Was kostet eine Selbstfahrer-Rundreise in Südafrika?

Straße im Kruger Nationalpark
Straße im Kruger Nationalpark

Immer wieder werden wir gefragt, was denn eine Reise nach Südafrika so kostet. So ganz genau hatten wir es bisher nie nachgehalten. Aber gut, für unsere diesjährige Tour „machen wir uns nackich“,„lassen wir die Hosen runter“.

 

Tadaah…

 

hier kommt sie, die ultimative Aufstellung der Kosten unserer Selbstfahrer-Rundreise in Südafrika 2015. Alle Angaben basieren auf dem für uns gerade sehr günstigen Umtauschkurs von 1,00 € = 15,13 ZAR.


Wir haben keine Devisen mitgenommen sondern, um ein wenig Bargeld zu haben, kurz nach der Ankunft in Johannesburg und auch später noch einmal am Geldautomaten mit der Maestro-Karte Geld geholt und im übrigen unterwegs überwiegend per Kreditkarte bezahlt.

Flug

Lufthansa A 380 "Düsseldorf"
Lufthansa A 380 "Düsseldorf"

Geflogen sind wir in diesem Jahr mit Lufthansa, von Düsseldorf über Frankfurt nach Johannesburg und zurück. Wir flogen mit dem A380 und in der relativ neuen Premium Economy der deutschen Airline. Unsere Tickets haben zusammen 2.550 € gekostet.

Unterkünfte

Zelt im Tlopi Tented Camp
Zelt im Tlopi Tented Camp

Wir waren insgesamt 23 Tage unterwegs, An- und Abreisetag mitgerechnet. Von dieser Zeit haben wir allein 19 Tage im Kruger Nationalpark, im Mapungubwe und Marakele Nationalpark verbracht.

 

Für die Übernachtungen in den verschiedenen Camps, in Bungalows oder Zelten für Selbstversorger, immer „universally accessible“, also barrierefrei eingerichtet, haben wir gerundet insgesamt 1.525 € bezahlt.

 

Zu Beginn und am Ende der Reise, in Johannesburg, haben wir in Hotels übernachtet. Die guten Unterkünfte mit ebenfalls barrierefreien Zimmer der Mercure Kette haben in Nelspruit für eine Nacht im Doppelzimmer rund 62 € gekostet, zwei Nächte in einer Suite mit zwei Schlafzimmern, Bad und Wohnküche in Johannesburg kosteten insgesamt etwa 140 €.

Wildcard

Hinzu kommt der Eintritt pro Tag für die Nationalparks. Dies war für uns mit der sogenannten Wildcard am günstigsten - das hatte ich bereits im Vorfeld nachgerechnet und hier ausführlich beschrieben.

 

Die Wildcard kostete für uns als Paar mit dem aktuell sehr günstigen Umrechnungskurs ca. 201 € (und ist jetzt noch bis September 2016 gültig).

Mietwagen und Benzin

Tacho
Tacho

Unterwegs waren wir mit einem für Rollstuhlfahrer zu nutzenden Mietwagen, einem Toyota Corolla, der gute 20.000 km auf dem Tacho hatte. Insgesamt sind wir während unserer Reise 2756 km gefahren. Der Liter bleifreies Superbenzin kostete während unseres Aufenthaltes zwischen 12 und 13 ZAR, also zwischen 0,78 und 0,85 €. Insgesamt haben wir knapp 167 € für Kraftstoff ausgegeben.

 

Der Mietwagen hat inklusive aller gefahrenen Kilometer und mit Vollkasko usw. über einen deutschen Vermittler gebucht 656 € gekostet.

Soweto Tour

Thuli am Hector Pieterson Memorial
Thuli am Hector Pieterson Memorial

Nach zahlreichen Besuchen in Südafrika und auch in Jo'burg wollten wir endlich einmal auch Soweto ansehen. Auf Empfehlung buchten wir für 190 € eine (nicht ganz preiswerte) sehr empfehlenswerte Tour durch Johannesburg und Soweto.

Ausgaben unterwegs

Ausgaben unterwegs
Ausgaben unterwegs

Natürlich haben wir auch unterwegs Geld ausgegeben. Klar, wir mussten doch essen.

