6 Fragen an Simone von Simones Reiseansichten

Prousts Fragebogen
Prousts Fragebogen

Ich möchte gern in unregelmäßigen Abständen in meinem Blog andere Reiseseiten/Blogbetreiber vorstellen. Dabei will ich (ich weiß, kaum eine völlig neue Idee – aber ich finde sie immer noch gut) auf einen Fragebogen zurückgreifen.

 

Marcel Proust hat 1885/86 (er war damals 14 Jahre alt) in einem „confession album“ (Freund-schaftsalbum) seiner Freundin Antoinette Fauré einen englischsprachigen Fragebogen ausgefüllt. Dieses Ausfüllen muss er gemocht haben – er tat es, wie berichtet wird, immer wieder begeistert.

 

Ich habe nicht ganz so viele Fragen und ich habe sie unserem gemeinsamen Hobby angepasst. Die nächste, die auf meine Nachfrage geantwortet hat und begeistert mitmacht ist Simone. Bei ihr gehören reisen, fotografieren und in anderer Leute Kochtöpfe zu schauen zusammen. Reisen ist spannend für sie und in ihren Bildern hält sie ein wenig von ihren Eindrücken fest. Neuerdings hat sie sogar einen Blog eingefügt - um sich die Zeit zwischen den Reisen zu vertreiben. Stöbert doch mal auf Simones Reiseansichten. Danke, Simone!

 

Das sind sie, meine 6 Fragen an … und eine Gegenfrage an Simone von Simones Reiseansichten.

Simones Reiseansichten
Simones Reiseansichten

1. Hast Du ein Motto für Dein Leben, für Dein Blog, Deine Homepage?


Für mein Leben: gib jeden Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden.

Für die Homepage: „Trudele durch die Welt. Sie ist so schön, gib dich ihr hin und sie wird sich dir geben.“ Kurt Tucholsky 1890 - 1935

Tja und im Blog sammle ich einfach alles, was mir so einfällt, mich bewegst und das ich gerne an andere weiter geben möchte. Sei es der lange Winter dieses Jahr, der mich genervt hat, ein leckeres Rezept, das ich am Wochenende gekocht habe oder einfach nur schöne Dinge, die ich irgendwo entdeckt habe. So zusagen eine Kramkiste meines Lebens!

 

 

2. Wo möchtest Du leben?

 

 

eigentlich ist es zu Hause am schönsten! Alternativ könnte ich mir gut vorstellen, an der Küste zu leben.

 

 

 

3. Was ist Dein Lieblingsreiseziel, wo möchtest du gern noch (oder wieder) hin?

 

 

Spiekeroog und Japan.

 

 

Auf Spiekeroog habe ich viele, schöne Osterferien verbracht und mich dort jedes Mal sehr gut erholt. Diese Insel ist einfach toll zum Abschalten.

 

 

Nach Japan bin ich eher durch einen Zufall gekommen. Da ich Japanisch lerne, habe ich mal eine Japanerin kennengelernt, die in Deutschland einen Sprachkurs gemacht hat. Da ich sie oft zu mir und meiner Familie nach Hause eingeladen hatte (auch über Weihnachten), folgte irgendwann die Gegeneinladung zu ihr nach Japan. Ich hatte das große Glück bei ihr und ihrer Familie wohnen zu dürfen, so dass ich einen ganz besonderen Eindruck in dieses faszinierende Land bekam. Es ist weit mehr, als nur Tokyo und ich habe vieles noch nicht gesehen. Außerdem ist das Land voll von Kunst, Kultur und Geschichte. Dazu kommen noch die Natur, die so vielseitig ist, aber auch die Großstädte, die einen auch ganz schön erschlagen können.

 

Falls sich noch mal die Gelegenheit bieten sollte, dann möchte ich unbedingt nach Okinawa zum Tauchen, nach Miayama und die Gegend um Tokyo rundum besuchen. Besonders toll wäre es auch zu Kirschblüte in Japan zu sein.

