Das war das Reisejahr 2015

All überall, auf sämtlichen Kanälen, in allen Zeitschriften findet man sie: die Jahresrückblicke. Auch ich reihe mich ein und schaue zurück auf mein, auf unser Reise- und Bloggerjahr 2015.

Januar

Auch wenn üblicherweise Sommer und Strandurlaub als Inbegriff des Inselurlaubes gelten, für uns gilt dies nicht. Dieses Jahr war es das 16. Mal dass wir Spiekeroog in der kalten Jahreszeit besuchten, abseits der Hochsaison und ganz bewusst auf der Suche nach Ruhe und Abgeschiedenheit.

März

Im März sind wir zu Haus geblieben und waren dennoch auf Reisen. Geht nicht, meint Ihr? Doch, schon: das richtig schöne (und ziemlich warme) frühlingshafte Wetter haben wir für den Besuch des Streetfood Festival im Düsseldorfer Stahlwerk genutzt.

April

Noch mehr wunderbares Frühlingswetter an einem Samstag, der Gatte hatte Lust auf einen Ausflug und so haben wir uns am Samstagvormittag auf den Weg zum niederländischen Keukenhof gemacht. Vom Dorf an der Düssel aus sind es runde 250 km Fahrstrecke über gut ausgebaute Autobahnen.

Mai

Den Mai verbrachten wir in den italienischen Marken, bei Beate und Diego in ihrer wunderbaren Locanda - und haben uns prima erholt und einige Ausflüge unternommen


Juni

Im Juni war ich allein mit dem Cabrio auf den Spuren des Rieslings unterwegs

am Schloss Johannisberg und

im Kloster Eberbach

Auf dem Weg an die Havel, wo wir zu unserem diesjährigen BunBo-Törn starten wollten haben wir noch eine Nacht und einen Nachmittag in Magdeburg verbracht.

Im Juni sind wir wieder für eine Woche mit einem BunBo Hausboot auf der Havel zwischen Brandenburg und Rathenow unterwegs gewesen. Das Wetter war leider nicht immer so sommerlich, wie wir es uns gewünscht hätten. Dennoch haben wir diese Woche mit ihrer Ruhe und Beschaulichkeit, mit viel Natur und ohne jegliche Hektik oder gar Stress ungemein genossen.

August

Im August verlockte das schöne Sommerwetter doch zu einem Ausflug. Und sie stand schon lange auf meinem Wunschzettel: die Müngstener Brücke. Sie ist die höchste Eisenbahnbrücke Deutschlands. Die stählerne Bogenbrücke ist Teil der Bahnstrecke Wuppertal-Oberbarmen–Solingen und überspannt zwischen den Städten Remscheid und Solingen in 107 m Höhe das Tal der Wupper. Sie gehört zu den typischen Ausflugszielen meiner Kindheit, egal ob mit Familie und Freunden oder als Ziel des Schulausflugs.

September

Wir überlegen, ob ein Reisemobil oder ein Caravan zukünftig unsere Reisen erleichtern oder bereichern könnte. Schließlich bedeutet das Reisen mit Rollstuhl doch immer ein recht genaues Vor-Planen, legt uns auf eine bestimmte Route und vorher abgestimmte Termine fest. Und ein wenig mehr Freiheit, ja das hätten wir schon gern, wenn wir unterwegs sind. Und so haben wir uns mitten in der Woche in den Trubel der weltgrößten Messe für Reisemobile und Caravans gestürzt.

Wenn man im Kruger National Park das Camp verlässt, dann hofft man natürlich immer auf „das“ besondere Erlebnis mit Tieren. Manchmal hat man dabei Glück, ein anderes Mal sieht man nichts oder „nur“ einige Impala Antilopen.


Und manches Mal braucht es neben der nötigen Portion Glück einfach auch noch das richtige Timing: zum passenden Moment genau da zu sein, wo etwas passiert kann ebenso entscheidend sein. Dafür, wie richtig dies ist, bekamen wir bei unserem Aufenthalt dieses Mal ein beeindruckendes Beispiel geboten.

Ja und dieses Mal sollte es auch Johannesburg sein. Und wenn wir dort schon ein paar Tage verbringen, dann steht auch Soweto auf dem Plan. Soweto aber, das war uns klar, sollten wir lieber nicht auf eigene Faust besuchen, dafür wäre ein organisierter Besuch angeraten. Den buchten wir bei Thuli von Atamela - und wurden nicht enttäuscht. Unsere Stadttour

war klasse!

Oktober

Ein Herbst-Sonntag im Ahrtal oder sollte ich besser schreiben ein Herbst-Sonnen-Tag im Ahrtal? Egal wie, beides trifft zu. Es war dieser wunderbare Sonntag im Oktober, an dem es diesen unglaublich klaren, strahlend blauen Himmel hatte, alle Farben leuchteten und auch die Sonne schien. Was hält uns an einem solchen Tag zu Haus? Nichts, ganz genau. Da muss man einfach raus, raus aus der Stadt, hinein in die Natur, in eine zauberhafte Landschaft.

Dezember

Und im Dezember verschlug es mich noch zu einem Besuch nach München, vorweihnachtlich und sehr fröhlich verbrachte ich einige Tage bei und mit Freunden! Dazu gehörten ein Besuch der Allianz Arena, ein Frühstück im Backspielhaus und ein schöner Abend beim Tollwood Winterfestival.

Und wenn es Euch gefallen hat: bitte teilen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Beate (Dienstag, 22 Dezember 2015 19:16)

    ... und was habt Ihr im Februar gemacht? Im Juli? Im November? :-)))
    Im Ernst: eine wunderbare Idee, dieser Jahresrückblick. Sowohl für die Bloggerin als auch für ihre Leser. Und jetzt freuen wir uns auf 2016 und sind gespannt auf all das, was wir erleben werden!
    LG Beate