Unwetter - zu Haus und nicht auf Reisen

... gleich geht das Unwetter los
... gleich geht das Unwetter los

Das war schon eindrucksvoll... und es ging ziemlich schnell. Eigentlich saßen wir noch gemütlich nach dem Abendessen auf der Terrasse um ein wenig zu lesen. Und dann wurde es rasch dunkler, noch dunkler und dann war es rabenschwarz. Begleitet von starken Windböen, die den Kirschbaum in Nachbars Garten zum Tanzen brachten.

 

Ich weiß nicht, ob ich schon je so schnell alles zusammen geräumt habe, die Polster verstaut, Gläser, Bücher und Kram nach drinnen getragen... und dann ging es los. Düsseldorf wurde in der Nacht zum Dienstag von einem wirklichen Unwetter heimgesucht. Dunkel und finster, kübelweise Wasser von oben und Windböen, wie ich sie selbst an der Nordsee noch nicht gespürt habe. Blitze zuckten fast pausenlos über den Himmel, es donnerte unentwegt... und natürlich ständig Martinshörner.

am Nachmittag
am Nachmittag

Es war etwa 20:50 Uhr gestern Abend, als das Orkantief "Ela" mit Sturmböen von bis zu 140 Stundenkilometern Düsseldorf erreichte. Es sollte einer der schwersten Orkan-Stürme der vergangenen Jahrzehnte werden. Die traurige Bilanz für Düsseldorf: drei Tote, zehn Verletzte und Schäden in Höhe von zig Millionen Euro. Nach fachkundiger Meinung (der WDR-Wetter-Mann heute früh) schlimmer als Kyrill (weil die Bäume im Gegensatz zum Winter Blätter haben, daher mehr Angriffsfläche bieten und eher Äste verlieren oder gar ganz umkippen).

 

Ich war sowohl heute morgen vor 9:00 Uhr unterwegs und am Nachmittag erneut - und so etwas hatte ich auch noch nicht gesehen. Überall umgestürzte Bäume, herabgefallene Äste, Fassadenteile, Dachziegel... und überall ratlose Anwohner, fleißige Helfer von Feuerwehr, Gartenamt, THW, Gärtner, Dachdecker usw. Danke an all die Helfer für ihren Einsatz!

 

PS: bei uns ist nichts passiert... der Hochzeitsbaum ist umgefallen, ihm ist aber nichts zugestoßen, ein blühender Busch ist teil-entwurzelt... mal sehen, ob der zu retten ist. Aber ansonsten: Zypresse ok!

 

*editiert am 12.06.2014.

Auch nach ein paar Tagen bleibt es nach wie vor erschreckend. Vor allem hat es auch schöne, hundertjährige Alleen am Rheinufer, an der Cäcilienallee, im Hofgarten oder am Rheindeich erwischt... oder die zauberhafte Trauerweide im Weiher vor dem Benrather Schloß. Mir kommen immer wieder fast die Tränen, wenn ich in der Stadt unterwegs bin.

 

Das wird noch einige Zeit dauern, bis es wieder "normal" aussieht. Typisch auch heute noch: der Sound von Motorsägen klingt durch die Stadt.*

Es war etwa 20.50 Uhr, als ein Orkantief mit Sturmböen von 140 Stundenkilometern Düsseldorf erreichte.

Orkan-Tief fordert mindestens drei Tote in Düsseldorf | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/orkan-tief-fordert-mindestens-drei-tote-in-duesseldorf-id9448688.html#plx903342975

Teilen? Aber gerne!

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Beate (Mittwoch, 11 Juni 2014 16:00)

    "Zypresse ok" hört sich gut an; freut mich! Auch hier in Ratingen ging es los mit einem grün-schwarzen Himmel, und am nächsten Tag war nichts mehr wie vorher: unser gerade neu gestalteter Garten ein Trümmerfeld, Nachbars Buche in unserem Teich, Holz-Gartenzaun demoliert, Wasser im Keller …
    Unsere Nachbarn traf es nicht weniger: eine riesige Birke fiel auf ein Dach und deckte es teilweise ab, eine Gartenmauer wurde einfach umgeweht und legte den Blick über den Rasen ins Wohnzimmer frei, und am Rande eines Parkplatzes erschlugen alte Weiden einen Smart. Auch heute an Tag zwei ertönen noch überall in der Umgebung Martinshorn, Motorsägen und Laubsauger.
    Der Friedhof ist wegen Lebensgefahr gesperrt (!!!), und die wenigen noch freien Gehwege voller Hundehäufchen. Weil im angrenzenden Wald überhaupt kein Durchkommen mehr ist …

  • #2

    zypresse (Mittwoch, 11 Juni 2014 16:54)

    Uiuiui, Beate, das klingt nicht so gut.