 

Lebensmittel - diese Position ist doch selbsterklärend, oder? Alles, was man essen und trinken kann, haben wir im Supermarkt und gelegentlich auch einmal im Parkshop, eingekauft. Dazu gehören Grillfleisch, Obst, Gemüse, Salat, Brot, Süßigkeiten und Getränke (Wein) und natürlich Trinkwasser, auch zum Kochen.

 

Wir haben also Lebensmittel für die Selbstversorgung eingekauft, uns auch gelegentlich (insgesamt 11mal) ein Essen bzw. einen Imbiss gegönnt und einige Souvenirs, Geschenke, Postkarten und Zigaretten eingekauft - das habe ich der Einfachheit halber unter „Sonstiges“ verbucht.

Alles in allem

Ausblick vom Tlopi Tented Camp
Ausblick vom Tlopi Tented Camp

Alles zusammen gerechnet ergibt das nun bei gut drei Wochen Reisezeit einen Betrag von rund

  • 6.101 € fürs Paar oder
  • 3.050 € pro Person oder auch
  • 132 € pro Person und Reisetag.

Das ist natürlich ein individueller Wert, den man durch viele Faktoren beeinflussen kann. Klar kann man da an einigen Ecken noch sparen:

  • zuallererst sicher bei den Kosten des Fluges - ein Flug in der Economy mit der Lufthansa hätte zur gleichen Zeit nur etwa die Hälfte gekostet, einige andere Fluggesellschaften bieten die gleiche Strecke teilweise auch noch günstiger an. *editiert am 11.01.2016: Ohne Flug und beim Wechselkurs von Januar 2016 lägen die Kosten pro Person und Tag bei rund 75,00 €
  • Benötigt man keine barrierefreien Unterkünfte, so werden die Übernachtungen günstiger. Um wieviel genau kann ich schlecht einschätzen, ich vermute aber, dass ein Potential von 10 - 20 % weniger erreichbar sein sollte
  • Auch Mietwagen kann man sicher zu noch etwas günstigeren Preisen bekommen - soll es allerdings ein Wagen mit den „paraplegic handcontrols“ sein, kommt man an den großen Autovermietungen und deren Preisen nicht vorbei
  • Schließlich sind Lebensmittel, Restaurants und Sonstiges immer auch eine Frage der ganz persönlichen Lebensart - weniger essen gehen, kein Wein zum Abend, keine Zigaretten - da fällt mir vieles ein, wo man an der Kostenschraube drehen könnte. Aber bei grad mal rund zehn Euro, die ein nettes Essen im Restaurant pro Person gekostet hat, muss man da wirklich mit dem Sparen anfangen?

Ich hoffe, unsere ganz persönliche Kostenstatistik klärt die möglichen Ausgaben für eine Selbstfahrer-Rundreise durch Südafrika für den einen und die andere von euch. Als grobe Richtlinie könnt Ihr unsere Zahlen vielleicht nutzen.

Habt Ihr noch Detailfragen?

Dann stellt sie ruhig in den Kommentaren!

Wenn ich kann, bemühe ich mich um Antworten.

weitere Informationen

  • Ähnliche Aufstellungen für Wohnmobilreisen in den USA gibt es im Übrigen bei Thomas  oder Tanja. Ich bedanke mich bei den beiden für die Anregung, einmal genauer nachzuhalten, was eine Reise nach Südafrika kostet.
  • Für eine Reise durch Sri Lanka und jetzt neu Kuba findet Ihr eine Kosten-Infografik bei Thomas von Pixelschmitt.
  • *editiert am 03.05.2016
    Für Südafrika hat inzwischen auch Sandra die Kosten einer Tour zusammen gestellt.

Wenn es Dir gefällt: bitte teilen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    ReiseFreaks ReiseBlog (Montag, 12 Oktober 2015 10:10)

    Danke, Zypresse! Das ist sehr hilfreich für künftige Südafrika-Selbstfahrer.
    Den Beitrag habe ich auch gleich bei mir verlinkt.