 

 

 

4. Was muss unbedingt ins Reisegepäck und was machst Du, wenn gerade dies verloren geht?

 

 

Meine Kamera, ein gutes Buch und für einen Strandurlaub ein Bikini. Die beiden letzteren lassen sich notfalls ersetzen, ich habe aber immer mehrere davon dabei und einen Satz immer im Handgepäck. Bei der Kamera sieht es schon schwieriger aus. Um den Schaden jedoch möglichst klein zu halten habe ich immer mindestens zwei Speicherkarten mit, die ich abwechselnd in der Kamera habe, so dass nicht alle Fotos auf einmal weg wären.

 

 

 

5. Wann, wie und wo bist Du absolut, rundum glücklich und zufrieden?

 

 

Dazu brauch es nicht viel. Meistens da, wo ich mich wohl fühle, was oft zu Hause im Kreise meiner kleinen Familie ist. Ein schöner Sommerabend auf der Terrasse oder im Winter vor dem Kamin, gute Musik dazu und vorher noch ein leckeres Essen. Perfekt!

 

 

Im Urlaub ist das auch einfach. Sofern das Hotel/die Unterkunft sauber und ruhig ist, sind schon mal gute Voraussetzungen geschaffen. Wenn man dann noch einen schönen Tag hatte (faul am Strand, Stadtbesichtigung, ein schöner Ausflug oä), denn man abends im lauen Lüftchen bei gutem Essen und ggf. einem Wein oder einem kühlen Bier ausklingen lassen kann, dann bin ich schon zufrieden.

 

 

 

6. Ist auf einer Deiner Reisen schon einmal etwas so richtig schief gegangen und was hast Du daraus gemacht?

 

 

Die Anmietung unseres Mietwagens über Alamo in Miami. Wir hatten zwar das ganze über Deutschland gebucht, aber man hat uns am Schalter am Flughafen ein verdammt teueres Upgrade untergejubelt. Wir hatten es zwar aus zusätzlichen Kostengründen abgelegt, man versicherte uns aber, dass die nächst höheren Klasse, "same price" wäre. Daraufhin fragten wir nochmals, ob extra Kosten entstehen würden, was man wieder mit "no, midsize is the same price" beantwortete. Dann legt man uns dem Mietvertrag zur Unterschrift vor. Unseren Voucher behielt man dann aber ein, ebenso unseren Kundendurchschlag, womit wir also den erhaltenen Vertrag nicht mehr mit dem Voucher vergleichen konnten.

 

 

Drei Tage später, beim Austauschten des Wagens wegen einer Panne, stolperten wir beim neuen-alten Vertrag über den Punkt "Up-grade" der mit einem saftigen Zuschlag von mehr als 100% des bereits in Deutschland bezahlten Preises noch mal zu Buche schlug! In Deutschland zurück direkt ans Reisebüro gewendet und heute dann die Antwort: "der Vertrag war auf Deutsch und ihr habt ihn unterschrieben! Da können wir leider auch nichts machen!" Zwar versuchte unser Reisebüro noch irgendetwas zu erreichen, aber wir blieben auf den entstandenen Kosten hängen!

 

 

Das Ganze war uns eine Lehre und ich habe diesen Fall dann auch Freunden und Bekannten erzählt bzw. ich habe einen Bericht in die Geo-Reisecommunity gesetzt, damit es anderen vielleicht erspart bleibt!

 

 

 

7:  Welche Frage möchtest Du Zypresse unterwegs gern stellen?

 

Liebe Ulrike, hast du schon mal ein Essen auf Reisen kennengelernt, ohne das du heute nur noch schwer auskommst und regelmäßig bei dir zu Hause auf den Tisch kommt?

 

 

... und meine Antwort auf diese Frage gibt es in einigen Tagen, an dieser Stelle. Schaut doch einfach wieder vorbei.

 

 

Schon geantwortet auf meine Fragen haben

 

 

Falls jemand von Euch auch gern meine Fragen beantworten und mir eine Gegenfrage stellen möchte: nur zu, kurze Nachricht genügt! Ich freu mich drauf.

Kommentare: 1 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Mareike (Dienstag, 03 September 2013 12:41)

    Hallo liebe Simone, da habt Ihr aber ordentlich Pech gehabt in Florida. Ich kenne diese Versuche auch, meist entstehen die höheren Kosten durch zusätzliche (unnötige) Versicherungen, die Sie einem verkaufen wollen. Liebe Grüße - Mareike