafrika, das wir inzwischen recht gut kennen und wo wir auch Dinge tun, die nicht unbedingt in einem Reiseführer empfohlen werden.

 

Ich erwarte von einem guten Reiseführer natürlich Aktualität (nicht nur was Tipps angeht, auch betreffend Adressen, Telefonnummern oder Webadressen) - die ist selbst bei gerade erschienenen Führern nicht immer selbstverständlich. Und ich erwarte eine logische Struktur - also allgemeine Informationen, Geschichte, Kultur, Geografie, Flora, Fauna gesammelt, die Informationen zu Orten, Sehenswürdigkeiten, touristischen Highlights habe ich persönlich am liebsten regional sortiert. Immer wieder stoße ich auf Reiseführer, die sich an einer vorgegebenen Route entlang abarbeiten - das ist für meine persönliche Reiseplanung weniger geeignet. Und schließlich ganz wichtig: ein gutes, vollständiges und richtiges Register. Nur darüber kann ich schnell und zuverlässig Informationen zu einem bestimmten Ort oder Thema finden. Worauf kann ich verzichten? Auf Fotos, die aus Kostengründen meist eine armselige Druckqualität haben und Mini-Landkarten, die weder zuverlässig noch nützlich sind.

 

Wir informieren uns nicht ausschließlich im Internet. Immer noch ist ein, sind besser noch mehrere Reiseführer unverzichtbar bei der Planung einer Reise. Man findet darin Tipps und Hinweise auf bekannte und unbekannte Sehenswürdigkeiten, Hinweise zu den besten Verbindungen zur nächsten Reisestation oder auch Ausflugstipps zu Orten abseits der (ausgetretenen) Touristenpfade.

Reiseplanung mit Reiseführer und Internet

Reiseführer Sizilien
Reiseführer Sizilien

Ihr habt es sicher schon bemerkt: wir gehören zu den Urlaubs-PLANERN. Klar, das ist sicher angesichts unserer Situation nicht wirklich verwunderlich. Reisen mit Rollstuhl braucht nun einmal, falls es nicht echt stressig (und manchmal auch schwierig) werden soll, einiges, was vorher überlegt sein will. Also bleibt nicht viel anders als im Vorfeld zu recherchieren, welche Hotels barrierefreie Zimmer haben, wo man umgerüstete Fahrzeuge anmieten kann, welche Attraktionen wie mit einem Rollstuhl erreichbar sind, und und und...

Aber auch darüber hinaus hat Planung für uns noch einige weitere Vorteile:

• Wir erfahren durch das Lesen von Reiseführern, von Reiseberichten anderer Urlauber, durch Recherchen im Internet bereits im Vorfeld viel über unser Urlaubsziel. (Und das ist schon fast so schön wie das Reisen selbst!)

• Durch die vorherige Planung haben wir das Gefühl, viel mehr zu erleben als ohne.

• Wir können in Ruhe nach schönen und barrierefreien Unterkünften Ausschau halten, in Ruhe Preise vergleichen und Anfragen nach Details (wie Türbreiten, Badausstattung oder ähnliches) per Email klären.

• Die Planung bietet uns eine gewisse Sicherheit und gewährleistet auch die Entspannung im Urlaub. Diese Zeit ist ja kostbar und kommt uns ohnehin immer schon recht kurz vor, wir wollen sie nicht noch mit nervendem Suchen und Organisationsfragen vor Ort vertun. Und: durch die vorherigen Mailkontakte haben wir oft genug das Gefühl, wir kommen zu Freunden - denn ein wenig kennen wir uns ja schon...

 

Ich bin also nicht nur vorher sondern auch unterwegs oft online. Klar lege ich also auch Wert auf Hotels mit freiem WLAN. Da verstehe ich die Politik mancher Hotels nicht, die immer noch WLAN nur stundenweise und zu astronomischen Preisen anbieten. Für mich ist das bei Buchungen ein echtes No-Go. Doch es gibt zum Glück Alternativen: WLAN-Hotspots, die oft kostenlos oder gegen eine geringe Gebühr nutzbar sind, bei Burger- und Kaffeeketten, an Bahnhöfen oder Flughäfen.

 

Was mache ich online? Da wir immer allein und auf eigene Faust unterwegs sind geht es zunächst um die Planung der nächsten Tage, also das wann, wo, wie von Route, Wetter, Öffnungszeiten, allgemeinen und speziellen Informationen für Rollstuhlfahrer. Was ist aktuell los, gibt es Dinge, die man berücksichtigen sollte (Öffnungszeiten nachsehen, Route usw.). Und es wird schon mal nach Hotelbuchungen geschaut, an unsere besonderen Anforderungen erinnert (damit das rollstuhlgerechte Zimmer auch wirklich für uns bereit ist).

 

Und Ihr? Seid Ihr pro oder contra Reiseführer? Und was macht Ihr bei der Planung vorab schon online?