    Gruß von der Donau
    Wolfgang

  • #2

    Janine (Samstag, 17 Oktober 2015 05:00)

    Das klingt für den langen Zeitraum durchaus passabel. Und man darf auch nicht vergessen, dass Kosten für Verpflegung zu Hause ebenfalls anfallen.
    LG, Janine

  • #3

    Zypresse (Samstag, 17 Oktober 2015 09:09)

    Definitiv - und aktuell gab es KLM Flüge ab Deutschland für unter 500,00 € - damit wäre die Reise deutlich günstiger ;-)

  • #4

    vielweib (Sonntag, 10 Januar 2016 10:53)

    Danke für die Kostenaufstellung. Meine Reise nach SA ist schon etwas her, war jedoch (zum Glück) viel günstiger.
    Wir hatten Flüge von SAA für rund 600 Euro pro Person. Wir haben nur die erste und letzte Nacht sowie einen Mietwagen gebucht. Der Rest war unser persönliches Abenteuer. Das war prima und auch günstig. Jeden Tag unserer Weiterreise haben wir vor Ort beim Fremdenverkehrsverein nach Lodges gefragt. Wir wurden immer fündig und hatten traumhafte Unterkünfte mit Pool im Schnitt jeweils für 35 Euro pro Person, Pro Nacht inkl. Frühstück. Wir waren allerdings auch im Februar/März zum Spätsommer Südafrikas und nahendem Saisonende dort.
    Zu den Kosten war für mich damals - frisch getrennt vom Lebenspartner - die Frage, ob eine Reise nach Südafrika auch mit zwei Mädels gut ist. Und das war es: Die Reise war fantastisch. Eine kleine Nachlese findet sich hier: http://www.vielweib.de/2013/07/sudafrika-erleben-zeitreise-in-meine-reiseerinnerungen/

  • #5

    Zypresse (Sonntag, 10 Januar 2016 11:08)

    Ja, Tanja, das geht/ging sicher auch preiswerter. Und vor allem: man kann auch ohne viel vorzubuchen recht gut durch Südafrika reisen (Ausnahme: Dezember als südafrikanische Hauptreisezeit und die Unterkünfte in den Nationalparks). Aber wenn man wie wir auf rollstuhlgerechte Unterkünfte angewiesen ist, dann würde eine ungeplante Reise in echten Stress ausarten. Daher bin ich ein so akribischer Vorplaner ;-)

    Und angesichts des aktuellen Rand-Wechselkurses von 1 € = 17,7536 ZAR ist Südafrika in der Tat ein im Moment für uns sehr günstiges Reiseland!

  • #6

    vielweib (Sonntag, 10 Januar 2016 12:29)

    Über 17 ZAR? Das ist wirklich sehr günstig. Wir hatten damals 8 für einen Euro.
    Was ich vergessen hatte, sind rollstuhlgerechte Unterkünfte. Da ist die Planung wirklich weitaus schwieriger bzw eine Planung besser statt spontan wie wir zu reisen...

  • #7

    jenni (Sonntag, 28 Februar 2016 12:35)

    Aloha,
    ich mag solche Kostenaufstellungen.
    Das kann allen die eine Reise planen eine Übersicht geben.
    Ich habe aber auch deutlich weniger vor 2 Jahren ausgegeben.
    Der Flug hatte 600 gekostet, Mietwagen für 3 Wochen 400 und Unterkunft 30€ die Nacht.
    Lebensmittel und Essen gehen ist günstiger als in Deutschland... aber im Endeffekt schiet egal auf auf nach Südafrika, kann es kaum erwarten wann es wieder soweit ist!!!
    Liebe Grüße Jenni von www.surfdaplanet.de

  • #8

    Ina (Sonntag, 28 Februar 2016 18:15)

    Ich finde es immer wieder bemerkenswert, wenn Blogger so eine ausführliche Kostenaufstellung haben. Ich bin da immer zu faul, alles genau aufzuschreiben. Trotzdem liebe ich es, wenn ich sie dann finde, daß macht das Planen meist etwas einfacher.

  • #9

    Zypresse (Sonntag, 28 Februar 2016 18:55)

    Hallo Jenni, ja, klar geht es preiswerter - aber, wie geschrieben: 1. haben wir uns Premium Economy gegönnt, 2. hatten wir einen umgerüsteten Mietwagen mit Handgas/bremse für Rollstuhlfahrer und 3. sind ganz sicher die barrierefreien UNterkünfte immer etwas teurer als die "normalen".
    Ja, Ina, ich bin schon ein wenig "wunderlich", denn ich sammele tatsächlich alle Bons, Tickets, Rechnungen etc. Und könnte dir daher sogar heute genau sagen, was wir 2007 für die Milch in Südafrika bezahlt haben. Gehört für mich zu meinen Reiseerinnerungen.
    Dankeschön für Eure Kommentare!