Barrierefreie Reiseangebote und Informationen

Heute beschäftigt mich wieder einmal das Thema der Barrierefreiheit.

 

Für uns (der Gatte nutzt einen Rollstuhl) ist sie auf gemeinsamen Reisen wichtig, sozusagen die Vorbedingung, dass es überhaupt losgehen kann. Denn ohne für einen Rollstuhlfahrer passende Unterkünfte, ohne Informationen zur stufenlosen Erreichbarkeit, ohne geeignete Verkehrsmittel - wie sollten wir uns da auf den Weg machen, der Gatte und ich?

 

In den letzten Jahren habe ich öfter zur Barrierefreiheit zu Hause und auf Reisen etwas geschrieben, natürlich sozusagen "en passant" bei verschiedenen Reiseberichten, aber ich habe dem Thema auch ganze Blogposts gewidmet, z. B.:

(Eine vollständige Liste findet Ihr hier)

Und anderswo habe ich die Frage des Reisens mit Handicap auch immer wieder einmal thematisiert

Ehrensache, dass ich Euch daher auch darauf aufmerksam mache, wenn es einmal gute Neuigkeiten gibt von Nah und Fern. Und das ist in diesem Fall sogar ganz wörtlich zu nehmen, gibt es doch für Reisende mit Handicap

Neues aus Nordrhein Westfalen und Neues auf Safari.

Barrierefreie Erlebnisse in Nordrhein-Westfalen

NRW fühlt sich einem Ziel verpflichtet: Jeder soll den Urlaub in Nordrhein-Westfalen genießen können und sich wohlfühlen. Niemand soll ausgeschlossen werden, schon gar nicht durch leicht vermeidbare Barrieren.

 

In einer neuen Broschüre stellt Tourismus NRW daher barrierefreie Hotels und andere touristische Einrichtungen im Land vor. Auf gut 50 Seiten finden sich geordnet nach Regionen 72 Betriebe mit barrierefreien Angeboten, darunter das LVR-Römermuseum in Xanten, das Naturparkzentrum Gymnicher Mühle in Erftstadt und die Kokerei Hansa in Dortmund. So kann jeder auf den ersten Blick erkennen, was für seine speziellen Bedürfnisse besonders geeignet ist. Man findet hier Informationen, welche Orte und Einrichtungen barrierefrei zugänglich und erlebbar sind und alle Angebote sind nach dem bundesweit einheitlichen System „Reisen für Alle“ zertifiziert.

 

Und wer diese Broschüre nicht ganz altmodisch auf Papier haben möchte kann die Informationen zu barrierefreien Erlebnisse in Nordrhein-Westfalen auch im Internet finden. 

Barrierefrei auf Safari

Ja geht denn das? Auf Safari und das barrierefrei? Nun ja, so wie wir es machen, im gemietet Auto durch die Nationalparks fahren, klar geht das.

 

Aber es geht noch mehr. Das beweisen vier Reisen im Angebot von Iwanowski’s Individuelles Reisen GmbH, die in verschiedene afrikanische Länder führen:

  • Botswana und Simbabwe: 9-tägige rollstuhlgeeignete Lodge-Safari ab Victoria Falls bis Kasane mit Verlängerungsmöglichkeit im Moremi Game Reserve
  • Kenia: 13-tägige rollstuhlgeeignete Safari ab Nairobi bis Mombasa 
  • Namibia: 16-tägige rollstuhlgeeignete Selbstfahrer-Rundreise ab/bis Windhoek
  • Tansania: 9-tägige privat geführte, rollstuhlgerechte Lodge-Safari ab/bis Arusha

 

 

 

 

 

Wie heißt es in einer Studie aus dem Bundeswirtschaftsministerium:

 

„Eine barrierefrei zugängliche Umwelt ist für etwa zehn Prozent der Bevölkerung zwingend erforderlich, für etwa 30 bis 40 Prozent notwendig und für 100 Prozent komfortabel.“

Übrigens: dies ist kein Sponsored Post, keine Werbung. Die Informationen habe ich selbst zusammengestellt und in diesem Blogpost erwähnt. Ich erhalte hierfür keine Vergütung.