    Da sind wir hier bei Zypresse ja noch gut davon gekommen. Aber schön ist auch die Hilfsbereitschaft, das Zusammenhalten, das ich im Moment in der Nachbarschaft sehe!

    Und die schönen alten Bäume entlang der Düsseldorfer Strassen, am Rheinufer, an der Cecilienallee - um die tut es mir im Herzen weh.

  • #3

    Simone (Donnerstag, 12 Juni 2014 13:35)

    Oh je! Es freut mich jedoch zu hören, daß ihr das Unwetter wohl behalten überstanden habt. Ich kann absolut nachvollziehen, wie es euch geht.
    Wir hatten letztes Jahr fast zur selben Zeit 2x so ein Unwetter. Das erste (ca 19.06) ging nach recht glimpflich über die Bühne, das zweite war dann jedoch deutlich schlimmer. Die Hagelkörner waren Tennisball groß und haben im Umkreis enormen Schaden angerichtet. Dazu noch der Sturm und all die entwurzelten, riesen Bäume, unfaßbar!!! So etwas habe ich noch nicht gesehen.

    Dieses Mal hat es uns glücklicher Weise verschohnt. Wir hatten nur ein sehr starkes Gewitter bei uns mit viel Regen und Wind, ansonst zum Glück nichts weiter.
    Dafür mußte ich aber gestern meine Eltner vom Flughafen DÜS abholen, da diese dort festsaßen, da die Züge nicht fuhren.

    Auf daß es bald bei euch besser wird ...
    LG Simone

    PS: so sah es bei uns letztes Jahr aus http://whitefunsheep.jimdo.com/2013/07/28/hagel-die-2te/

  • #4

    zypresse (Donnerstag, 12 Juni 2014 13:48)

    Ja, Simone, irgendwie geht es mir / uns wohl wie den meisten Menschen: früher war es nicht so schlimm... irgendwie kann ich mich an solche Wettereskapaden mit Hagelschlag, Gewitter, Orkan nicht so recht erinnern.

    Gut, dass ihr glimpflich davon gekommen seid, schön, dass du deine Eltern abgeholt hast - da merkt man dann, was Zusammenhalt wert ist.

  • #5

    Janine (Freitag, 13 Juni 2014 18:50)

    Ich bin echt froh, daß Euch (und auch unseren anderen Freunden in D´Dorf) nichts passiert ist. Das mit den umgestürzten Bäumen am Rheinufer und an der Cäcilienallee habe ich auch von anderen gehört. Wirklich sehr, sehr schade.
    Aber es freut uns sehr zu hören, daß unser Ginko überlebt hat.
    Liebe Grüße

  • #6

    zypresse (Freitag, 13 Juni 2014 21:59)

    Yip, dem Gingko geht es ganz gut, einige Blätter hat er wohl lassen müssen... und etwas Erde aus dem Kübel auf unsren Rasen geschmissen... da kriegt er die Tage mal ein wenig neue.

  • #7

    Tina (Samstag, 14 Juni 2014 18:03)

    hallo ulli! puh, da hattet ihr zwei noch glück! was bei euch "da oben" abging, wird mir erst durch deinen beitrag wirklich klar.
    gut, dass ihr wohlauf seid!

    liebe grüße, tina
    aus dem recht ruhigen,unwetterverschonten süden.

  • #8

    zypresse (Samstag, 14 Juni 2014 18:31)

    Danke für die guten Wünsche und die Grüße, liebe Tina.

    Ja, wir hatten Glück, anderen erging es weniger gut. Und auch jetzt noch hat die Bahn längst keinen Normalbetrieb, immer noch sind nicht alle Strassen frei... da wird mal richtig deutlich, welche Macht die Natur entwicklen kann.