out-of-Africa? Zebrakuchen

ein Kuchen mit Streifen... wie die Zebras
ein Kuchen mit Streifen... wie die Zebras

Einen Kuchen mit Streifen, genau wie Zebras? Kann das gehen? Wie macht man den denn?

 

Ich verrate es Euch heute, es ist viel einfacher als man denkt. Das Rezept stammt (wieder einmal!) aus der Betreuungsgruppe meiner Mutter und war offenbar einmal auf der Rückseite einer Mehl-Packung abgedruckt. Ich bekam es jedenfalls von der Betreuerin in die Feder diktiert und erklärt.

 

Der Trick: ein ziemlich flüssiger Teig, der abwechselnd und löffelweise in die Backform fließt. Damit Ihr Euch den Vorgang vorstellen könnt habe ich das auch fotografiert.

 

Und ein Tipp der Betreuerin: für Kindergeburtstage kann man den Teig auch in mehr als nur zwei Hälften teilen und den Kuchen so mit Lebensmittelfarben kunterbunt wie einen Regenbogen gestalten.

 

Das Rezept für den Zebrakuchen gibt es hier. Viel Spaß beim Nachbacken.

Und wenn es Euch gefallen hat: bitte teilen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    mamatembo (Samstag, 13 Februar 2016 08:02)

    ... und das mit dem löffelweisen Einfüllen des Teiges funktioniert? Kann ich mir gar nicht vorstellen, obwohl Deine Fotos es zu belegen scheinen.
    Aber ehe ich jetzt in blinden Aktionismus verfalle und beim Nachbacken meine ganze Küche in einen Zebrakuchen verwandle, warte ich doch lieber auf Dein Tutorial bei YouTube ... oder gar gleich auf einen Elefantenkuchen. Meine Küche ist grau; da würde das Chaos nicht so auffallen :-)))