Wenn's Euch gefällt: bitte teilen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Beate (Donnerstag, 18 Februar 2016 07:56)

    Klingt alles sehr positiv. Aber ich habe mir (aus gegebenem Anlass) mal die barrierefreie Iwanowski-Safari in Botswana etwas genauer angesehen. Da ist man bei zwei Personen inkl. der Verlängerung im Moremi GR mit einem fetten 5-stelligen Euro-Betrag dabei. Und laut Beschreibung sind dabei noch nicht eingeschlossen die Visagebühren, ein Teil der Getränke, Trinkgelder sowie fakultative Ausflüge und Aktivitäten, von den "Ausgaben persönlicher Art" ganz zu schweigen. Und das für nur 11 Tage!
    Ich habe gelernt, wie teuer Botswana sein kann. Aber das geht bestimmt auch barrierefrei etwas preiswerter; es muss ja auch nicht unbedingt die sündhaft teure Chobe Game Lodge sein!
    Heia Safari!
    Beate

  • #2

    Zypresse (Donnerstag, 18 Februar 2016 09:15)

    Heia Beate,
    möglicherweise hast Du Recht... Ich finde es schon toll, dass Iwanowski sich überhaupt die Mühe macht, ein solches Angebot in das Programm aufzunehmen - meines Wissens sind die damit der erste (und einzige) Anbieter überhaupt, der das macht.

    Wir haben vor ein paar Jahren einmal versucht, nach Botswana zu reisen und ich bin bei den Recherchen dazu verzweifelt: Unterkünfte zu finden war quasi nicht möglich, Fly-in-Safari wurde rundweg abgelehnt(kein Platz für den Rollstuhl an Bord der kleinen Maschinen), vielfach überhaupt keine Reaktion von Nationalparks, Lodges oder Tour Operator. So steht Botswana immer noch ganz oben auf unserer Wunschliste, die Realisisierung allerdings ist in weiter Ferne.

    Namibia haben wir, vor inzwischen fast zehn Jahren, besucht. Es hat uns ganz wunderbar dort gefallen, wir würden gern noch einmal hin - aber auch dort ist die Situation, was einigermassen barrierefreie Unterkünfte angeht schwierig: wir mussten z. T. sehr lange Strecken fahren, haben manches auslassen müssen, weil es einfach keine Unterkunft gab. Und kostengünstig ist auch Namibia dann nicht grad.

    By the way: ich organisiere ja gerade unsere Südafrika-Tour im September und verzweifele grad mal wieder an so etwas simplen wie der Mietwagenreservierung: die ersten 19 (ja, neunzehn)Mails habe ich schon gewechselt und bislang haben wir weder für Johannesburg noch für die Garden Route eine Bestätigung des bestellten Wagentyps. Du siehst also, mit der Organisation einer barrierearmen Reise ist deutlich mehr Aufwand verbunden als mit der Organisation einer Reise für Fußgänger ;-).

  • #3

    Anna (Sonntag, 28 Februar 2016 18:12)

    Huhu! Wir hatten uns vor einigen Wochen in Berlin beim TravelBloggersUnited Treffen kennengelernt - ich weiß nicht, ob du dich erinnerst!? Ich finde deinen thematischen Schwerpunkt mit der barrierefreiehit super spannend und hab letztens an dich gedacht, als ich in einem barrierefreien Hotel übernachtet hab. Das INNdependence in Mainz ist wirklich zu empfehlen. Es gibt Rollstuhlfahrende Mitarbeiter, alle sind super freundlich und alles ist perfekt und rollstuhlgerecht gebaut. Also wenn ihr da noch nciht wart und mal nach Mainz wollt - ich kann es nur empfehlen (werde darüber auch bald noch auf dem Blog berichten)! So und ab jetzt werd ich hier auch mal öfter vorbeischauen und das interessante Thema ein wenig verfolgen!

    Ganz liebe Grüße
    Anna

  • #4

    Zypresse (Sonntag, 28 Februar 2016 18:59)

    Hallo Anna, klar erinnere ich mich - und auf Deinem Blog habe ich seither auch schon öfters vorbei geschaut. Danke für den Tipp mit dem INNdependence - ich werds mir mal ansehen und vielleicht fahren wir ja wirklich mal nach Mainz.
    Dir einen wunderbaren Abend noch!