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Ulrike (Sonntag, 03 August 2014 19:10)

    Das ist ja wirklich sehr interessant! Kostenloses Wlan ist auch mir sehr wichtig geworden.
    Herzlichen Dank für deinen Beitrag!
    LG
    Ulrike

  • #2

    Robert Hildebrand (Montag, 04 August 2014 09:20)

    Hallo!
    Ich nutze in der Regel den Baedecker und/oder Reise Know How des entsprechenden Landes, lese die durch, und such mit dort meine Points of Interest (PoI) raus. Meist markiere ich die Seiten noch. Dann stöbere ich auf einschlägigen Seiten im Internet auf, die ich meist auch auf mein FB-Account geliked habe und so von einigen immer wieder Tips bekomme, wann zB wo etwas los ist. So kann es natürlich auch passieren, dass ich kurzfristig umdisponiere, andere PoI in die Reiseroute einbaue. Diese Reiseführer sind auch unterwegs stets mein Begleiter.

  • #3

    zypresse (Montag, 04 August 2014 11:00)

    Danke für die Kommentare, Ulrike und Robert ... und die Idee mit dem liken der facebook Seiten ist gut, muss ich mir auch mal angewöhnen.

  • #4

    bernet-karlsruhe (Montag, 04 August 2014 11:04)

    Sehr wichtig fände ich bei Reiseführern eine Spiralbindung. Die W-Lan-Verbindungen sind auch wichtig, aber nicht in jedem Ort möglich. Das ist für uns nicht soo wichtig, weil wir bis zu einer Woche auch ganz gut ohne können.
    Der Loose-RF ist für mich sehr informativ und ausführlich, aber E-Mail-Adressen von Gästehäusern fehlen oft.
    Zur Reisevorbereitung brauchen wir mind. einen RF. Nach Sri Lanka haben wir ihn nicht mitgenommen, weil wir uns das wichtigste in einem kleinen Heft ausgedruckt haben.
    Zusätzlich kann ich noch die sogenannten "Sympathiemagazinen" empfehlen. Und natürlich Literatur über das Land.
    Die RF von Know How finde ich gut, aber auch nur , wenn sie aktuell sind.
    Wenn im RF steht "hat nicht Sehenswertes" schauen wir erst recht, dass wir dort eine Unterkunft bekommen. ;-).
    Sehenswürdigkeiten, die man gesehen haben muss, müssen für uns nicht sein.
    Das wars mal fürs erste. ;-)
    Gruß Annette

  • #5

    zypresse (Montag, 04 August 2014 11:14)

    Annette, da hast Du Recht. Spiralbindung hat durchaus Vorzüge - geht aber wohl nur bis zu einer bestimmten Dicke/Seitenzahl. Danke für Deinen Kommentar!

  • #6

    Tina (Samstag, 09 August 2014 17:58)

    Hallo Ulli!
    "Was ist denn das für´ne Frage ?!" ging mir als erste Reaktion durch den Kopf. Klar, wir Büchermenschen können nicht anders ;-)
    Im Vorfeld werden sämtliche RF der "dickeren" Fraktionen durchkämmt ( Iwanowski,RKH,Loose,Dumont RHB,Lonely Planet,Trescher...), Tausende Seiten im www durchstöbert und nach der Planung wird dann überlegt, welchen RF man mit auf die Reise nimmt . Schon manches Mal habe ich die falsche Entscheidung getroffen
    ( denn was der reisepraktische Teil eines RF taugt, merkt man erst vor Ort!). Einmal hatte ich sogar die e-book-Variante eines Loose dabei ( fand ich extrem unpraktisch in der Handhabung).
    Alles in allem wälze ich ca. 5-6 RF vor einer größeren (d.h. für mich mind. 2-wöchigen) Reise. Ins Gepäck kommt sehr oft der Loose (sofern für das Reiseziel vorhanden), gerne auch RKH oder Lonely Planet. Wenn ich kleinere dabei hatte, habe ich mich immer (!) geärgert, dass ich die größeren daheim gelassen hatte, denn sie sind letztlich stets oberflächlich, beantworten mir kaum eine meiner vor Ort auftauchenden Fragen. Heutzutage kann man ja meistens vor Ort über 3G oder wifi mit dem smartphone/tablet etc. noch recherchieren. Machen wir auch, wenn wir spontan und konkret suchen. Aber
    OHNE REISEFÜHRER gehts allerhöchstens mal auf einen Kurztrip. Auf einer "richtigen" Reise ist immer eine der o.g. Printausgaben im Gepäck!
    Allzeit gute Reise!! Tina

  • #7

    zypresse (Samstag, 09 August 2014 23:17)

    Genau... was ist denn das für eine Frage... Recht hast Du, Tina. Ohne Reiseführer geht es tatsächlich nicht, aber ohne WWW geht es auch nicht mehr!

  • #8

    Ulrike (Samstag, 30 August 2014 08:20)

    mein Blog ist umgezogen! Deshalb lautet der Link zur Blogparade jetzt:
    http://bambooblog.de/blogparade-reiseplanung-mit-oder-ohne-reisefuhrer/

    Sorry für den Aufwand!
    Liebe Grüße
    Ulrike

  • #9

    Ulrike (Sonntag, 31 August 2014 08:51)

    GANZ große Entschuldigung! Der korrekte Link heißt:
    http://bambooblog.de/2014/07/30/blogparade-reiseplanung-mit-oder-ohne-reisefuhrer/

    LG
    Ulrike